Allergo-COMOD

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Allergo-COMOD Augentropfen
  • Darreichungsform:
  • Augentropfen
  • Zusammensetzung:
  • natrii cromoglicas 20 mg, excipiens ad-Lösung für 1 ml.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Allergo-COMOD Augentropfen
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetik menschlichen
  • Therapiebereich:
  • Allergische Konjunktivitis

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 55670
  • Berechtigungsdatum:
  • 05-07-2002
  • Letzte Änderung:
  • 11-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Allergo-COMOD® Augentropfen

Ursapharm Schweiz GmbH

Was ist Allergo-COMOD und wann wird es angewendet?

Allergo-COMOD Augentropfen enthalten den Wirkstoff Natriumcromoglycat. Sie werden verwendet

zur Linderung und Behandlung verschiedener allergisch bedingter Bindehautentzündungen wie z.B.

der im Frühjahr auftretenden Heufieber-Konjunktivitis, der chronisch-allergischen Konjunktivitis

und der Frühjahrs-Keratokonjunktivitis (Entzündung von Hornhaut und Augenbindehaut).

Allergo-COMOD Augentropfen sollen frühzeitig und regelmässig angewendet werden. Die volle

Wirksamkeit wird nach 2-4 Wochen konsequenter Anwendung erreicht.

Was sollte dazu beachtet werden?

Bei schweren allergischen Erkrankungen sollte die Ursache durch eine spezielle allergologische

Bilanz ermittelt werden, um die auslösenden Ursachen zu beseitigen.

Hinweis für Kontaktlinsenträger: Das Tragen von Kontaktlinsen ist bei allergischen

Augenbeschwerden generell nicht angezeigt. Setzen Sie daher die Kontaktlinsen erst wieder ein,

wenn die Allergie wieder abgeklungen ist. Wenn Sie jedoch auf das Tragen von Kontaktlinsen

angewiesen sind, entfernen Sie diese unmittelbar vor dem Eintropfen und setzen Sie sie frühestens 15

Minuten nach der Applikation wieder ein. Denken Sie daran, dass bei allergischen Erscheinungen

und während der Behandlung mit Allergo-COMOD Augentropfen Ihre Augen empfindlicher

gegenüber Kontaktlinsen sind.

Wann darf Allergo-COMOD nicht angewendet werden?

Allergo-COMOD Augentropfen dürfen Sie nicht anwenden, wenn Sie auf Natriumcromoglicat bzw.

auf einen der anderen Inhaltsstoffe überempfindlich reagieren.

Für Kinder unter 4 Jahren liegen keine Erfahrungen vor.

Wann ist bei der Anwendung von Allergo-COMOD Vorsicht geboten?

Unmittelbar nach der Anwendung kommt es zu einer kurzfristigen Beeinträchtigung des

Sehvermögens.

Deshalb müssen Sie abwarten, bis die Trübung des Sehens vorübergegangen ist, bevor Sie am

Strassenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen.

Wenn Ihnen die Ursache der Augenentzündung unklar ist oder kommt es zu einer Verschlechterung

oder treten neue Beschwerden auf, z.B. eine Abnahme der Sehschärfe, ist unverzüglich ein Arzt/eine

Ärztin aufzusuchen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an andern

Krankheiten leiden, andere Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte)

einnehmen oder am Auge anwenden.

Darf Allergo-COMOD während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt oder Apotheker bzw. die Ärztin oder Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Allergo-COMOD?

Wenn nicht anders vom Arzt bzw. von der Ärztin verordnet, gilt für Erwachsene und Kinder über 4

Jahre: 1-2 Tropfen Allergo-COMOD Augentropfen 4× täglich in den Bindehautsack jeden Auges

einbringen. Verteilen Sie die Anwendung gleichmässig über den Tag.

Auch nach Abklingen der Beschwerden sollte die Behandlung mit Allergo-COMOD Augentropfen

solange fortgeführt werden, wie Kontakt zu den allergisierenden Substanzen (Pollen, Tierhaare usw.)

besteht.

Allergo-COMOD enthält kein Konservierungsmittel, ein neuentwickeltes System macht die

Konservierung nicht notwendig. Im Gegensatz zu herkömmlichen Augentropfen-Fläschchen drückt

man beim COMOD-System auf den Flaschenboden, um zu tropfen.

Handhabung:

Vor Gebrauch Schutzkappe abnehmen. Bitte vor der ersten Anwendung von Allergo-COMOD so oft

auf den Flaschenboden drücken, bis der erste Tropfen an der Flaschenspitze austritt. Danach ist das

Fläschchen für die folgenden Anwendungen gebrauchsfertig. Halten Sie das Fläschchen mit der

Tropferspitze nach unten, wie in der Skizze dargestellt, und drücken Sie ohne Unterbrechung bis

zum Anschlag auf den Flaschenboden. Dadurch wird der Mechanismus zur Entnahme eines Tropfens

betätigt. Aufgrund der besonderen Ventiltechnik des COMOD-Systems ist die Grösse und

Geschwindigkeit des Tropfens unabhängig vom Druck auf den Flaschenboden immer gleich. Legen

Sie den Kopf etwas zurück, ziehen Sie das Unterlid leicht vom Auge ab und bringen Sie wie

beschrieben einen Tropfen in den unteren Bindehautsack ein. Schliessen Sie langsam die Augen.

Nach Gebrauch das Fläschchen wieder sorgfältig verschliessen. Augentropfen sollten grundsätzlich

so angewendet werden, dass ein Kontakt der Tropferspitze mit Auge, Gesichtshaut oder Händen

vermieden wird.

Aus produktionstechnischen Gründen bleibt am Ende der Aufbrauchzeit ein kleiner Flüssigkeitsrest

in der Flasche zurück.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Allergo-COMOD haben?

Ein leichtes Brennen oder Stechen unmittelbar nach Anwendung kann gelegentlich vorkommen.

Selten sind andere lokale Reizerscheinungen aufgetreten. In sehr seltenen Fällen wurde über

Überempfindlichkeitsreaktionen berichtet.

In Augenpräparaten enthaltene Wirkstoffe können in den Blutkreislauf gelangen. Nebenwirkungen

können deshalb ausser am Auge auch an anderen Stellen des Körpers auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Augentropfen sollten grundsätzlich so angewendet werden, dass ein Kontakt der Tropferspitze mit

Auge, Gesichtshaut oder Händen vermieden wird.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Faltschachtel und Etikette mit «Exp» bezeichneten

Datum verwendet werden. Nach dem Öffnen des Fläschchens darf Allergo-COMOD Augentropfen

nicht länger als 4 Wochen verwendet werden.

Allergo-COMOD Augentropfen ist in der verschlossenen Originalpackung bei Raumtemperatur (15-

25 °C) und ausser Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Allergo-COMOD enthalten?

1 ml der Augentropfen enthält 20 mg Natriumcromoglicat als Wirkstoff sowie Natriumedetat,

Sorbitol und Wasser als Hilfsstoffe (kein Konservierungsmittel).

Zulassungsnummer

55670 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Allergo-COMOD? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Mehrdosenbehältnis mit gasfreiem Pumpsystem zu 10 ml.

Zulassungsinhaberin

Ursapharm Schweiz GmbH, Roggwil.

Herstellerin

URSAPHARM Arzneimittel GmbH, 66129 Saarbrücken – Deutschland.

Diese Packungsbeilage wurde im Februar 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.