Anthelmin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Anthelmin 230 mg/20 mg Filmtabletten zum Eingeben für Katzen
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Anthelmin 230 mg/20 mg Filmtabletten zum Eingeben für Katzen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 837553
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-03-2017
  • Letzte Änderung:
  • 12-06-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION FÜR

Anthelmin 230 mg/20 mg Filmtabletten zum Eingeben für Katzen

1.

NAME

UND

ANSCHRIFT

DES

ZULASSUNGSINHABERS

UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

KRKA, d.d., Novo mesto, Šmarješka cesta 6, 8501 Novo mesto, Slowenien

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

KRKA, d.d., Novo mesto, Šmarješka cesta 6, 8501 Novo mesto, Slowenien

TAD Pharma GmbH, Heinz-Lohmann-Straße 5, 27472 Cuxhaven, Deutschland

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Anthelmin 230 mg/20 mg Filmtabletten zum Eingeben für Katzen

Pyrantelembonat/Praziquantel

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 Filmtablette enthält:

Wirkstoffe:

Pyrantelembonat

230 mg

(entsprechend 80 mg Pyrantel)

Praziquantel

20 mg

Weiße bis fast weiße, bikonvexe, ovale Filmtablette, mit Bruchrille auf einer Seite.

Die Tablette kann in Hälften geteilt werden.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Behandlung von Mischinfestationen bei der Katze mit Rund- und Bandwürmern, hervorgerufen

durch:

adulte Stadien des Spulwurmes: Toxocara cati (syn. mystax)

adulte Stadien der Hakenwürmer: Ancylostoma tubaeforme, Ancylostoma braziliense

Bandwürmer:

Echinococcus

multilocularis,

Dipylidium

caninum,

Hydatigera

(Taenia)

taeniaeformis, Mesocestoides spp., Joyeuxiella pasqualei

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der

sonstigen Bestandteile.

Siehe Abschnitt 12.

6.

NEBENWIRKUNGEN

In sehr seltenen Fällen können milde und vorübergehende gastrointestinale Störungen in Form von

vermehrtem

Speichelfluss

und/oder

Erbrechen

sowie

milde

vorübergehende

neurologische

Störungen in Form von Ataxien auftreten.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART

Katze

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Dosierung:

5 mg Praziquantel und 20 mg Pyrantel-Base (57,5 mg Pyrantelembonat) pro kg Körpergewicht. Das

entspricht 1 Tablette pro 4 kg Körpergewicht.

Körpergewicht

Tabletten

1,0 - 2,0 kg

2,1 - 4,0 kg

4,1 - 6,0 kg

6,1 - 8,0 kg

1 1/2

Katzenwelpen, die weniger als 1 kg wiegen, sollten nicht mit dem Tierarzneimittel behandelt werden,

da keine genaue Dosierung möglich ist.

Art der Anwendung:

Zum Eingeben.

Die Eingabe der Tablette erfolgt direkt in das Maul, kann aber auch, falls notwendig, in einer geringen

Menge Futter erfolgen.

Dauer der Anwendung:

Einmalige Behandlung.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Bei Befall mit Spulwürmern kann, insbesondere bei Katzenwelpen, nicht mit einer vollständigen

Wurmfreiheit gerechnet werden, so dass ein Infektionsrisiko bei Personen, die mit behandelten Tieren

in Kontakt kommen, weiter bestehen kann. Daher sollten Wiederholungsbehandlungen mit einem

geeigneten Tierarzneimittel gegen Rundwürmer in 14-tägigen Intervallen bis 2-3 Wochen nach dem

Absetzen der Welpen durchgeführt werden.

10.

WARTEZEIT

Nicht zutreffend.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Nicht aufgebrauchte Tablettenhälften unter 25 °C lagern.

Nach Öffnen des Blisters sollte die nicht verwendete Tablettenhälfte in die geöffnete Blistertasche

zurückgelegt werden und an einem sicheren Ort außer Sicht- und Reichweite von Kindern aufbewahrt

werden.

Haltbarkeit der Tablettenhälften nach erstmaligem Öffnen/Anbruch des Behältnisses: 1 Monat

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Karton angegebenen Verfalldatum nach dem

{Verwendbar bis:} nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Ein Bandwurmbefall bei Katzen tritt frühestens in der dritten Lebenswoche auf.

Flöhe sind Zwischenwirte für eine häufige Bandwurmart Dipylidium caninum.

Ein Bandwurmbefall tritt mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut auf, wenn nicht eine Bekämpfung der

Zwischenwirte wie Flöhe, Mäuse, usw. vorgenommen wird.

Folgende Situationen sollten vermieden werden, da diese zur Erhöhung der Resistenz und letztendlich

zur Unwirksamkeit der Behandlung führen können:

- Zu häufige und wiederholte Anwendung von Anthelminthika einer Substanzklasse, über einen

längeren Zeitraum.

- Unterdosierung, verursacht durch Unterschätzung des Körpergewichtes oder falsche Verabreichung

des Tierarzneimittels

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Bei versehentlicher Einnahme ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage

oder das Etikett vorzuzeigen.

Personen, die

der Katze die Tabletten

direkt verabreichen

oder diese unter dem Katzenfutter

hinzufügen, sollten aus Hygienegründen anschließend ihre Hände waschen.

Sonstige Vorsichtsmaßnahmen:

Echinokokkose stellt eine Gefahr für Menschen dar. Da Echinokokkose eine an die Weltorganisation

für Tiergesundheit (OIE) meldepflichtige Erkrankung ist, sind hinsichtlich der Behandlung, der

erforderlichen

Nachkontrollen

Personenschutzes

besondere

Richtlinien

zuständigen

Behörde einzuhalten.

Trächtigkeit, Laktation:

Die Verträglichkeit des Tierarzneimittels wurde während der Trächtigkeit nicht untersucht. Das

Tierarzneimittel sollte während der Trächtigkeit nicht angewendet werden, kann aber während der

Laktation angewendet werden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Nicht

gleichzeitig

Piperazin-Verbindungen

anwenden,

spezifischen

Wirkungen

Piperazin (neuromuskuläre Paralyse der Parasiten) die Wirksamkeit von Pyrantel (spastische Paralyse

der Parasiten) hemmen können.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Nach einer Überdosierung des 5-fachen der empfohlenen Dosis wurden keine Symptome beobachtet.

Bei noch höheren Überdosierungen ist als erstes Symptom Erbrechen zu erwarten.

Inkompatibilitäten:

Nicht zutreffend.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie

Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese Maßnahmen dienen

dem Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

15.

WEITERE ANGABEN

Packungsgrößen:

Faltschachtel mit 1 Blister mit 2 Tabletten.

Faltschachtel mit 2 Blistern mit je 2 Tabletten.

Faltschachtel mit 1 Blister mit je 10 Tabletten.

Faltschachtel mit 3 Blistern mit je 10 Tabletten.

Faltschachtel mit 5 Blistern mit je 10 Tabletten.

Faltschachteln von 10 Blistern mit je 10 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Zul.-Nr.:

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

29-6-2018

BROADLINE (Merial)

BROADLINE (Merial)

BROADLINE (Active substance: Fipronil/ S-methoprene/ Eprinomectin/ Praziquantel) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018) 4164 of Fri, 29 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

Profender (Bayer Animal Health GmbH)

Profender (Bayer Animal Health GmbH)

Profender (Active substance: Emodepside / Praziquantel) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3405 of Tue, 29 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety