Agroseller Clopyralid-I

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Agroseller Clopyralid-I
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Agroseller Clopyralid-I
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Herbizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • D-5161
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Agroseller Clopyralid-I (Parallelimport)

Produktekategorie

Ausl. Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer

Herbizid

Agro Seller Discount AG

D-5161

Packungsbeilagenummer Herkunftsland

Ausl. Zulassungsnummer

8300

Deutschland

GP 006851-00/001

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff: Clopyralid

72 %

SG Wasserlösliches Granulat

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

B Erdbeere

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Aufwandmenge: 167 g/ha

Wartefrist: 28 Tage

Anwendung: Im Frühling vor der

Blüte oder im Sommer nach der

Ernte.

1, 2

G Rhabarber

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Aufwandmenge: 0.167 kg/ha

Anwendung: Nach der Ernte, nach

dem Auflaufen der Unkräuter.

3, 4, 5, 6,

G Zwiebeln

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Aufwandmenge: 0.083 kg/ha

Wartefrist: 6 Woche(n)

Anwendung: Nachauflauf, ab 2-

Blatt Stadium der Kultur.

5, 8, 9

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

F Futter- und Zuckerrüben

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Aufwandmenge: 167 g/ha

Wartefrist: 90 Tage

3, 10

F Wiesen und Weiden

Mehrjährige Disteln

Konzentration: 0.04 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

11, 12

F Winterraps

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Aufwandmenge: 167 g/ha

Anwendung: Im Frühjahr bis

spätestens Knospenstadium

(BBCH 50).

3, 13

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Mehrjährige Disteln

Konzentration: 0.04 %

Anwendung: Ab 3. Standjahr. Auf

Disteln mit einer Höhe von 10 bis

20 cm.

12, 14, 15

S Forstliche Pflanzgärten

Mehrjährige Disteln

Konzentration: 0.04 %

Anwendung: Auf Disteln mit einer

Höhe von 10 bis 20 cm. Ab 3.

Standjahr.

12, 14, 15

Auf und an National- und

Kantonsstrassen

Aufrechtes Traubenkraut

(Ambrosia artemisiifolia)

Konzentration: 0.04 %

Böschungen und Grünstreifen

entlang von Verkehrswegen

(gem. ChemRRV)

Aufrechtes Traubenkraut

(Ambrosia artemisiifolia)

Mehrjährige Disteln

Konzentration: 0.04 %

Ö Grünfläche

Ackerkratzdistel

Konzentration: 0.04 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

11, 18

Ö Offene Ackerfläche

Ackerkratzdistel

Konzentration: 0.04 %

Auflagen und Bemerkungen:

Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.

Nacherntebehandlung bis spätestens 15. September.

Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr.

Die Aufwandmenge bezieht sich auf die effektiv zu behandelnde Fläche.

Das Produkt kann Schäden an der Kultur hervorrufen. Es sind die vom Bewilligungsinhaber

festgelegten Vorsorgemassnahmen einzuhalten.

Die Kultur darf während der Behandlung nicht in Kontakt mit dem Herbizid kommen.

Anwendung unter Abschirmung erforderlich.

Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).

Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.

Keine Anwendung im Herbst und im Winter.

10.Das Laub behandelter Rüben sowie behandelter Futterrüben darf nicht an Milchkühe verfüttert

werden.

11.Beweidung oder Schnitt (Grünfutter oder Konservierung) frühestens 3 Wochen nach der

Behandlung. Ausnahme: Für nicht laktierende Tiere beträgt die Wartefrist 2 Wochen.

12.Einzelpflanzenbehandlung.

13.Bei Abschirmung durch die Kultur ist mit einer Wirkungsminderung zu rechnen.

14.Phytotoxschäden bei empfindlichen Arten oder Sorten möglich; vor allgemeiner Anwendung

Versuchspritzung durchführen.

15.Behandlung mit Spritzschirm.

16.Gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV, Anhang 2.5): Nur

Einzelpflanzenbehandlung anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen bei National- und

Kantonsstrassen.

17.Gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV, Anhang 2.5): Nur

Einzelpflanzenbehandlung anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen auf Böschungen und

Grünstreifen entlang von Strassen und Gleisanlagen.

18.Einzelpflanzenbehandlung gemäss Direktzahlungsverordnung (DZV).

Gefahrenkennzeichnungen:

Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette.

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.