Aprokam

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Aprokam Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung 50 mg
  • Dosierung:
  • 50 mg
  • Darreichungsform:
  • Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Aprokam Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung 50 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Sinnesorgane – als Voraussetzung für die ophthalmische Verwendung, Anti-infectiosa Antibiotika

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE422457
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Aprokam 50 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung

Cefuroxim

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Ihre

Pflegefachkraft.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Ihre

Pflegefachkraft. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben

sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Aprokam und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Aprokam beachten?

Wie ist Aprokam anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Aprokam aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen.

1.

WAS IST APROKAM UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Aprokam enthält den Wirkstoff Cefuroxim (als Cefuroxim-Natrium), der zur Antibiotikagruppe der

sogenannten Cephalosporine gehört. Antibiotika werden eingesetzt, um Bakterien oder „Keime”

abzutöten, die Infektionen verursachen.

Dieses Arzneimittel wird bei Operationen von Katarakten (Trübung der Augenlinse) eingesetzt.

Ihr Augenchirurg wird dieses Arzneimittel am Ende der Operation in das Auge injizieren, um einer

Augeninfektion vorzubeugen.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON APROKAM BEACHTEN?

Aprokam darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Cefuroxim oder andere Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Ihrer Pflegefachkraft, bevor Sie Aprokam

anwenden.

wenn Sie allergisch gegen andere Antibiotika wie z. B. Penicillin sind,

wenn bei Ihnen ein Risiko für eine bakterielle Infektion mit Methicillin-resistentem

Staphylococcus aureus besteht,

wenn bei Ihnen das Risiko einer schweren Infektion besteht,

wenn bei Ihnen ein komplizierter Katarakt diagnostiziert wurde,

wenn bei Ihnen eine kombinierte Augen-Operation geplant ist,

wenn Sie an einer schweren Erkrankung der Schilddrüse leiden.

Aprokam wird nur zur Injektion in das Auge (intrakamerale Injektion) verabreicht.

1 / 5

Packungsbeilage

Aprokam ist unter den aseptischen (d.h. sauberen und keimfreien) Bedingungen der Kataraktoperation

anzuwenden.

Eine Durchstechflasche mit Aprokam darf nur für einen Patienten angewendet werden.

Anwendung von Aprokam zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Aprokam wird Ihnen in der Schwangerschaft oder Stillzeit nur dann verabreicht, wenn der Nutzen

die möglichen Risiken überwiegt.

3.

WIE IST APROKAM ANZUWENDEN?

Aprokam wird am Ende einer Kataraktoperation von einem Augenchirurgen injiziert.

Aprokam liegt als steriles Pulver vor und wird vor der Anwendung in Kochsalzlösung gelöst.

Wenn Sie eine größere oder eine zu geringe Menge von Aprokam angewendet haben, als Sie

sollten

Aprokam wird Ihnen in der Regel von medizinischem Fachpersonal gegeben. Wenn Sie meinen, dass

eine Dosis vergessen wurde oder Sie eine zu hohe Dosis erhalten haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt,

Ihrer Pflegefachkraft, Ihren Apotheker oder der Giftnotrufzentrale auf (070/245.245).

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt,

Apotheker oder Ihre Pflegefachkraft.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Die folgende Nebenwirkung tritt sehr selten auf (weniger als 1 Behandelter von 10.000):

Schwerwiegende allergische Reaktion, die Atembeschwerden oder Schwindel verursacht.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Ihre

Pflegefachkraft. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben

sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen über Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte, Abteilung Vigilanz, EUROSTATION II, Victor Hortaplein, 40/40, B-1060

BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen , dass mehr Informationen über die

Sicherheit diese Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST APROKAM AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

2 / 5

Packungsbeilage

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Etikett auf der

Durchstechflasche nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum

bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 25º C lagern. Durchstechflasche im Überkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu

schützen.

Nur zur einmaligen Anwendung.

Nach Auflösen des Pulvers: die Lösung ist nach Herstellung sofort zu verwenden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Aprokam enthält

Der Wirkstoff ist Cefuroxim (als Cefuroxim-Natrium).

Jede Durchstechflasche enthält 50 mg Cefuroxim.

Nach Rekonstitution enthält 0,1 ml Lösung 1 mg Cefuroxim.

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosis, d.h., es ist nahezu

„natriumfrei“.

Aprokam enthält keine sonstigen Bestandteile.

Wie Aprokam aussieht und Inhalt der Packung

Aprokam ist ein weißes bis gebrochen weißes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung in einer

Durchstechflasche aus Glas.

Jede Karton enthält 1, 10 oder 20 Durchstechflaschen oder 10 Durchstechflaschen zusammen mit 10

sterilen Filternadeln. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Laboratoires Théa, 12 rue Louis Blériot, 63017 Clermont-Ferrand Cedex 2, Frankreich

Hersteller

Biopharma S.R.L., Via Delle Gerbere 22/30, loc. S. Palomba, 00134 ROMA (RM), Italien

Laboratoires Théa, 12 rue Louis Blériot, 63017 Clermont-Ferrand Cedex 2, Frankreich

Zulassungsnummer

BE422457

Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich, Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien,

Island, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakische Republik,

Slowenien, Schweden, Vereinigtes Königreich……………......................................…..APROKAM

Zypern, Griechenland, Spanien……………………………………………………...…….PROKAM

Irland……………………………………………………………………………......………..APROK

3 / 5

Packungsbeilage

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 03/2017.

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Inkompatibilitäten

In der Literatur wurden keine Inkompatibilitäten mit den meisten gängigen Arzneimitteln, die in der

Kataraktchirurgie eingesetzt werden, beschrieben. Dieses Arzneimittel darf, außer mit den weiter

unten aufgeführten (0,9%ige NaCl-Lösung (9 mg/ml), nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt

werden.

Herstellung und Anwendung von Aprokam

Durchstechflasche nur zur einmaligen intrakameralen Anwendung.

Aprokam wird nach Rekonstitution von einem Augenchirurgen unter den für Kataraktoperationen

empfohlenen aseptischen Bedingungen intraokular in die Vorderkammer des Auges injiziert

(intrakamerale Anwendung).

Die zubereitete Lösung wird visuell geprüft und nur verwendet, wenn sie farblos bis gelblich und frei

von sichtbaren Partikeln ist.

Die Lösung ist nach Rekonstitution sofort zu verwenden und darf nicht wieder verwendet werden.

Die empfohlene Dosis beträgt 1 mg Cefuroxim in 0,1 ml 0,9%iger NaCl-Lösung.

NICHT MEHR ALS DIE EMPFOHLENE DOSIS INJIZIEREN.

Die Durchstechflasche ist nur zur einmaligen Anwendung.

Eine Durchstechflasche nur für einen Patienten anwenden. Das Abreißetikett der

Durchstechflasche auf das Patientenblatt kleben.

Bitte beachten Sie für die Zubereitung von Aprokam zur intrakameralen Injektion die

folgenden Anweisungen:

Vor Abnahme die Unversehrtheit des Flip-Off-Verschlusses

prüfen.

Oberfläche des Gummistopfens vor Schritt 3 desinfizieren.

Die sterile Nadel vertikal durch die Mitte des Stopfens der

Durchstechflasche stechen und dabei die Durchstechflasche in

einer aufrechten Position halten. 5 ml einer 0,9%igen NaCl-

Lösung (9 mg/ml) aseptisch in die Durchstechflasche injizieren.

4 / 5

Sollte desinfiziert

werden

Packungsbeilage

Vorsichtig schwenken bis die Lösung keine sichtbaren Partikel

mehr enthält.

Auf eine sterile 1 ml Spritze eine sterile 5-Micron-Filternadel

(18Gx1½”, 1,2mmx40mm) aufstecken (die sterile Nadel mit 5

Mikron-Filter kann in der Karton vorhanden sein). Anschließend

diese sterile 1 ml Spritze vertikal durch die Mitte des Stopfens

der Durchstechflasche stechen und dabei die Durchstechflasche

in einer aufrechten Position halten.

Mindestens 0,1 ml der Lösung aseptisch entnehmen.

Nadel von der Spritze abziehen und eine sterile

Vorderkammerkanüle auf die Spritze aufsetzen.

Luft sorgfältig durch Klopfen aus der Spritze entfernen und die

Dosis auf die 0,1 ml-Marke einstellen. Die Spritze ist jetzt für

die Injektion bereit.

Verbleibende Reste der zubereiteten Lösung verwerfen. Keine Lösungsreste für weitere

Anwendungen aufbewahren.

Nicht verwendetes Arzneimittel oder Abfallmaterial ist entsprechend den nationalen Anforderungen

zu beseitigen. Entsorgen Sie benutzte Nadeln in einem speziellen Abwurfbehälter.

5 / 5