Alfacorton

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Alfacorton Fettcrème
  • Darreichungsform:
  • Fettcrème
  • Zusammensetzung:
  • hydrocortisoni acetas 25 mg, conserv.: triclosanum, chlorhexidini dihydrochloridum, excipiens ad-Salbe für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Alfacorton Fettcrème
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Entzündliche Dermatosen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 51785
  • Berechtigungsdatum:
  • 26-08-1991
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Transferiert von Galderma Schweiz AG

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen bzw. anwenden.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie dürfen es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Alfacorton®

Was ist Alfacorton und wann wird es angewendet?

Alfacorton ist ein mild wirkendes Hautkortikoidpräparat mit dem Wirkstoff Hydrocortison. Dieser

nimmt unter den Kortikoiden eine Sonderstellung ein, indem er lediglich entzündungshemmende

Eigenschaften hat und im Gegensatz zu den stärkeren Kortikoiden kaum zu einer Hautverdünnung

mit ihren negativen Folgen führt.

Alfacorton wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zur Behandlung aller entzündlichen

Hauterkrankungen, die auf eine äusserliche Kortikoidbehandlung ansprechen, eingesetzt:

Leichte Entzündungen der Haut;

Hautreizungen und Rötungen nach Kontakt mit Waschmitteln, Pflanzen, Kosmetika und Schmuck;

Sonnenbrand, Insektenstiche.

Crème: vor allem auf stark geröteter, nässender Haut.

Fettcrème: auf entzündeter, trockener, schuppender Haut.

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Präparat wurde Ihnen für Ihr jetziges Hautleiden vom Arzt bzw. von der Ärztin verordnet.

Verwenden Sie es nur auf seine bzw. ihre Anweisung für andere Hautkrankheiten und geben Sie es

nicht an andere Personen weiter.

Wann darf Alfacorton nicht angewendet werden?

Bei Infektionen der Haut durch Viren, Bakterien oder Pilze sowie nach Impfungen. Nicht auf offenen

Wunden anwenden.

Wann ist bei der Anwendung von Alfacorton Vorsicht geboten?

Bei Kindern unter 6 Jahren darf das Präparat nur auf Anweisung und unter sorgfältiger Kontrolle

eines Arztes bzw. einer Ärztin angewendet werden. Im Bereich des Gesichtes und der Körperfalten

(Achselhöhle, Leistengegend) vorsichtig und möglichst kurzdauernd anwenden. Alfacorton sollte

nicht in direkten Kontakt mit den Augen kommen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen oder

äusserlich anwenden!

Darf Alfacorton während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten und während des Stillens sollten Sie Alfacorton

ausschliesslich nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. der Ärztin anwenden.

Wie verwenden Sie Alfacorton?

Wenn vom Arzt bzw. der Ärztin nicht anders verordnet:

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre:

1 bis 2 mal täglich dünn auf die erkrankten Stellen auftragen, bei Sonnenbrand und Insektenstichen 2

bis höchstens 3 mal täglich. Die Anwendungsdauer sollte zwei Wochen nicht übersteigen.

Kinder unter 6 Jahren:

Nur unter ärztlicher Kontrolle.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Alfacorton haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Alfacorton auftreten:

Lokale Nebenwirkungen wie Jucken und Austrocknen der Haut (Crème) können auftreten.

Bei langfristiger oder zu häufiger Anwendung kann das Risiko anderer Hautveränderungen (unter

anderem Dünnerwerden der Haut, Streifenbildung, Erweiterung der oberflächlichen Blutgefässe)

nicht ausgeschlossen werden.

Bei grossflächiger Anwendung bei Kleinkindern können unerwünschte Wirkungen auf den

Stoffwechsel auftreten.

Wenn sich der Zustand Ihrer Haut während der Behandlung verschlechtert oder wenn die Symptome

länger als eine Woche andauern, ist der Arzt bzw. die Ärztin erneut zu konsultieren. Eine Infektion

(z.B. durch Pilze) oder eine Überempfindlichkeit auf einen der Bestandteile von Alfacorton könnte

die Ursache sein.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Alfacorton ist für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem

Behälter mit „EXP.“ bezeichneten Datum verwendet werden.

Bei Raumtemperatur (15-25°C) lagern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Alfacorton enthalten?

1 g Crème bzw. Fettcrème enthält 25 mg Hydrocortisonacetat, Konservierungsmittel (Triclosan,

Chlorhexidin dihydrochlorid) und andere Hilfsstoffe.

Alfacorton Crème enthält zusätzlich den Oxidationsschutzstoff Butylhydroxyanisol (E 320),

Alfacorton Fettcrème Aromastoffe.

Zulassungsnummer

51784, 51785 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Alfacorton? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Tuben zu 30 g Crème bzw. Fettcrème.

Zulassungsinhaberin

Galderma SA, CH-6330 Cham

Diese Packungsbeilage wurde im März 2006 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.