Aldactone

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Aldactone Filmtablette 50 mg
  • Dosierung:
  • 50 mg
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Aldactone Filmtablette 50 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • kaliumsparend Diuretikum.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE109024
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Aldactone 25 mg Filmtabletten

Aldactone 50 mg Filmtabletten

Aldactone 100 mg Filmtabletten

Spironolacton

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Aldactone und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Aldactone beachten?

Wie ist Aldactone einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Aldactone aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Aldactone und wofür wird es angewendet?

Aldactone ist ein kaliumsparendes Diuretikum, das die Urinproduktion erhöht.

Aldactone ist bei zu hohem Blutdruck (Hypertonie), Flüssigkeitsansammlung (Ödem) und bei

Vorhandensein von anormaler Flüssigkeitsansammlung im Bauch (Aszites) als Folge von Herzschwäche,

Leberzirrhose und anormaler Nierenfunktion angezeigt.

Aldactone ist bei primärem Aldosteronismus ebenfalls angezeigt (Störungen, die durch eine zu starke

Ausscheidung von Aldosteron, die Natriumretention und einen außergewöhnlichen Kaliumverlust mit

sich bringen, hervorgerufen werden).

Aldactone kann auch bei sehr schwerem Bluthochdruck sinnvoll sein.

Kinder dürfen nur unter Betreuung eines Kinderarztes behandelt werden.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Aldactone beachten?

Aldactone darf nicht eingenommen werden:

Wenn Sie allergisch gegen Spironolacton oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Bei akuter Niereninsuffizienz (Aussetzen der Nierenfunktion), schwerer Einschränkung der

Nierenfunktion oder Abwesenheit von Harn in der Harnblase.

Wenn Sie an der Addisonschen Krankheit leiden.

Bei Hyperkaliämie (starker Zunahme des Kaliumgehaltes im Blut).

Wenn Sie andere kaliumsparende Diuretika (wassertreibende Mittel) einnehmen.

Aldactone darf nicht an Kinder mit mäßigen bis schweren Nierenerkrankungen verabreicht werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Aldactone einnehmen.

Page 1 of 6

Gebrauchsinformation

Wenn Sie eines der folgenden Mittel anwenden oder Erkrankung haben:

Die gleichzeitige Verabreichung von Aldactone und bestimmten Arzneimitteln,

Kaliumergänzungsmitteln, Salzsubstitute die Kalium enthalten und kaliumreiche Lebensmittel kann

zu einer schweren Hyperkaliämie (erhöhter Kaliumspiegel im Blut) führen. Symptome einer

schweren Hyperkaliämie können Muskelkrämpfe, Herzrhythmusstörungen, Diarrhoe, Übelkeit,

Schwindel oder Kopfschmerzen sein.

Bestimmte Arzneimittel bei Bluthochdruck (wie Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer [ACE-

Hemmer], Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten).

Nicht steroidale Entzündungshemmer (NSAIDs - entzündungshemmende Arzneimittel).

Heparin (Antigerinnungsmittel).

Ein anderes Arzneimittel oder Erkrankung, welche eine Erhöhung des Kaliumblutspiegels

verursachen können.

Diese Kombinationen können einen zu hohen Kaliumgehalt im Blut hervorrufen:

Der Steigerungsgefahr des Kaliumgehaltes im Blut ist höher, wenn Sie älter sind, an

Niereninsuffizienz leiden oder bei nicht stabilisierter Zuckerkrankheit.

Eine regelmäßige medizinische Kontrolle ist zur Beobachtung einer möglichen Erhöhung des

Kaliumgehaltes im Blut, einer Verringerung des Natriumgehaltes im Blut und einer

vorübergehenden Harnstofferhöhung, vor allem wenn Sie älter sind und/oder eine vorbestehende

Leber- oder Nierenfunktionseinschränkung (insbesondere Kinder mit Bluthochdruck) haben,

wünschenswert.

Wenn Sie an einer dekompensierten Leberzirrhose leiden (selbst mit einer normalen

Leberfunktion).

Kinder

Aufgrund des Risikos von Hyperkaliämie (starker Zunahme des Kaliumgehaltes im Blut) sollte

Aldactone an Kinder mit Bluthochdruck, einhergehend mit einer milden Nierenerkrankung, mit

Vorsicht angewendet werden.

Aldactone darf nicht an Kinder mit mäßigen bis schweren Nierenerkrankungen angewendet werden

(siehe Abschnitt “ Aldactone darf nicht eingenommen werden”).

Einnahme von Aldactone zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Die gleichzeitige Anwendung von andere kaliumsparende Diuretika (wassertreibende Mittel) ist

gegenangezeigt.

Folgende Arzneimittel dürfen ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt nicht eingenommen werden:

Andere Diuretika (Kaliumpräparate oder andere kaliumsparende Arzneimittel): mögliche Erhöhung

des Kaliumblutspiegels.

Antihypertensiva wie Sartane und ACE-Hemmer (Arzneimittel bei Bluthochdruck): mögliche

Erhöhung des Kaliumblutspiegels.

Noradrenalin (Behandlung von akuter Hypotonie): Aldactone vermindert die Gefäßreagibilität

gegenüber Noradrenalin. Vorsicht ist geboten im Falle lokaler oder allgemeiner Anästhesie.

Digoxin (Behandlung von Herzinsuffizienz): mögliche Erhöhung der Digoxinkonzentration im Blut.

Nicht steroidale Entzündungshemmer (NSAIDs - Entzündungshemmende Arzneimittel) wie

Aspirin, Indometacin und Mefenaminsäure: Verminderung der antihypertensiven und diuretischen

Wirkung von Aldactone. Diese Arzneimittel können das Auftreten einer akuten Niereninsuffizienz

bei dehydrierten Patienten hervorrufen.

Ciclosporin (bestimmtes Arzneimittel bei Transplantationen und Behandlung von

Autoimmunkrankheiten): mögliche Erhöhung des Kaliumblutspiegels.

Corticoide und Tetracosactide: Verringerung der blutdrucksenkenden Wirkung von Aldactone.

Lithium (bestimmtes Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen): möglicherweise eine erhöhte

Lithiumkonzentration im Blut.

Page 2 of 6

Gebrauchsinformation

Phenazon (Heilsalbe und zur Behandlung einer Otitis): möglicherweise erhöhter Abbau von

Phenazon.

Cholestyramin (bestimmtes Arzneimittel bei zu hohen Cholesterinwerten): kann die diuretische

Wirkung von Aldactone vermindern.

Ammoniumchlorid kann die diuretische Wirkung von Aldactone vermindern.

Carbenoxolon: Abnahme der Wirksamkeit von Aldactone oder von Carbenoxolon.

Bestimmte Antibiotika: Trimethoprim und Trimethoprim/Sulfamethoxazol.

Aldactone kann mit anderen wassertreibenden und blutdrucksenkenden Arzneimitteln kombiniert

werden: es ist manchmal erforderlich, ihre Dosis zu reduzieren.

Einnahme von Aldactone zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Wegen der Steigerungsgefahr des Kaliumblutspiegels (möglicherweise letale Hyperkaliämie), vor allem

bei vorheriger Verminderung der Nierenfunktion, sollten Sie mit kaliumreichen Nahrungsmitteln und

Kalium enthaltenden Salzsubstituten besonders vorsichtig sein.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um

Rat.

Es wird davon abgeraten, Aldactone schwangeren Frauen zu verabreichen.

Bei Einnahme von Aldactone darf nicht gestillt werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Schläfrigkeit und Schwindel wurden beobachtet. Vorsicht ist geboten beim Führen von Fahrzeugen und

bei der Bedienung von Maschinen.

3.

Wie ist Aldactone einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Bluthochdruck

Die tägliche Dosis beträgt normalerweise 50 mg bis 100 mg pro Tag bei Erwachsenen. Bei schwierigen

oder schweren Fällen darf die Dosis stufenweise über einen Zeitraum von 2 Wochen auf 200 mg pro Tag

erhöht werden. Die tägliche Dosis darf in einer Einzeleinnahme oder auf den Tag verteilt eingenommen

werden.

Die Behandlung muss mindestens zwei Wochen dauern, da es möglich ist, dass die erwartete Wirkung

nicht sofort eintritt. Nur nach 2 Wochen darf die Dosis durch den Arzt, falls erforderlich, erhöht werden.

Aldactone kann die Wirkung von Diuretika (wassertreibenden Arzneimitteln) und anderen

blutdrucksenkenden Arzneimitteln verstärken: der Arzt wird, falls erforderlich, ihre Dosis anpassen.

Ödem

Die tägliche Dosis darf in einer Einzeleinnahme oder auf den Tag verteilt eingenommen werden.

Zirrhose: der Arzt wird je nach Fall die Dosis selbst bestimmen.

Nephrotisches Syndrom: die tägliche Dosis beträgt normalerweise 100 mg bis 200 mg pro Tag.

Ödeme bei Kindern: der Arzt wird die Dosis selbst bestimmen.

Kongestive Herzinsuffizienz

Die tägliche empfohlene Anfangsdosis beträgt 100 mg, die in einer Einzeleinnahme oder auf den Tag

verteilt eingenommen wird. Diese Dosis kann zwischen 25 mg und 200 mg pro Tag variieren. Die

Erhaltungsdosis wird individuell bestimmt.

Page 3 of 6

Gebrauchsinformation

Schwere Herzinsuffizienz, die mit einer Standardbehandlung assoziiert wird (New York Heart

Association (NYHA) Klasse III-IV)

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt 25 mg pro Tag. Die Dosis kann auf 50 mg einmal pro Tag erhöht

werden, wenn es klinisch indiziert ist und bei Patienten, die die einmalige Tagesdosis von 25 mg gut

tolerieren. Die Dosis kann auf 25 mg jeden zweiten Tag bei Patienten, die eine einmalige Tagesdosis

von 25 mg nicht gut tolerieren, erniedrigt werden.

Primärer Aldosteronismus

Aldactone kann als initiale Diagnosemethode im Falle von primärem Hyperaldosteronismus angewandt

werden. Die Dauer der Behandlung und die Dosen werden von dem Arzt bestimmt.

Sehr schwere Hypertonie

Aldactone kann als Zusatzbehandlung bei außergewöhnlicher Aldosteronsekretion, bei Verringerung des

Kaliumgehaltes im Blut und bei metabolischer Alkalose angewandt werden. Die tägliche Anfangsdosis

von 100 mg kann, falls erforderlich, über einen Zeitraum von 2 Wochen auf bis zu 400 mg pro Tag

erhöht werden.

Anwendung bei Kindern

Die Menge der Aldactone Tabletten, die Sie Ihrem Kind verabreichen sollen, hängt vom

Körpergewicht des Kindes ab. Die Anzahl der zu verabreichenden Tabletten wird von dem Arzt

bestimmt.

Wenn Sie eine größere Menge von Aldactone eingenommen haben, als Sie sollten

Die Symptome einer Überdosierung sind: Schläfrigkeit, geistige Verwirrung, Rötung der Haut, Übelkeit,

Erbrechen, Durchfall, in seltenen Fällen eine Erhöhung des Kaliumgehaltes, eine Verringerung des

Natriumgehaltes im Blut oder Dehydrierung. Wenn Sie eine größere Menge von Aldactone angewendet

haben, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie die Einnahme von Aldactone vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, Aldactone einzunehmen, nehmen Sie es ein, sobald Sie daran denken. Wenn

es jedoch fast Zeit für die folgende Dosis Aldactone ist, sollten Sie die vergessene Dosis nicht mehr

einnehmen. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Aldactone abbrechen

Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, wenn Sie die Behandlung abbrechen möchten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Eine ungewohnte Schwellung der Brüste bei Männern (Gynäkomastie) kann auftreten und hängt von der

Dosis und der Dauer der Behandlung ab. Sie verschwindet normalerweise bei Beendigung der

Behandlung. In seltenen Fällen kann die Gynäkomastie bleiben.

Andere Nebenwirkungen treten weniger häufig auf:

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems: Verringerung der Zahl der weißen Blutzellen

(Leukopenie) oder Verschwinden von weißen Blutzellen (Agranulozytose) und Verringerung der

Zahl der Blutplättchen (Thrombozytopenie).

Endokrine (hormonelle) Erkrankungen: Gutartige Brustgeschwulst, Schmerzen in den Brüsten.

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen: Dysregulation des Elektrolythaushaltes, Erhöhung des

Kaliumblutspiegels, Senkung des Natriumblutspiegels, hyperchlorämische Azidose.

Page 4 of 6

Gebrauchsinformation

Psychiatrische Erkrankungen: Veränderung der Libido, Verwirrung.

Erkrankungen des Nervensystems: Schwindel, Schläfrigkeit, Migräne, mentale Verwirrung,

Koordinationsschwierigkeiten.

Herzerkrankungen: Beschleunigung des Herzrhythmus.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Gastrointestinale Symptome (Krämpfe, Durchfall),

Übelkeit.

Leber- oder Gallenerkrankungen: Verminderung der Leberfunktion.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: Stevens-Johnson-Syndrom (SJS), toxisch

epidermale Nekrolyse (TEN), Arzneimittelexanthem mit Eosinophilie und systemischen

Symptomen (DRESS), Haarausfall, Erhöhung des Flaumwuchs, Juckreiz, Hautausschlag,

Nesselsucht, Pemphigoid (Erkrankung, bei der sich mit Flüssigkeit gefüllte Blasen auf der Haut

bilden).

Erkrankungen der Nieren und Harnwege: Akute Verminderung der Nierenfunktion.

Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse: Menstruelle Störungen (unregelmäßige

Monatsblutung oder Ausbleiben der Monatsblutung und Blutungen nach der Menopause),

Erektionsstörungen.

Allgemeine Erkrankungen: Schwäche, Fieber, mögliche Stimmveränderungen, Beinkrämpfe.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt anzeigen über die Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte - Abteilung Vigilanz, Eurostation II, Victor Hortaplein, 40/40, B-1060 Brüssel

(Website: www.fagg-afmps.be; E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be). Indem Sie Nebenwirkungen

melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels

zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Aldactone aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Bei Raumtemperatur (15°- 25° C) aufbewahren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach “EXP” angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Aldactone enthält

Der Wirkstoff ist Spironolacton. Die Tabletten enthalten 25 mg, 50 mg bzw. 100 mg Spironolacton.

Die sonstigen Bestandteile sind Kalziumsulfatdihydrat, Magnesiumstearat, Maisstärke, Polyvidon

und Minzessenz (42/607-41/255). Die Umhüllung der Tablette besteht aus Hypromellose 2910, 5

cps. und 15 cps., Macrogol 400 und Opaspray M-1-7111B.

Wie Aldactone aussieht und Inhalt der Packung

Aldactone Filmtabletten sind weiß und rund.

Aldactone Filmtabletten sind in folgenden Packungsgrößen erhältlich:

Aldactone 25 mg: Blisterpackungen mit 50 und 60 Filmtabletten.

Aldactone 50 mg: Blisterpackungen mit 30 Filmtabletten.

Aldactone 100 mg: Blisterpackungen mit 30, 50 und 60 Filmtabletten.

Page 5 of 6

Gebrauchsinformation

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer: CONTINENTAL Pharma Inc., Rijksweg 12, 2870 Puurs, Belgien.

Hersteller: Piramal Healthcare UK Limited, Whalton Road, Morpeth, Northumberland - NE61 3YA,

Vereinigtes Königreich.

Zulassungsnummern

Aldactone 25 mg Filmtabletten: BE033476

Aldactone 50 mg Filmtabletten: BE177484

Aldactone 100 mg Filmtabletten: BE109024

Verkaufsabgrenzung: Verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im .

Das Zulassungsdatum: 10/2016

Page 6 of 6