Alkeran 2 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Alkeran 2 mg Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • melphalanum 2 mg, excipiens pro compresso obducto.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Alkeran 2 mg Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Zytostatikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 30897
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-09-1964
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Transferiert von Recordati AG

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie sollten es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Alkeran®

Was ist Alkeran und wann wird es angewendet?

Alkeran enthält als Wirkstoff Melphalan. Dieser greift in die Zellteilung der Tumorzellen ein und

beeinträchtigt dadurch das Zellwachstum.

Alkeran wird zur Behandlung von Tumoren der Eierstöcke oder der Brust, des multiplen Myeloms

und der Polycythaemia rubra vera angewendet. Alkeran darf nur auf ausdrückliche Verschreibung

des Arztes oder der Ärztin hin eingenommen werden.

Wann darf Alkeran nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegenüber einer Komponente von Alkeran darf dieses nicht eingenommen

werden.

Wann ist bei der Einnahme von Alkeran Vorsicht geboten?

Alkeran wird Ihnen in der Regel von einem Tumorspezialisten verschrieben, und dessen Anweisung

sollte streng befolgt werden.

Alkeran hat eine starke Hemmwirkung auf die Neubildung der Blutzellen im Knochenmark; daher

muss das Blutbild engmaschig kontrolliert werden.

Bei Patientinnen und Patienten, die kurz zuvor eine andere Behandlung mit

zellwachstumshemmenden Mitteln oder Röntgenstrahlen erhalten haben, sollte Alkeran wegen der

möglicherweise verstärkten Wirkung auf das Knochenmark nur mit Vorsicht eingesetzt werden.

Informieren Sie daher Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, falls Sie in der Vergangenheit eine solche

Behandlung erhalten haben.

Wenn es zu Blutungen kommt oder kleine blaue Flecken auf der Haut beobachtet werden, müssen

Sie die Therapie sofort stoppen und Ihren Arzt oder Ihre Ärztin benachrichtigen.

Alkeran kann wegen seiner hemmenden Wirkung auf das Immunsystem dazu führen, dass

Impfungen wirkungslos bleiben oder Impfungen mit Lebendimpfstoffen eine Infektion auslösen.

Während der Therapie mit Alkeran sollen deshalb keine Impfungen mit Lebendimpfstoffen

durchgeführt werden.

Bei männlichen und weiblichen Patienten im fortpflanzungsfähigen Alter sind während der

Behandlung mit Alkeran empfängnisverhütende Massnahmen vorzunehmen.

Der Einfluss von Alkeran auf die Fähigkeit, Auto zu fahren oder eine Maschine zu bedienen, wurde

nicht speziell untersucht. Aufgrund der unerwünschten Wirkungen wie Übelkeit und Erbrechen kann

die Fahrtüchtigkeit, die Reaktionsfähigkeit und die Fähigkeit, Maschinen zu bedienen, beeinträchtigt

sein.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

Darf Alkeran während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Die Anwendung von Alkeran muss während der Schwangerschaft vermieden werden. Auch darf

während der Behandlung nicht gestillt werden.

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin mit, wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder

stillen.

Wie verwenden Sie Alkeran?

Die Dosis wird nach den jeweiligen Bedürfnissen, nach Körpergewicht und Schwere der Krankheit

angepasst und wird je nach Therapiedauer als Einzeldosis oder in geteilten Dosen verabreicht. Die

Filmtabletten sind auf nüchternen Magen, mit genügend Flüssigkeit einzunehmen.

Die Filmtabletten müssen ganz geschluckt werden und dürfen nicht geteilt oder zerstossen werden.

Waschen Sie unmittelbar nach dem Berühren der Filmtabletten die Hände. Achten Sie darauf, dass

Sie allfällige Tablettenteilchen (z.B. bei einer Beschädigung einer Filmtablette) nicht einatmen und

dass diese nicht mit der Haut oder Schleimhaut (Augen!) in Kontakt kommen. Falls es dennoch zu

einem Hautkontakt kommt, waschen Sie die Stelle mit Wasser und Seife, bei einem Augenkontakt

spülen Sie gründlich mit Wasser.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Alkeran haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Alkeran auftreten:

Alkeran bewirkt eine Unterdrückung der Bildung von Blutzellen im Knochenmark. Dies kann zu

einer erhöhten Anfälligkeit gegenüber Infektionen und einer verstärkten Blutungsneigung führen.

Falls Anzeichen von unerwünschten Wirkungen wie Fieber, Schüttelfrost, Halsschmerzen,

ungewöhnliche Blutungen, Blutergüsse oder schwarze Stühle, Zeichen einer Gelbsucht (Gelbfärbung

des weissen Bereiches des Auges oder der Haut) oder vermehrt Atemlosigkeit auftreten, ist sofort der

behandelnde Arzt oder die behandelnde Ärztin zu informieren.

Es können Magen-/Darmbeschwerden wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Brechreiz, Durchfall oder eine

Entzündung der Mundschleimhaut auftreten.

Nach einer Langzeittherapie wurden gelegentlich allergische Reaktionen wie Hautausschläge und

Juckreiz beobachtet. Eher ungewöhnlich ist Haarausfall.

Bei Frauen kann Alkeran zu einem Ausbleiben der Regelblutung führen. Es ist möglich, dass das

Medikament zu einer vorübergehenden oder dauernden Sterilität bei männlichen Patienten führen

kann.

Wenn Sie solche Nebenwirkungen beobachten, sollten Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin informieren!

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie ebenfalls Ihren

Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Alkeran sollte vor Kinderhand sicher aufbewahrt und bei 2 - 8°C (Kühlschrank) gelagert werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Nach Beendigung der Behandlung sind die restlichen resp. beschädigten Tabletten Ihrem Arzt oder

Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin zur Vernichtung zu bringen.

Was ist in Alkeran enthalten?

Eine Filmtablette enthält: 2 mg Melphalan als Wirkstoff sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

30’897 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Alkeran? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Filmtabletten zu 2 mg: 25.

Zulassungsinhaberin

Aspen Pharma Schweiz GmbH, Baar.

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2006 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.