Alomide

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Alomide Augentropfenlösung 1,78 mg-ml
  • Dosierung:
  • 1,78 mg-ml
  • Darreichungsform:
  • Augentropfenlösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Alomide Augentropfenlösung 1,78 mg-ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • andere anti-allergica.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE153937
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

ALOMIDE 1,78 mg/ml Augentropfen

Lodoxamid-Trometamol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist ALOMIDE und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von ALOMIDE beachten?

Wie ist ALOMIDE anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist ALOMIDE aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST ALOMIDE UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

ALOMIDE ist ein Arzneimittel gegen Allergien im Auge (enthält Lodoxamid-Trometamol).

Es wird angewendet zur Behandlung von allergischen Augenkrankheiten, wie:

saisonabhängigen Augenentzündungen (bei Heufieber)

allergischen Augenentzündungen (wie bei einer Allergie gegen Pollen oder

Hausstaubmilben)

gigantopapillärer Konjunktivitis (Entzündung an der Innenseite des oberen Augenlids, die

mit Knötchen einhergeht). Dies kommt oft bei Patienten vor, die Kontaktlinsen tragen.

Mögliche Symptome dieser Augenkrankheiten sind rote, juckende, geschwollene und wässrige

Augen.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON ALOMIDE BEACHTEN?

ALOMIDE darf nicht angewendet werden

Wenn Sie allergisch gegen Lodoxamid-Trometamol oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für ALOMIDE

Wenden Sie ALOMIDE ausschließlich an, um in Ihre Augen einzuträufeln.

Zu Beginn der Behandlung mit ALOMIDE können Augenbeschwerden (z. B. Brennen oder

Stechen) auftreten. Diese Symptome sollten vorübergehen. Fragen Sie bei anhaltenden

Symptomen Ihren Arzt um Rat.

Wenden Sie ALOMIDE nicht öfter an, als Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat.

Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, nehmen Sie sie heraus, bevor Sie ALOMIDE anwenden,

und warten Sie mindestens 15 Minuten, bevor Sie Ihre Linsen wieder einsetzen.

Wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, lesen Sie bitte auch den Abschnitt „Bei

Anwendung von ALOMIDE mit anderen Arzneimitteln‟.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, falls einer der oben stehenden Warnhinweise auf Sie zutrifft oder

in der Vergangenheit zugetroffen hat.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie ALOMIDE anwenden.

Kinder

ALOMIDE darf bei Kindern unter 4 Jahren nicht angewendet werden.

Anwendung von ALOMIDE mit anderen Arzneimitteln

Wenn Sie weitere Augenpräparate anwenden, müssen Sie zwischen den einzelnen

Anwendungen mindestens 5 Minuten warten. Wenn Sie auch eine Augensalbe anwenden, tragen

Sie diese als Letztes auf.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Anwendung von ALOMIDE zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nahrungsmittel und Getränke haben keinen Einfluss auf Ihre Behandlung.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beab-

sichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Wenn Sie nach der Anwendung von ALOMIDE eine Zeit lang verschwommen sehen, fahren Sie

nicht oder bedienen Sie keine Maschinen, bis Sie wieder klar sehen.

ALOMIDE enthält Benzalkoniumchlorid

Das Konservierungsmittel in ALOMIDE (Benzalkoniumchlorid) kann Augenreizungen

hervorrufen und weiche Kontaktlinsen verfärben. Vermeiden Sie den Kontakt mit weichen

Kontaktlinsen. Kontaktlinsen müssen Sie vor der Anwendung von ALOMIDE entfernen und Sie

müssen mit dem Wiedereinsetzen mindestens 15 Minuten warten.

3.

WIE IST ALOMIDE ANZUWENDEN?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

1 oder 2 Tropfen in jedes Auge, 4 Mal täglich. Wenden Sie ALOMIDE in regelmäßigen

Zeitabständen an. Dies ist wichtig für eine gute Wirkung von ALOMIDE.

Bei Bedarf dürfen Corticosteroide (Arzneimittel, die unter anderem bei Entzündungen

angewendet werden) gleichzeitig mit ALOMIDE eingesetzt werden, jedoch nur auf Anraten Ihres

Arztes.

Gebrauchsanweisung:

1 2 3

Waschen Sie sich die Hände, bevor Sie ALOMIDE anwenden.

Setzen Sie sich vor einen Spiegel, damit Sie sehen, was Sie tun.

Schrauben Sie die Kappe des Fläschchens ab.

Berühren Sie nichts mit der Tropferspitze, da sonst der Inhalt verunreinigt werden kann.

Halten Sie das Fläschchen überkopf in einer Hand zwischen Daumen und Mittelfinger.

Beugen Sie den Kopf zurück.

Ziehen Sie mit einem Finger der anderen Hand das untere Augenlid des betroffenen Auges

nach unten (Abbildung 1).

Führen Sie die Tropferspitze nahe an das Auge heran, ohne es zu berühren, und drücken

Sie mit dem Zeigefinger sanft auf den Flaschenboden (Abbildung 2), so dass 1 oder

2 Tropfen in den Spalt zwischen Auge und unterem Augenlid fallen.

Schließen Sie das Auge und drücken Sie 2 Minuten mit einem Finger auf den

Augenwinkel neben der Nase (Abbildung 3). Dies beschränkt die Arzneimittelmenge, die

in Ihr Blut gelangt.

10. Wiederholen Sie, falls erforderlich, die Schritte 5 bis einschließlich 9 für das andere Auge.

Schrauben Sie die Kappe wieder fest auf das Fläschchen.

Entfernen Sie nach dem Abnehmen der Kappe vom Fläschchen ggf. den losen Sicherheitsring,

bevor Sie das Arzneimittel anwenden.

Wenden Sie ALOMIDE ausschließlich im Auge an.

Sollte ein Tropfen nicht ins Auge gelangt sein, unternehmen Sie einen erneuten Versuch.

Dauer der Behandlung

Ihr Arzt wird Sie informieren, wie lange Sie ALOMIDE anwenden müssen. Beenden Sie die

Behandlung nicht vorzeitig, auch wenn die Symptome sich verbessern. Meistens ist eine

Verbesserung der Symptome (Abnahme von Beschwerden, Jucken, Tränen, Rötung und

Sekretion) innerhalb einer Woche bemerkbar. Manchmal ist aber eine Langzeitbehandlung von

bis zu vier Wochen Dauer notwendig.

Wenn Sie eine größere Menge von ALOMIDE angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel ALOMIDE in Ihr Auge eingeträufelt haben, als Sie sollten, spülen Sie das

Auge mit warmem Wasser aus. Träufeln Sie keine weiteren Tropfen nach, bis es Zeit für die

nächste vorgesehene Dosis ist.

Wenn Sie eine größere Menge von ALOMIDE angewendet haben oder wenn Sie

ALOMIDE versehentlich eingenommen haben, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, Ihren

Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Mögliche Symptome einer oralen Überdosis sind: Wärmegefühl, Hautrötung, Übelkeit,

Erbrechen, Schwitzen, Bauchkrämpfe, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, dünner

Stuhl und erhöhter Blutdruck, der sich nach einer gewissen Zeit wieder normalisiert.

Wenn Sie die Anwendung von ALOMIDE vergessen haben

Verabreichen Sie die nächste Dosis wie vorgesehen. Sollte die nächste Dosis bald fällig sein,

lassen Sie die versäumte Anwendung aus und fahren Sie mit der nächsten planmäßigen

Anwendung fort. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige

Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von ALOMIDE abbrechen

Beenden Sie die Behandlung nicht vorzeitig, auch wenn sich Ihre Symptome verbessern.

Wenn Sie dieses Arzneimittel zu früh absetzen, können Ihre Symptome wieder auftreten.

Wenn Sie noch andere Augentropfen oder eine Augensalbe anwenden, lassen Sie

zwischen den einzelnen Anwendungen mindestens 5 Minuten vergehen. Augensalben müssen

zuletzt angewendet werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Die im Hinblick auf ALOMIDE gemeldeten Nebenwirkungen wurden je nach der Häufigkeit

ihres Auftretens gruppiert: „sehr häufig‟: tritt bei mehr als 1 von 10 Patienten auf, „häufig‟:

bei 1 bis 10 von 100 Patienten, „gelegentlich‟: bei 1 bis 10 von 1000 Patienten, „selten‟: bei

1 bis 10 von 10000 Patienten und „nicht bekannt“: anhand der verfügbaren Daten nicht

einschätzbar.

Augenerkrankungen:

Sehr häufig: Augenbeschwerden.

Häufig: trockene Augen - juckende Augen - Verkrustung auf den Augenlidern - verstärktes

Tränen - Augenrötung - getrübte Sicht.

Gelegentlich: anormales Gefühl im Auge (Wärmegefühl, klebriges Gefühl) - müde Augen

- Entzündung des Augenlids - Schwellung der Augenlider oder des Auges - Reizung -

Entzündung - Sediment auf den Augen - lokale allergische Reaktionen - Gefühl eines

Fremdkörpers im Auge – Verschwommensehen – Augenschmerzen – Augenreizung –

weißes Sediment auf der Augenoberfläche (Hornhaut) – Schuppenbildung auf den

Augenlidern.

Selten: Schäden und Kratzer auf der Hornhaut – Entzündung des Auges – Sehstörung.

Reaktionen in anderen Körperteilen:

Gelegentlich: Schwindel - Kopfschmerzen - Schläfrigkeit - Übelkeit - Wärmegefühl –

abnormal beschleunigter Herzschlag.

Selten: Allergie, Benommenheit, schlechter Geschmack, trockene Nase, Niesen,

Magenbeschwerden, Ausschlag.

Meldung von Nebenwirkungen:

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt anzeigen (siehe unten). Indem Sie Nebenwirkungen melden,

können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels

zur Verfügung gestellt werden.

Belgien

Luxemburg

Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

Eurostation II

Direction de la Santé, Division de la

Pharmacie et des Médicaments, Villa

Louvigny, Allée Marconi, L- 2120

Luxembourg

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 Brussel

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

(http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmac

iemedicament/index.html)

5.

WIE IST ALOMIDE AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25 °C lagern.

Verwenden Sie ALOMIDE nicht länger als 4 Wochen nach dem ersten Öffnen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach „EXP“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den

letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was ALOMIDE enthält

Der Wirkstoff ist: Lodoxamid-Trometamol (1,78 mg/ml).

Die sonstigen Bestandteile sind: Benzalkoniumchlorid, Mannitol, Dinatriumedetat,

Hypromellose, Natriumcitrat, monohydrische Zitronensäure, Tyloxapol, Natriumhydroxid

und/oder konzentrierte Salzsäure und gereinigtes Wasser.

Wie ALOMIDE aussieht und Inhalt der Packung

ALOMIDE Augentropfen wird in einem Tropfbehältnis aus Plastik von 5 und 10 ml

(DROPTAINER®) mit Schraubverschluss geliefert.

Es werden möglicherweise nicht alle genannten Packungsgrössen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Novartis Pharma NV

Medialaan 40

B-1800 Vilvoorde

Hersteller

SA ALCON-COUVREUR NV

Rijksweg 14

B-2870 Puurs

ALCON CUSI SA

Camil Fabra 58

08320 El Masnou, Barcelona

Spanien

Zulassungsnummer: BE153937

Art der Abgabe: Verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 04/2017

Datum der Genehmigung: 04/2017