Airflusal® Forspiro®

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Airflusal® Forspiro® einzeldosiertes Pulver zur Inhalation 50 µg-dose;500 µg-dose
  • Dosierung:
  • 50 µg-dose;500 µg-dose
  • Darreichungsform:
  • einzeldosiertes Pulver zur Inhalation
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Airflusal® Forspiro® einzeldosiertes Pulver zur Inhalation 50 µg-dose;500 µg-dose
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Medikamente für obstruktive airways Krankheit adrenergica in Kombination mit Kortikosteroiden oder anderen Medikamenten, außer A

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE464817
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Airflusal® Forspiro® 50 Mikrogramm/500 Mikrogramm/Dosis

einzeldosiertes Pulver zur Inhalation

Salmeterol/Fluticasonpropionat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Airflusal® Forspiro® und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Airflusal® Forspiro® beachten?

Wie ist Airflusal® Forspiro® anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Airflusal® Forspiro® aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1

Was ist Airflusal® Forspiro® und wofür wird es angewendet?

Airflusal® Forspiro® wird angewendet zur Behandlung von:

Asthma

chronischer obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)

Diese Erkrankung ist durch anhaltende Atembeschwerden gekennzeichnet, die durch

verengte Atemwege verursacht sind, oft in Verbindung mit Husten und Auswurf von

Schleim. Dieses Arzneimittel senkt die Anzahl der Schübe von COPD-Symptomen.

Dieses Arzneimittel enthält zwei Wirkstoffe.

Salmeterol: eine lang wirksame Substanz, die die Atemwege erweitert.

Fluticason: ein Corticosteroid, das Schwellung und Entzündung in der Lunge einschränkt.

2

Was sollten Sie vor der Anwendung von Airflusal® Forspiro® beachten?

Airflusal® Forspiro® darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch

gegen Salmeterol, Fluticason oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Airflusal® Forspiro®

einnehmen,

wenn Sie eine Herzerkrankung haben, darunter ein unregelmäßiger oder schneller

Herzschlag.

wenn Sie an Schilddrüsenüberfunktion leiden.

wenn Sie Bluthochdruck haben.

wenn Sie Diabetes mellitus haben.

wenn die Kaliumwerte in Ihrem Blut niedrig sind.

wenn Sie an Tuberkulose leiden oder das in der Vergangenheit der Fall war oder an einer

anderen Lungeninfektion leiden.

Airflusal® Forspiro® verhindert das Einsetzen von Atemlosigkeit und pfeifender Atmung.

Beachten Sie bitte, dass es nicht wirkt, wenn Atemlosigkeit oder pfeifende Atmung bereits

eingesetzt haben.

Wenn ein solcher Anfall von Atemlosigkeit eintritt, müssen Sie ein Arzneimittel anwenden,

das die Atemwege schnell erweitert, wie Salbutamol.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Ihr Asthma oder Ihre Atmung schlechter

wird. Sie stellen möglicherweise fest,

dass Sie häufiger eine pfeifende Atmung haben,

dass Sie häufiger Beklemmung in der Brust fühlen,

dass Sie Ihren schnell wirksamen Inhalator zur Erweiterung der Atemwege häufiger

verwenden müssen.

Setzen Sie die Anwendung von Airflusal® Forspiro®

fort, wenn diese Erscheinungen

auftreten, erhöhen Sie aber die Anzahl der Inhalationen nicht. Der Zustand Ihrer Lunge könnte

sich verschlimmern und Sie könnten schwer erkranken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, da Sie

möglicherweise eine zusätzliche Behandlung benötigen.

Kinder und Jugendliche

Asthma:

Airflusal® Forspiro® sollte nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet werden.

COPD:

Airflusal® Forspiro® sollte nicht bei Kindern und Jugendlichen angewendet werden.

Anwendung von Airflusal® Forspiro® zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Dies gilt auch für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Die folgenden Arzneimittel können Airflusal® Forspiro®

beeinflussen oder dadurch

beeinflusst werden:

Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, Herzerkrankungen oder anderen

Erkrankungen, mit einem Wirkstoff, der auf „-olol“ endet (Betablocker), wie Atenolol,

Propranolol und Sotalol

Arzneimittel zur Behandlung von Viruserkrankungen, einschließlich einiger Arzneimittel

gegen HIV, wie Ritonavir oder Cobicistat. Ihr Arzt möchte Sie eventuell sorgfältig

überwachen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen.

Arzneimittel zur Behandlung von infektionen, wie Ketoconazol, Itraconazol und

Erythromycin

über den Mund eingenommene oder injizierte Corticosteroid: Arzneimittel zur Behandlung

von Entzündung oder zur Vermeidung der Abstoßung eines transplantierten Organs.

Diuretika, auch als „Wassertabletten“ bezeichnet, zur Behandlung von Bluthochdruck

andere bronchienerweiternde Arzneimittel (wie Salbutamol)

Xanthin-Arzneimittel, die häufig zur Behandlung von Asthma eingesetzt werden

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Ihr Arzt wird beurteilen, ob Sie Airflusal® Forspiro®

während dieser Zeit einnehmen können.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es ist unwahrscheinlich, dass Airflusal® Forspiro®

Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, ein

Fahrzeug zu führen oder Maschinen zu bedienen.

Airflusal® Forspiro® enthält Lactose

Bitte wenden Sie Airflusal® Forspiro® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt an, wenn Ihnen

bekannt ist, dass Sie an einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Lactosemenge

diesem

Arzneimittel

verursacht

Personen

Lactoseunverträglichkeit normalerweise keine Probleme.

3

Wie ist Airflusal® Forspiro® anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker

an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Asthma

Die empfohlene Dosis für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren beträgt:

Eine Inhalation zweimal täglich.

Ihr Arzt wird Ihre Asthmasymptome regelmäßig kontrollieren.

Chronische obstruktive Lungenerkrankung

Die empfohlene Dosis für Erwachsene beträgt:

Eine Inhalation zweimal täglich.

Wenn Ihre Symptome durch die Anwendung von Airflusal® Forspiro® zweimal täglich unter

Kontrolle sind, wird Ihr Arzt Ihre Dosis möglicherweise auf eine Anwendung täglich senken:

einmal abends, wenn Ihre Symptome nachts auftreten.

einmal morgens, wenn Ihre Symptome tagsüber auftreten.

Art der Anwendung

Wenden Sie Airflusal® Forspiro®

täglich nach Vorschrift Ihres Arztes an, bevorzugt

unmittelbar vor der Mahlzeit morgens und/oder abends.

Spülen Sie Ihren Mund danach mit Wasser.

Wenn Sie Airflusal® Forspiro® nicht korrekt oder nach Vorschrift anwenden, können Ihre

Atembeschwerden schlimmer werden. Für eine optimale Therapie müssen Sie Airflusal®

Forspiro® täglich anwenden, auch wenn Sie keine Symptome haben.

Hinweise zur Anwendung

Ihr Arzt, das medizinische Fachpersonal oder Ihr Apotheker sollten Ihnen zeigen, wie der

Inhalator anzuwenden ist, und sollten Ihre Anwendung auch regelmäßig kontrollieren.

Der Inhalator enthält 60 Dosen des Arzneimittels in Pulverform in einem aufgerollten

Folienstreifen. Er hat einen Dosiszähler, der anzeigt, wie viele Dosen noch verfügbar sind,

und dabei von 60 bis 0 zurückzählt. Wenn Sie die letzten 10 Dosen erreicht haben, werden

diese Ziffern auf rotem Hintergrund angezeigt.

Der Inhalator kann nicht nachgefüllt werden - entsorgen Sie den Inhalator bitte, wenn er leer

ist, und ersetzen Sie ihn durch einen neuen Inhalator.

Vor der Anwendung des Inhalators

Öffnen Sie die durchsichtige Abdeckung der Seitenkammer.

Entfernen Sie den Folienstreifen aus der Seitenkammer, indem Sie den gesamten Streifen

gegen die „Zähne“ der Seitenkammer abreißen, wie unten dargestellt. Sie dürfen nicht am

Streifen ziehen oder reißen.

Schließen Sie die Abdeckung der Seitenkammer und entsorgen Sie den verbrauchten

Streifen.

Wichtig:

Während Sie den Inhalator verwenden, wird sich die Seitenkammer nach und nach mit

verbrauchtem Streifen füllen. Die Folienstreifen mit schwarzen Streifen enthalten kein

Arzneimittel. Schließlich werden die nummerierten Abschnitte des Streifens in der

Seitenkammer erscheinen.

Vermeiden Sie eine Anhäufung von mehr als 2 Abschnitten des Folienstreifens in der

Seitenkammer, da der Inhalator dadurch blockieren könnte. Reißen Sie den Streifen vorsichtig

ab, wie oben gezeigt, und entsorgen Sie ihn sicher.

Anwendung des Inhalators

Halten Sie den Inhalator wie auf den Abbildungen dargestellt in Ihren Händen.

1.

Öffnen

Öffnen Sie die Schutzkappe nach unten und legen Sie so das Mundstück frei.

Kontrollieren Sie am Dosiszähler, wie viele Dosen noch übrig sind.

Schutzkappe

Seitenkammer: Der

Folienstreifen wird hier

zur Entnahme gesammelt.

Dosiszähler: Wenn Sie

die Schutzkappe öffnen,

können Sie

kontrollieren, wie viele

Dosen noch übrig sind.

Weißer Hebel: Diesen

Hebel dürfen Sie nur

betätigen, wenn Sie zur

Inhalation einer Dosis

bereit sind.

Lufteinlässe zu

beiden Seiten des

Mundstücks.

2.

Dosis vorbereiten

Heben Sie den Rand des weißen Hebels an. Stellen Sie sicher, dass die Seitenkammer

geschlossen ist.

Denken Sie daran: Sie dürfen den weißen Hebel nur betätigen, wenn Sie zur Inhalation einer

Dosis Ihres Arzneimittels bereit sind. Wenn Sie mit dem weißen Hebel spielen, vergeuden Sie

Dosen.

Öffnen: Schwenken Sie den weißen Hebel ganz bis zum Anschlag auf, bis ein Klick zu

hören ist. Durch diese Bewegung wird eine neue Dosis mit Nummer darauf in die

korrekte Position gebracht.

Schließen: Danach schließen Sie den weißen Hebel wieder ganz, sodass er mit einem

Klick in seine ursprüngliche Position einrastet. Der Inhalator ist nun zum sofortigen

Einsatz bereit.

3.

Inhalieren

Wenden Sie den Kopf vom Mundstück des Inhalators ab und atmen Sie so tief wie

angenehm möglich aus. Atmen Sie niemals direkt in den Inhalator, da dies die Dosis

beeinträchtigen könnte.

Halten Sie den Inhalator waagerecht, mit der Schutzkappe nach unten gerichtet.

Schließen Sie Ihre Lippen fest um das Mundstück.

Atmen Sie gleichmäßig und tief durch den Inhalator ein, nicht durch Ihre Nase.

Nehmen Sie den Inhalator vom Mund und halten Sie 5-10 Sekunden lang oder so lange,

wie angenehm möglich, den Atem an.

Danach atmen Sie langsam aus, aber nicht in den Inhalator.

Klappen Sie die Schutzkappe wieder über das Mundstück.

Spülen Sie Ihren Mund mit Wasser und spucken Sie das Wasser aus. So können Sie

Pilzinfektionen im Mund und Heiserkeit vermeiden.

Reinigen

Wischen Sie die Außenseite des Mundstücks bei Bedarf mit einem trockenen Tuch ab.

Versuchen Sie nicht, den Inhalator zum Reinigen oder zu anderen Zwecken

auseinanderzunehmen.

Verwenden Sie kein Wasser oder Feuchttücher zum Reinigen der Inhalatorteile, da

Feuchtigkeit die Dosis beeinträchtigen kann.

Führen Sie niemals Nadeln oder andere scharfe Gegenstände ins Mundstück oder in

andere Teile ein, da dies den Inhalator beschädigen könnte!

Wenn Sie eine größere Menge von Airflusal® Forspiro® angewendet haben, als Sie

sollten

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Symptome einer Überdosis sind:

Schwindelgefühl

Kopfschmerzen

schneller Herzschlag

Muskelschwäche

Gelenkschmerzen

unsicheres, wankendes Gefühl

Wenn Sie über lange Zeit höhere Dosen angewendet haben, sollten Sie sich durch Ihren Arzt

oder Apotheker beraten lassen. Höhere Dosen von Airflusal® Forspiro® können nämlich die

Menge an Steroidhormonen senken, die durch die Nebenniere produziert wird.

Es ist wichtig, dass Sie die Dosis anwenden, wie es Ihnen der Apotheker aufgeschrieben bzw.

der Arzt verordnet hat. Sie dürfen Ihre Dosis ohne vorherige Rücksprache mit dem Arzt nicht

steigern oder herabsetzen.

Wenn Sie eine größere Menge von Airflusal® Forspiro® haben angewendet, kontaktieren Sie

sofort Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie die Anwendung von Airflusal® Forspiro® vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen

haben. Wenden Sie Ihre nächste Dosis wie geplant an.

Wenn Sie die Anwendung von Airflusal® Forspiro® abbrechen

Blockieren Sie die Lufteinlässe nicht.

Sie dürfen Ihre Dosis von Airflusal® Forspiro®

ohne Zustimmung Ihres Arztes nicht

plötzlich absetzen oder senken, da dies zu einer Verschlimmerung Ihrer Atemprobleme führen

kann und sehr selten Nebenwirkungen auftreten könnten. Darunter Folgendes:

Magenschmerzen

Müdigkeit und Appetitmangel, Übelkeit

Übelkeit und Durchfall

Gewichtsabnahme

Kopfschmerzen oder Schläfrigkeit

niedrige Blutzuckerwerte

niedriger Blutdruck und Krampfanfälle

Sehr selten, wenn Sie eine Infektion bekommen oder unter extremem Stress stehen (wie zum

Beispiel nach einem schweren Unfall oder wenn Sie operiert werden), können Sie ähnliche

Nebenwirkungen feststellen. Um das Auftreten dieser Symptome zu verhindern, wird Ihr Arzt

möglicherweise extra Kortikosteroide (wie Prednisolon) verschreiben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Allergische Reaktionen: Sie stellen nach der Anwendung von Airflusal® Forspiro®

möglicherweise plötzliche Atembeschwerden fest. Sie können eine pfeifende Atmung und

Husten bekommen. Auch Juckreiz, ein Ausschlag (Nesselsucht) und Schwellung (meist von

Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen) sind möglich oder Sie spüren plötzlich, dass Ihr Herz

sehr schnell schlägt oder Sie fühlen sich einer Ohnmacht nahe und benommen (dies kann zu

einem Kollaps oder Bewusstlosigkeit führen). Wenn Sie diese Wirkungen bemerken oder

wenn sie nach der Anwendung von Airflusal® Forspiro® plötzlich auftreten, müssen Sie

sich sofort an Ihren Arzt wenden. Allergische Reaktionen auf Airflusal® Forspiro® treten

gelegentlich auf (sie können bis zu 1 von 100 Personen betreffen).

Andere Nebenwirkungen können mit folgenden Häufigkeiten auftreten:

Sehr häufig, kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen

Kopfschmerzen

Diese nehmen normalerweise mit der Fortsetzung der Behandlung ab.

Vermehrte Anzahl von Erkältungen bei Patienten mit COPD

Häufig, kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen

Soor (schmerzhafte, cremig gelbe, erhabene Flecken) in Mund und Rachen und auch eine

entzündete Zunge, eine heisere Stimme und eine Reizung des Rachens.

Sofortiges Spülen des Mundes mit Wasser und Ausspucken des Wassers und/oder

Zähneputzen sofort nach jeder Inhalation können bei Soor hilfreich sein. Ihr Arzt kann

Ihnen ein Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen zur Behandlung des Soors verschreiben.

Schmerzende, geschwollene Gelenke und Muskelschmerzen

Muskelkrämpfe

Bei Patienten mit chronischer obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) wurden auch die

folgenden Nebenwirkungen gemeldet:

Pneumonie (Infektion der Lunge)

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie während der Anwendung von Airflusal Forspiro eine

folgenden

Nebenwirkungen

bemerken;

könnten

Symptome

einer

Lungenentzündung sein:

vermehrte Schleimproduktion

veränderte Färbung des Schleims

Fieber

Schüttelfrost

verstärkter Husten

vermehrte Atemprobleme

Blutergüsse und Knochenbrüche im ganzen Körper

Entzündung der Nebenhöhlen

niedrige Kaliumwerte im Blut (Sie stellen möglicherweise einen unregelmäßigen

Herzschlag, Muskelschwäche und/oder -krämpfe fest)

Gelegentlich, kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen

Sehr schneller Herzschlag (Tachykardie)

Sich zittrig fühlen und einen schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag fühlen (Palpitation)

Das ist normalerweise harmlos und nimmt während der Behandlung ab.

Sich Sorgen machen

Diese Wirkung tritt vor allem bei Kindern auf.

Erhöhter Blutzuckerspiegel

Wenn

Diabetiker

sind,

sind

möglicherweise

häufigere

Kontrollen

Blutzuckerspiegels und eine Anpassung der Dosis Ihrer Antidiabetika notwendig.

Schlafstörungen

Schmerzen in der Brust

Trübung der Augenlinse (Katarakt)

allergischer Hautausschlag

Selten, kann bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen

Atembeschwerden oder pfeifende Atmung, die unmittelbar nach der Anwendung von

Airflusal® Forspiro® schlimmer werden.

Brechen Sie die Anwendung von Airflusal® Forspiro® ab und verwenden Sie Ihren

schnell wirksamen Inhalator zur Erweiterung der Atemwege, um Ihre Atmung zu

erleichtern. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Anormale Produktion bestimmter Hormone, insbesondere, wenn dieses Arzneimittel über

lange Zeit in hohen Dosen angewendet wird.

Mögliche Anzeichen sind:

Wachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen

dünner werdende Knochen

erhöhter Augeninnendruck (Glaukom)

Gewichtszunahme

rundes, mondförmiges Gesicht (Cushing-Syndrom).

Ihr Arzt wird Sie regelmäßig auf diese Nebenwirkungen kontrollieren und dafür sorgen,

dass Sie auf die niedrigst mögliche Dosis eingestellt sind.

Verhaltensänderungen, wie unübliche Aktivität und Reizbarkeit

Diese Wirkungen treten vor allem bei Kindern auf.

Unregelmäßiger Herzschlag oder ein extra Schlag des Herzens

Sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt, brechen Sie die Anwendung von Airflusal®

Forspiro® aber nicht ab, es sei denn, Ihr Arzt rät Ihnen dazu.

Häufigkeit nicht bekannt, kann auch auftreten

Depression oder Aggression

Diese Wirkungen treten vor allem bei Kindern auf.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt über

Belgien

Luxemburg

Föderalagentur

für

Arzneimittel

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Site

Internet :

http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-

medicament/index.html

Centre Régional de Pharmacovigilance de

Lorraine Nancy (F)

http://crpv.chu-nancy.fr

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5

Wie ist Airflusal® Forspiro® aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25 °C lagern.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach EXP

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den

letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Airflusal® Forspiro® enthält

Airflusal® Forspiro® 50/500 Mikrogramm einzeldosiertes Pulver zur Inhalation:

Die Wirkstoffe sind: Salmeterol und Fluticason. Jede Standarddosis von Airflusal®

Forspiro®

liefert 50 Mikrogramm Salmeterol (als Salmeterolxinafoat) und 500

Mikrogramm Fluticasonpropionat. Dies entspricht einer abgegebenen Dosis von:

Mikrogramm

Salmeterol

(als

Salmeterolxinafoat)

Mikrogramm

Fluticasonpropionat.

Der sonstige Bestandteil ist Lactose-Monohydrat.

Wie Airflusal® Forspiro® aussieht und Inhalt der Packung

Im violetten Trockenpulver-Inhalator aus Kunststoff sind 60 Dosen der Pulvermischung in

einer Aluminium-Blisterpackung enthalten.

Jede Dosis ist einzeldosiert.

Packungsgrößen:

1, 2, 3, 4, 5, 6 oder 10 Inhalatoren mit 60 Dosen.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz nv/sa

Telecom Gardens

Medialaan 40

B-1800 Vilvoorde

Hersteller

Aeropharm GmbH, Francois-Mitterrand-Allee 1, 07407 Rudolstadt, Deutschland

Zulassungsnummer

BE464817

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

SE

Flaxxone Forspiro 50 mikrogram/500 mikrogram inhalationspulver

Airflusal® Forspiro® 50 Mikrogramm/500 Mikrogramm/Dosis einzeldosiertes Pulver

zur Inhalation

Airflusal® Forspiro® 50 microgrammes/500 microgrammes/dose poudre pour

inhalation en récipient unidose

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 06/2017.