Agnukliman Alpinamed-Tropfen

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Agnukliman Alpinamed-Tropfen
  • Einheiten im Paket:
  • 100 ml, Laufzeit: 60 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Agnukliman Alpinamed-Tropfen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Other gynecologicals
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 15359
  • Berechtigungsdatum:
  • 31-10-1973
  • Letzte Änderung:
  • 09-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Agnukliman Alpinamed-Tropfen

Wirkstoff:

Flüssigextrakt aus Traubensilberkerzenwurzelstock (Cimicifugae rhizoma)

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach

Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 6 Wochen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was sind Agnukliman Alpinamed-Tropfen und wofür werden sie angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Agnukliman Alpinamed-Tropfen beachten?

Wie sind Agnukliman Alpinamed-Tropfen einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie sind Agnukliman Alpinamed-Tropfen aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was sind Agnukliman Alpinamed-Tropfen und wofür werden sie angewendet?

Agnukliman Alpinamed-Tropfen sind ein pflanzliches Arzneimittel und werden bei Frauen zur Linderung

von Beschwerden in den Wechseljahren (wie Hitzewallungen und Schweißausbrüche) angewendet.

Wenn Sie sich nach 6 Wochen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Einnhame von Agnukliman Alpinamed-Tropfen beachten?

Agnukliman Alpinamed–Tropfen dürfen nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile

dieses Arzneimittels sind

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Apotheker, bevor Sie Agnukliman Alpinamed-Tropfen einnehmen:

Wenn Sie eine Lebererkrankung in Ihrer Vorgeschichte haben, müssen Sie dieses Arzneimittel mit

besonderer Vorsicht anwenden.

Wenn Zeichen einer Leberschädigung auftreten (Gelbfärbung der Haut oder Augen, dunkler Urin, starke

Schmerzen im Oberbauch mit Übelkeit und Erbrechen, Appetitverlust, Müdigkeit) müssen Sie die

Einnahme von Agnukliman Alpinamed-Tropfen sofort beenden und einen Arzt aufsuchen.

Bei Auftreten von Zwischenblutungen oder anderer Beschwerden ist ein Arzt zu konsultieren.

wenn Sie wegen eines Tumors, dessen Wachstum durch bestimmte Hormone (Östrogene) beeinflusst

werden könnte, in ärztlicher Behandlung sind oder waren (z. B. Brustkrebs oder andere Krebsarten),

sollten Sie Agnukliman Alpinamed-Tropfen nicht ohne ärztlichen Rat einnehmen.

Wenn Sie eine gleichzeitige Hormonersatzbehandlung erhalten, ist eine ärztliche Überwachung

erforderlich.

Kinder, Jugendliche und Männer

Für Agnukliman Alpinamed-Tropfen gibt es kein Anwendungsgebiet bei Kindern und Jugendlichen unter 18

Jahren und bei Männern.

Einnahme von Agnukliman Alpinamed-Tropfen zusammen mit anderen Arzneimitteln

Es wurden bisher keine Wechselwirkungen berichtet.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen / anzuwenden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Einnahme von Agnukliman Alpinamed-Tropfen während

der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

Patientinnen im gebärfähigen Alter sollten eine geeignete Verhütungsmethode anwenden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Zur Auswirkung auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu lenken oder Maschinen zu bedienen, wurden keine

entsprechenden Untersuchungen durchgeführt.

Agnukliman Alpinamed-Tropfen enthalten 40 Gew. % Alkohol.

Das sind 400 mg pro Einzeldosis, entsprechend 10 ml Bier oder 4 ml Wein. Es besteht ein gesundheitliches

Risiko für Patientinnen, die unter Alkoholismus leiden. Der Alkoholgehalt ist bei Schwangeren bzw.

Stillenden sowie bei Patientinnen mit erhöhtem Risiko auf Grund einer Lebererkrankung oder Epilepsie zu

berücksichtigen.

3.

Wie sind Agnukliman Alpinamed-Tropfen einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach

der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker

nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Frauen in den Wechseljahren: 1-mal täglich 20 Tropfen

Anwendung bei Kindern, Jugendlichen und Männern:

Für Agnukliman Alpinamed-Tropfen gibt es kein Anwendungsgebiet bei Kindern und Jugendlichen unter 18

Jahren sowie bei Männern.

Art der Anwendung:

Zum Einnehmen. Vor oder zu Beginn einer Mahlzeit unverdünnt oder mit etwas Wasser verdünnt

einnehmen.

Vor Gebrauch gut schütteln. Fläschchen beim Tropfenzählen senkrecht halten.

Dauer der Anwendung:

Agnukliman Alpinamed-Tropfen wirken nicht sofort, ein Eintritt der Wirkung zeigt sich ab 2 Wochen

Behandlung.

Wenn sich Ihre Beschwerden verschlechtern oder nach 6–wöchiger Einnahmedauer keine Besserung eintritt,

müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Agnukliman Alpinamed-Tropfen dürfen ohne ärztlichen Rat nicht länger als 6 Monate eingenommen

werden.

Wenn Sie größere Mengen von Agnukliman Alpinamed-Tropfen eingenommen haben als Sie sollten:

Es wurden bisher keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Wenn Sie die Einnahme von Agnukliman Alpinamed-Tropfen vergessen haben:

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Lassen Sie

diese Einnahme aus und nehmen erst wieder die nächste Dosis Agnukliman Alpinamed-Tropfen ein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Agnukliman Alpinamed-Tropfen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Bei der Anwendung von Traubensilberkerze-haltigen Arzneimitteln sind Fälle von Leberschäden aufgetreten

(einschließlich Leberentzündung, Veränderungen der Leberwerte im Blut).

Bitte sprechen Sie unverzüglich mit einem Arzt, wenn sie mögliche Anzeichen eines Leberschadens

bemerken (Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gelbfärbung von Haut oder Augen, Oberbauchbeschwerden mit

Übelkeit und Erbrechen, ein dunkler Harn).

In diesem Fall muss die Einnahme von Agnukliman Alpinamed-Tropfen sofort unterbrochen werden.

Hautreaktionen (wie Nesselsucht, Juckreiz, Hautausschlag), Schwellungen im Gesicht, Schwellungen der

Beine und Magen-Darm-Beschwerden (wie Verdauungsstörungen und Durchfall) können auftreten.

Über die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen liegen keine Angaben vor.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie sind Agnukliman Alpinamed-Tropfen aufzubewahren?

Nicht über 25°C lagern. Die Flasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen. Das

Behältnis gut verschlossen halten.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen Agnukliman Alpinamed-Tropfen nach dem auf dem auf der Verpackung angegebenen

Verfalldatum (Verw. bis:) nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats. Die Haltbarkeit nach dem ersten Öffnen beträgt 3 Monate.

Bei pflanzlichen Arzneimitteln können gelegentlich, insbesondere bei Temperaturschwankungen,

Eintrübungen auftreten. Diese beeinträchtigen die Wirkung von Agnukliman Alpinamed-Tropfen nicht. Vor

Gebrauch gut schütteln.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt

bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Agnukliman Alpinamed–Tropfen enthalten

Der Wirkstoff ist:

100 g enthalten 100 g Flüssigextrakt aus Cimicifugawurzelstock (Cimicifugae rhizoma), Droge-Extrakt-

Verhältnis 1:20-25

Auszugsmittel: Ethanol 40 % (m/m)

1 g (entspricht ca. 1 ml) Agnukliman Alpinamed Tropfen und entspricht ca. 20 Tropfen und enthält 40 –

50mg getrocknete Wurzel.

Die sonstigen Bestandteile sind: Ethanol

Wie Agnukliman Alpinamed-Tropfen aussehen und Inhalt der Packung

Agnukliman Alpinamed-Tropfen zum Einnehmen ist eine klare hellbraune Lösung und ist in

Braunglasflaschen Packungsgrößen zu 50 ml erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Gebro Pharma GmbH

6391 Fieberbrunn

Österreich

Z.Nr.: 15.359

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überabreitet im Juni 2014.