Advantan

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Advantan Salbe
  • Darreichungsform:
  • Salbe
  • Zusammensetzung:
  • methylprednisoloni aceponas 1 mg, excipiens ad unguentum pro 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Advantan Salbe
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Nicht infizierte, entzündliche Dermatosen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 51178
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-12-1991
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Advantan® Crème/Salbe/Fettsalbe

Bayer (Schweiz) AG

Was ist Advantan und wann wird es angewendet?

Advantan Creme, Salbe und Fettsalbe sind Kortikoidzubereitungen, die bei entzündlichen und

allergischen Hautkrankheiten die Entzündung hemmen und Beschwerden wie Juckreiz, Brennen und

Schmerzen lindern.

Advantan wird angewendet bei verschiedenen Ekzemen, insbesondere endogenem Ekzem

(Neurodermitis) und Ekzemen bei Kindern.

Advantan darf nur auf Verschreibung und unter der ständigen Kontrolle eines Arztes oder einer

Ärztin verwendet werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn unter längerer Anwendung von Advantan Creme die Haut zu stark austrocknet, sollte mit dem

Arzt oder der Ärztin gesprochen werden. Bei Anwendung im Gesicht ist darauf zu achten, dass

Advantan nicht ins Auge, in die Nähe des Auges, in tiefe offene Wunden oder auf Schleimhäute

gelangt.

Wann darf Advantan nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil von Advantan.

Advantan darf nicht angewendet werden bei spezifischen Hautprozessen (Syphilis, Tuberkulose) im

Behandlungsbereich und bei Viruserkrankungen (z.B. Gürtelrose, Fieberbläschen, Windpocken) und

Hautreaktionen nach Impfungen.

Bei offenen Wunden und eitrigen Entzündungen wie Furunkeln, Abszessen und Akne sowie bei

Hauterkrankungen mit Gewebsschwund darf Advantan ebenfalls nicht verwendet werden.

Von einer Anwendung im Gesicht ist bei Vorliegen einer Rosazea (Kupferfinnen) oder perioralen

Dermatitis (eine Entzündung um den Mund herum) abzusehen.

Wann ist bei der Anwendung von Advantan Vorsicht geboten?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn eine Hautkrankheit nicht innerhalb einiger Tage

auf die Behandlung mit Advantan anspricht oder sich sogar verschlimmert.

Bei bakteriell infizierten Hautkrankheiten und/oder Pilzbefall ist zusätzlich eine besondere

Behandlung erforderlich.

Falls Sie schon früher unter einem Glaukom (erhöhter Augeninnendruck) gelitten haben, informieren

Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Eine ausgedehnte Anwendung von Kortikoiden auf grösseren Flächen des Körpers oder für einen

längeren Zeitraum, hauptsächlich unter geschlossenen Verbänden, kann das Risiko von

Nebenwirkungen signifikant erhöhen.

Wie von Kortikoiden, die eingenommen oder injiziert werden, bekannt ist, kann sich auch bei

Anwendung von Advantan auf der Haut ein Glaukom entwickeln (z.B. nach hochdosierter oder

ausgedehnter Anwendung über einen verlängerten Zeitraum, unter geschlossenen Verbänden oder

Anwendung um die Augen).

Zwei Hilfsstoffe in Advantan Crème können lokale Hautreaktionen und Irritationen der Augen

hervorrufen.

Lokale Hautinfektionen können durch die Anwendung von Advantan verschlimmert werden.

Bei der Behandlung grösserer Flächen sowie von Hautflächen, durch die der Wirkstoff verstärkt ins

Blut aufgenommen werden kann (geschädigte Haut, Bereiche mit vielen Hautfalten, in

Gelenkbeugen sowie zwischen Fingern und Zehen, unter festsitzenden Windeln, Bereich um die

Augen) sollte die Anwendungszeit möglichst kurz gehalten werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

Darf Advantan während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Advantan sollte während der Schwangerschaft und in der Stillzeit nur auf ausdrückliche Verordnung

des Arztes oder der Ärztin verwendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, falls Sie schwanger sind oder schwanger sein könnten

oder wenn Sie stillen.

Einer allgemeinen Regel entsprechend, sollten örtlich anzuwendende, kortikoidhaltige Präparate

nicht während der ersten drei Schwangerschaftsmonate angewendet werden.

Falls Sie ein Kind stillen, sollten Sie Advantan nicht an den Brüsten anwenden.

Insbesondere eine grossflächige oder verlängerte Anwendung muss während Schwangerschaft und

Stillzeit vermieden werden.

Wie verwenden Sie Advantan?

Falls vom Arzt oder von der Ärztin nicht anders verordnet, werden die Advantan-Zubereitungen 1-

mal täglich auf die erkrankten Hautpartien dünn aufgetragen.

Die Anwendungsdauer sollte bei Erwachsenen 12 Wochen, bei Kindern 4 Wochen nicht

überschreiten.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Anwendung bei Kindern

Aufgrund des Fehlens von Daten zur Unbedenklichkeit und/oder Wirksamkeit wird die Anwendung

von Advantan nicht empfohlen:

Creme: nicht bei Kindern unter 4 Monaten anwenden.

Salbe: nicht bei Kindern unter 2 Jahren anwenden.

Fettsalbe: nicht bei Kindern unter 3 Jahren anwenden.

Welche Nebenwirkungen kann Advantan haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Advantan auftreten:

Häufig können unter der Behandlung mit Advantan örtliche Begleiterscheinungen wie Jucken oder

Brennen, gelegentlich können Trockenheit, Hautausschlag, Hautrötung, Bläschen,

Haarbalgentzündungen, Missempfindungen wie Kribbeln auftreten. In diesen Fällen ist der Arzt oder

die Ärztin zu benachrichtigen.

In seltenen Fällen kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

Örtliche Veränderungen – wie Dünnerwerden der Haut, Erweiterung von Hautgefässen,

Streifenbildung, akneförmige Erscheinungen, Schwellungen, Zellulitis (eine Entzündung des

Unterhautzellgewebes), vermehrte Körperbehaarung, periorale Dermatitis (eine Entzündung um den

Mund herum), Hautverfärbung, Pilzinfektionen der Haut, allergische Hautreaktionen auf einen der

Bestandteile der Zubereitungen, sowie systemische (innerliche) Wirkungen durch Aufnahme des

Kortikoids durch die Haut.

Bei Kindern, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern, wird der Wirkstoff vermehrt in die

Blutbahn aufgenommen, vor allem, wenn die Anwendung grossflächig erfolgt. Die vom Arzt oder

von der Ärztin festgelegte Behandlungsdauer soll deshalb nicht ohne Rücksprache verlängert

werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Advantan darf nur bei den Hautkrankheiten verwendet werden, für die es Ihnen verschrieben wurde.

Geben Sie Advantan nicht an andere Personen weiter und benützen Sie es nicht zur Behandlung

anderer Hautleiden. Verwenden Sie Advantan nur in der Menge und über die Zeitdauer, für die es

Ihnen Ihr Arzt/Ihre Ärztin verschrieben hat.

Advantan-Salbe und -Creme nicht über 25 °C und nicht im Kühlschrank, Advantan-Fettsalbe nicht

über 30 °C und nicht im Kühlschrank sowie ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Advantan enthalten?

1 g Creme, Salbe oder Fettsalbe enthält: 1 mg Methylprednisolonaceponat.

Die Creme enthält ausserdem das Konservierungsmittel Benzylalkohol und das Antioxydans

Butylhydroxytoluen (E321).

Zulassungsnummer

51177, 51178, 51179 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Advantan? Welche Packungen sind erhältlich?

Advantan erhalten Sie in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Advantan Creme und Salbe: Tuben zu 30 g und 50 g.

Advantan Fettsalbe: Tuben zu 30 g.

Zulassungsinhaberin

Bayer (Schweiz) AG, Zürich.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2013 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.