Aldara 5 %

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Aldara 5 % Creme
  • Darreichungsform:
  • Creme
  • Zusammensetzung:
  • imiquimodum 50 mg, conserv.: alcohol benzylicus, E 216, E 218, excipiens ad emulsionem für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Aldara 5 % Creme
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Immunmodulator

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 55070
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-09-1999
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Aldara™ 5% Creme

MEDA Pharma GmbH

Was ist Aldara Creme und wann wird es angewendet?

Aldara Creme enthält als Wirkstoff Imiquimod, der eine immunmodulierende Wirkung besitzt.

Aldara Creme wird nur auf ärztliche Verschreibung für die Behandlung folgender Erkrankungen

angewendet:

·Bei spitzen Kondylomen (Condylomata acuminata, Feigwarzen), die sich auf der Haut im Bereich

der Genitalien (Geschlechtsorgane) und des Anus (After) gebildet haben.

·Bei gewissen Formen des oberflächlichen Basalzellkarzinoms, wenn die Diagnose durch eine

Gewebeprobe bestätigt wurde und eine chirurgische Entfernung nicht angezeigt ist. Die regelmässige

Nachkontrolle beim Arzt oder bei der Ärztin muss gewährleistet sein.

·Bei gewissen Formen der aktinischen Keratose im Gesicht und auf dem Kopf.

Aktinische Keratose und Basalzellkarzinom sind Krankheiten, von denen man weiss, dass sie durch

UV-Strahlung (Sonnenlicht) verursacht werden. Sie sollten daher Ihre Haut vor übermässiger

Sonnenbestrahlung durch Tragen von schützender Kleidung und eines Hutes schützen.

Aldara Creme wirkt über Ihr körpereigenes Immunsystem, welches natürliche Substanzen produziert,

die Ihrem Körper helfen, das oberflächliche Basalzellkarzinom oder die aktinische Keratose oder den

für die spitzen Kondylome (Feigwarzen) verantwortlichen Virus zu bekämpfen.

Wann darf Aldara Creme nicht angewendet werden?

Aldara Creme darf nicht angewendet werden, wenn Sie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen

Bestandteile der Creme allergisch sind.

Wann ist bei der Anwendung von Aldara Creme Vorsicht geboten?

Bei allen Erkrankungen:

Aldara Creme darf nicht auf Hautbereiche mit offenen Geschwüren oder Wunden aufgetragen

werden. Die Anwendung ist erst nach deren Abheilung zu beginnen.

Nach vorheriger chirurgischer Behandlung darf Aldara Creme erst eingesetzt werden, wenn die Haut

vollständig abgeheilt ist.

Decken Sie die behandelte Haut nicht mit einem Pflaster oder Verband ab.

Die behandelte Haut soll vor Sonne geschützt werden.

Vermeiden Sie jeglichen Kontakt von Aldara Creme mit Augen, Lippen und Nasenschleimhaut. Bei

versehentlichem Kontakt die Creme durch Abspülen mit Wasser entfernen.

Falls Sie schon früher einmal Aldara Creme oder andere Präparate zur Behandlung Ihrer

Hauterkrankung angewendet haben, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin hierüber, bevor

Sie mit der Behandlung mit Aldara Creme beginnen.

Spitze Kondylome (Feigwarzen)

Bei spitzen Kondylomen sollte sich auch der Geschlechtspartner ärztlich untersuchen und falls nötig

behandeln lassen.

Die Anwendung von Aldara Creme in der Harnröhre (Ausgang, aus dem der Urin austritt), in der

Vagina (Geburtskanal), an der Zervix (Gebärmutterhals) oder innerhalb des Afters wurde nicht

untersucht und wird deshalb nicht empfohlen.

Unter der Behandlung mit Aldara Creme können häufig örtliche Hautreizungen, wie z.B.

Hautrötung, Schuppenbildung und Schwellung an der mit der Creme behandelten Hautstelle

auftreten (siehe auch «Welche Nebenwirkungen kann Aldara Crème haben?»). Falls diese

Erscheinungen Ihnen grössere Beschwerden bereiten, waschen Sie die Creme mit Wasser und einer

milden Seife ab und informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin darüber. Sobald die Reaktionen

abgeklungen sind, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin eventuell die

Behandlung fortsetzen.

Sehr selten können bei Frauen Schwierigkeiten beim Wasserlösen wegen schweren örtlichen

Hautreizungen am Ausgang der Harnröhre auftreten. In solchen Fällen soll die Behandlung

abgebrochen und der Arzt bzw. die Ärztin verständigt werden.

Da Aldara Creme nicht direkt auf die Bildung von spitzen Kondylomen (Feigwarzen) wirkt, ist es

möglich, dass während der Behandlung neue spitze Kondylome (Feigwarzen) auftreten. Wenden Sie

sich in einem solchen Fall an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, der oder die Sie über die weitere

Behandlung beraten wird.

Männer, die an spitzen Kondylomen im Bereich der Vorhaut leiden, sollten die Vorhaut jeden Tag

zurückziehen und den darunter liegenden Hautbereich gründlich waschen. Wenn diese tägliche

Reinigung unter der Vorhaut nicht durchgeführt wird, ist mit einem erhöhten Auftreten von

Vorhautverengungen zu rechnen. Die ersten Anzeichen für eine Vorhautverengung oder für den

Verlust der Fähigkeit, die Vorhaut zurückzuziehen, sind Schwellung, Geschwürbildung,

Dünnerwerden der Haut oder Schwierigkeiten beim Zurückziehen der Vorhaut. Wenn diese

Symptome auftreten, muss die Behandlung sofort abgebrochen und der Arzt oder die Ärztin

verständigt werden.

Aldara Creme kann die Reissfestigkeit von Kondomen und Scheidenpessaren beeinträchtigen.

Deshalb muss die Creme vor dem Geschlechtsverkehr durch Waschen des behandelten Bereichs mit

Wasser und einer milden Seife entfernt werden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin um Rat

bezüglich anderer Methoden zur Empfängnisverhütung.

Bitte nicht vergessen – Aldara Creme verhindert nicht, dass Sie eine andere Person mit dem Virus

infizieren können.

Des Weiteren sollen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin darüber informieren, wenn Sie HIV-positiv sind,

denn Aldara Creme hat sich bei HIV-positiven Patienten als weniger wirksam erwiesen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin auch, wenn Ihr Immunsystem aus anderen Gründen, z.B.

der Einnahme bestimmter Arzneimittel, beeinträchtigt ist.

Aktinische Keratose

Unter der Behandlung mit Aldara Creme können örtliche Hautreizungen an der mit der Creme

behandelten Hautstelle auftreten. Diese können sich in Form von Hautrötung, Juckreiz und Brennen

äussern. Es ist möglich, dass Entzündungen im behandelten Bereich vorerst verschlimmert werden.

Um solche Reaktionen zu minimieren, sollen Sie darauf achten, dass die Creme nur auf den zu

behandelnden Hautbereich aufgetragen wird.

Falls diese Reaktionen Ihnen grössere Beschwerden bereiten, waschen Sie die Creme mit Wasser

und einer milden Seife ab und informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin darüber, der/die zu einer

kurzen Unterbrechung der Behandlung raten wird. Sobald die Reaktionen abgeklungen sind, können

Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin eventuell die Behandlung fortsetzen.

Basalzellkarzinom

Die Anwendung von Aldara Creme zur Behandlung eines Basalzellkarzinoms im Gesicht oder auf

der Kopfhaut wurde nicht geprüft und wird deshalb nicht empfohlen.

Um ein allfälliges Wiederauftreten der Erkrankung nach Abheilung (Rezidiv) rechtzeitig zu erkennen

und zu behandeln, sind regelmässige Nachkontrollen bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin erforderlich.

Unter der Behandlung mit Aldara Creme können örtliche Hautreizungen an der mit der Creme

behandelten Hautstelle auftreten. Diese können sich in Form von Hautrötung, Juckreiz, Schmerzen

und Brennen äussern. Es ist möglich, dass Entzündungen im behandelten Bereich vorerst

verschlimmert werden. Falls diese Reaktionen Ihnen grössere Beschwerden bereiten, waschen Sie

die Creme mit Wasser und einer milden Seife ab und informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin

darüber, der/die zu einer kurzen Unterbrechung der Behandlung raten kann. Sobald die Reaktionen

abgeklungen sind, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin eventuell die

Behandlung fortsetzen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Aldara Creme während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Aldara Creme sollte in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden, ausser wenn Ihr

Arzt oder Ihre Ärztin die Anwendung ausdrücklich angeordnet hat. Informieren Sie Ihren Arzt oder

Ihre Ärztin, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.

Wie verwenden Sie Aldara Creme?

Wenden Sie Aldara Creme immer genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin an.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie unsicher sind.

Waschen Sie die Hände sorgfältig vor und nach jedem Auftragen von Aldara Creme.

Decken Sie die behandelten Hautareale nach dem Auftragen von Aldara Creme nicht mit einem

Verband oder Pflaster ab.

Öffnen Sie für jede Anwendung von Aldara Creme ein neues Sachet. Werfen Sie nach der

Anwendung den im Sachet verbliebene Cremerest weg. Bewahren Sie geöffnete Sachets nicht für

eine spätere Verwendung auf.

Die Häufigkeit und die Dauer der Behandlung sind bei spitzen Kondylomen (Feigwarzen), beim

Basalzellkarzinom und bei der aktinischen Keratose verschieden (siehe spezifische Anweisungen für

jedes Anwendungsgebiet).

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin

oder Apothekerin.

Anwendungsanweisungen Aldara Creme

Wenn Sie wegen spitzen Kondylomen (Feigwarzen) behandelt werden

Anwendungsanweisungen:

Aldara Creme soll dreimal pro Woche (z.B. Montag, Mittwoch und Freitag) vor dem Zubettgehen

aufgetragen und 6 bis 10 Stunden lang auf der Haut belassen werden.

1.Waschen Sie vor dem Zubettgehen die Hände und die zu behandelnde Hautstelle mit einer milden

Seife und trocknen Sie diese gut ab.

2.Öffnen Sie ein neues Sachet und drücken Sie etwas Creme auf die Fingerspitze.

3.Tragen Sie eine dünne Schicht Aldara Creme auf die saubere, trockene Hautstelle mit den spitzen

Kondylomen auf und verreiben Sie die Creme vorsichtig auf der Haut, bis die Creme vollständig

eingezogen ist.

4.Geöffnete Sachets nach der Anwendung wegwerfen und die Hände mit Wasser und Seife waschen.

5.Lassen Sie Aldara Creme 6 bis 10 Stunden auf die spitzen Kondylome einwirken. Während dieser

Zeit dürfen Sie weder baden noch duschen.

6.Nach 6 bis 10 Stunden die mit Aldara Creme behandelte Hautstelle mit Wasser und einer milden

Seife waschen.

Ein Sachet enthält eine ausreichende Crememenge zur Behandlung eines mit spitzen Kondylomen

infizierten Bereichs von 20 cm2.

Männer mit spitzen Kondylomen unter der Vorhaut müssen die Vorhaut jeden Tag zurückziehen und

den Hautbereich darunter waschen (siehe auch «Wann ist bei der Anwendung von Aldara Creme

Vorsicht geboten?»).

Wenden Sie Aldara Creme wie verordnet bis zur vollständigen Abheilung Ihrer Feigwarzen an.

Die Behandlung von spitzen Kondylomen mit Aldara Creme darf jedoch nicht länger als 16 Wochen

erfolgen.

Wenn Sie wegen Basalzellkarzinom behandelt werden

Aldara Creme soll an 5 aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche (z.B. Montag bis Freitag) 6 Wochen

lang angewendet werden.

1.Waschen Sie vor dem Zubettgehen die Hände und die zu behandelnde Hautstelle mit einer milden

Seife und trocknen Sie diese gut ab.

2.Öffnen Sie ein neues Sachet und drücken Sie etwas Creme auf die Fingerspitze.

3.Tragen Sie Aldara Creme vor dem Zubettgehen auf die zu behandelnde Hautstelle und im Umkreis

von 1 cm um diese Hautstelle herum auf. Reiben Sie die Creme vorsichtig ein, bis die Creme

vollständig eingezogen ist.

4.Geöffnete Sachets nach der Anwendung wegwerfen und die Hände mit Wasser und Seife waschen.

5.Lassen Sie Aldara Creme etwa 8 Stunden auf die Haut einwirken. Während dieser Zeit dürfen Sie

weder baden noch duschen.

6.Nach etwa 8 Stunden Aldara Creme mit Wasser und einer milden Seife abwaschen.

Wenn Sie wegen aktinischer Keratose behandelt werden

Anwendungsanweisungen:

Aldara Creme soll an 3 Tagen pro Woche (z.B. Montag, Mittwoch, und Freitag) angewendet werden

und für etwa 8 Stunden auf der Haut belassen werden.

1.Waschen Sie vor dem Zubettgehen die Hände und den zu behandelnden Hautbereich mit einer

milden Seife und trocknen Sie diesen gut ab.

2.Öffnen Sie ein neues Sachet und drücken Sie etwas Creme auf die Fingerspitze.

3.Tragen Sie Aldara Creme vor dem Zubettgehen auf den zu behandelnden Hautbereich nach

Anweisung des Arztes bzw. der Ärztin auf. Reiben Sie die Creme vorsichtig ein, bis die Creme

vollständig eingezogen ist.

4.Geöffnete Sachets nach der Anwendung wegwerfen und die Hände mit Wasser und Seife waschen.

5.Lassen Sie Aldara Creme etwa 8 Stunden auf die Haut einwirken. Während dieser Zeit dürfen Sie

weder baden noch duschen.

6.Nach etwa 8 Stunden Aldara Creme mit Wasser und einer milden Seife abwaschen.

Ein Sachet enthält eine ausreichende Crememenge zur Behandlung eines Hautbereichs von 25 cm2.

Die Behandlung soll 16 Wochen weitergeführt werden.

Wenn Sie mehr Aldara Creme angewendet haben als Sie sollten

Waschen Sie die überschüssige Menge mit Wasser und einer milden Seife ab. Sobald etwaige

Hautreaktionen abgeklungen sind, dürfen Sie die Behandlung fortsetzen.

Wenn Sie Aldara Creme versehentlich verschlucken, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ihre

Ärztin.

Wenn Sie vergessen haben Aldara Creme anzuwenden

Wenn Sie eine Anwendung mit Aldara Creme vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie sich

erinnern, und fahren Sie anschliessend wieder nach dem gewohnten Behandlungsplan fort. Wenden

Sie Aldara Creme nicht mehr als einmal täglich an.

Welche Nebenwirkungen kann Aldara Creme haben?

Spitze Kondylome (Feigwarzen)

Die Anwendung von Aldara Creme führt sehr häufig (bei über 30% der behandelten Patienten) zu

lokalen Hautreizungen in den behandelten Hautbereichen. Dies kann sich in Form von Hautrötung,

Dünnerwerden der Haut, Schuppenbildung und Anschwellen äussern. Verhärtungen unter der Haut,

kleine offene Wundstellen, Schorfbildung während der Abheilung, Bläschenbildung unter der Haut,

Juckreiz und Brennen oder Schmerzen im Bereich, wo Aldara Creme aufgetragen wurde, können

ebenfalls auftreten. Meist handelt es sich dabei um leichtere Hautreaktionen, die innerhalb von

ungefähr 2 Wochen nach Absetzen der Behandlung wieder abklingen.

Sehr selten traten schwerwiegende und schmerzhafte Hautreaktionen auf, vor allem wenn mehr

Creme aufgetragen wurde als angeordnet war.

Schmerzhafte Hautreaktionen im Bereich der Scheidenöffnung oder am Ausgang der Harnröhre

haben in sehr seltenen Fällen zu schmerzhaftem Wasserlösen bei Frauen geführt. Falls diese

Nebenwirkung bei Ihnen auftritt, sollten Sie umgehend mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin sprechen.

Es wurden auch Pilzinfektionen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, grippeähnliche Symptome,

Gelenk- und Muskelschmerzen, Gebärmutter-Vorfall, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bei

Frauen, Erektionsprobleme, vermehrtes Schwitzen, Krankheitsgefühl, Magen- und

Darmbeschwerden, Ohrenpfeifen, Fieber, Müdigkeit, Schwindel, Migräne, Ameisenlaufen,

Schlaflosigkeit, Depression, Appetitverlust, geschwollene Drüsen, bakterielle und virale Infektionen,

vaginale Infektionen (inkl. Pilzinfekte), Husten und Erkältungen mit Angina beobachtet.

Es kann auch eine verminderte oder vermehrte Pigmentierung der Haut nach Anwendung von Aldara

Creme örtlich begrenzt auftreten. Bei manchen Patienten bzw. Patientinnen sind diese

Farbveränderungen der Haut bleibend.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie sich unter

der Behandlung mit Aldara Creme nicht wohl fühlen. Falls Ihre Haut stark belastet auf die

Behandlung mit Aldara Creme reagieren sollte, sollen Sie die Creme nicht weiter verwenden, den

betroffenen Hautbereich mit Wasser und einer milden Seife waschen und sich an Ihren Arzt oder Ihre

Ärztin wenden.

Aktinische Keratose

Die Anwendung von Aldara Creme führt sehr häufig (bei über 40% der behandelten Patienten) zu

lokalen Hautreizungen in den behandelten Hautbereichen. Dies kann sich in Form von Hautrötung,

Juckreiz, Schmerzen und Brennen an den Stellen äussern, wo Sie Aldara Creme aufgetragen haben.

Meist handelt es sich dabei um leichtere Hautreaktionen, die nach Absetzen der Behandlung wieder

abklingen.

Sehr selten traten schwerwiegende und schmerzhafte Hautreaktionen auf. Falls dies bei Ihnen

auftritt, sollen Sie die Creme nicht weiter verwenden, den betroffenen Hautbereich mit Wasser und

einer milden Seife waschen und sich an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin wenden.

Es ist möglich, dass unter der Behandlung mit Aldara Creme Keratose-Herde sichtbar werden, die

vor der Behandlung unscheinbar waren.

Basalzellkarzinom

Die Anwendung von Aldara Creme führt sehr häufig (bei über 40% der behandelten Patienten) zu

lokalen Hautreizungen in den behandelten Hautbereichen. Dies kann sich in Form von Hautrötung,

Juckreiz und Brennen an den Stellen äussern, wo Sie Aldara Creme aufgetragen haben. Meist handelt

es sich dabei um leichtere Hautreaktionen, die nach Absetzen der Behandlung wieder abklingen.

Sehr selten traten schwerwiegende und schmerzhafte Hautreaktionen auf. Falls dies bei Ihnen

auftritt, sollen Sie die Creme nicht weiter verwenden, den betroffenen Hautbereich mit Wasser und

einer milden Seife waschen und sich an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin wenden.

Bei der Anwendung von Aldara Creme zur Behandlung der zuvor beschriebenen Erkrankungen

wurde in seltenen Fällen über folgende Nebenwirkungen berichtet:

Infektionen durch Bakterien, Viren oder Pilze; Ängstlichkeit, euphorische Stimmung, Reizbarkeit;

verminderte Schmerzempfindlichkeit der Haut, verminderte Beweglichkeit, veränderte

Geruchswahrnehmung; Bindehautentzündung, verminderte Sehschärfe, Sehstörung;

Ohrenschmerzen, Schwindel; Angina pectoris; Blutung; Krämpfe der Bronchialmuskulatur,

Atemnot; Mundtrockenheit, Schmerzen im oberen Bauchraum, Blähungen,

Magenschleimhautentzündung, Hämorrhoiden, Rektalblutung, Mundschleimhautentzündung;

Leberentzündung; Haarverlust, Haarverfärbungen, spärlicher Haarwuchs, lichtempfindliche

Hautreaktionen, Psoriasis, Ausschlag infolge kleinfleckiger Blutungen in die Haut, fettige Haut,

Hautverfärbungen (welche bei einigen Patienten bleibend sein können); Gliederschmerzen;

Änderung der Häufigkeit des Wasserlösens; Bläschen am Applikationsort, Schwäche, Ödem;

erniedrigter Blutdruck, vermindertes Gewicht.

Falls Sie Nebenwirkungen bei sich feststellen, die nicht von alleine wieder abklingen, melden Sie

diese bitte Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Aufbewahrung/Lagerung:

Bewahren Sie Aldara Creme ausserhalb der Reichweite von Kindern und bei Raumtemperatur (15-

25 °C) auf.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Geöffnete Sachets dürfen nicht für eine spätere Verwendung aufbewahrt werden und sind zu

vernichten.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Aldara Creme enthalten?

1 Sachet (= 250 mg Aldara Creme) enthält:

Wirkstoff: 12,5 mg Imiquimod (5%).

Hilfsstoffe: Konservierungsmittel: Benzylalkohol, Methylhydroxybenzoat (E218) und

Propylhydroxybenzoat (E216); weitere Hilfsstoffe als Cremegrundlage.

Zulassungsnummer

55070 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Aldara Creme? Welche Packungen sind erhältlich?

Aldara Creme erhalten Sie in Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen

Bezug berechtigt.

Es ist folgende Packungsgrösse erhältlich:

Aldara 5% Creme: 12 Sachets (zu je 250 mg Creme) zum Einmalgebrauch.

Zulassungsinhaberin

MEDA Pharma GmbH, 8602 Wangen-Brüttisellen.

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.