Adalat Retard

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Adalat Retard Tablette 20 mg
  • Dosierung:
  • 20 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Adalat Retard Tablette 20 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • dihydropyridine calcium channel Blocker (calcium entry blockers).

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE140795
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Adalat Retard 20, 20 mg, Retardtabletten

Nifedipin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn Sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie

Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Adalat Retard und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Adalat Retard beachten?

Wie ist Adalat Retard einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Adalat Retard aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST ADALAT RETARD UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Adalat Retard enthält als Wirkstoff Nifedipin aus der Gruppe der Calciumantagonisten vom

Dihydropyridin-Typ.

Adalat Retard wird angewendet:

zur Behandlung eines Herzkrampfs bei Anstrengung (chronisch stabile Angina pectoris)

zur Langzeit- (chronischen) Behandlung von Bluthochdruck.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON ADALAT RETARD BEACHTEN?

Adalat Retard darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Nifedipin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind

wenn Sie das Arzneimittel Rifampicin (ein Antibiotikum) anwenden.

wenn Sie an äußerst niedrigem Blutdruck leiden (Schockzustand).

Wenn Sie sehr niedrigen Blutdruck haben (systolischer Blutdruck unter 90 mm Hg), müssen Sie bei

der Anwendung von Adalat Retard besondere Vorsicht walten lassen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker, bevor Sie Adalat Retard anwenden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

In den folgenden Situationen müssen Sie bei der Anwendung von Adalat Retard besonders vorsichtig

sein. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie Adalat Retard einnehmen. Ihr Arzt wird die

Behandlung sorgfältig überwachen:

- falls Sie Dialysepatient sind und einen bedenklich erhöhten Blutdruck mit zu geringer Blutfüllung

haben: es könnte aufgrund der gefäßerweiternden Wirkung von Adalat Retard zu einer deutlichen

Blutdrucksenkung kommen.

- wenn Sie eine schwerwiegende Verengung der großen Herzschlagader (Aorta) und Herzversagen

haben.

- wenn Sie an der Zuckerkrankheit leiden: Sie könnten einen kurzzeitig erhöhten Blutzuckerspiegel

bekommen (Hyperglykämie).

- wenn Sie mit einem Betablocker behandelt werden: Sie müssen wegen des Risikos auf einen

plötzlichen, starken Blutdruckabfall genau überwacht werden.

- wenn Sie schwanger sind.

Adalat Retard darf während der Schwangerschaft nur angewendet

werden, wenn dies unbedingt notwendig ist.

- wenn Sie stillen.

Adalat Retard wird während der Stillzeit nicht empfohlen, da die Wirkungen

geringer Mengen des Wirkstoffs auf das Kind nicht bekannt sind.

- wenn Sie an Leberinsuffizienz leiden.

Untersuchungen haben gezeigt, dass es keinerlei negativen Einfluss auf die Nierenfunktion und die

Blutbildung gibt.

Bei älteren Patienten wird Adalat Retard vom Körper anders aufgenommen:

daher kann es

erforderlich sein, dass Sie eine niedrigere Erhaltungsdosis einnehmen. Befolgen Sie die Anweisungen

Ihres Arztes, falls dieser Fall auf Sie zutrifft.

Calciumantagonisten vom Dihydropyridin-Typ (Arzneimittel aus derselben Gruppe wie Adalat

Retard) können eine plötzliche Senkung des Blutdrucks verursachen. Dies kann zu einem verringerten

Blutkreislauf und erhöhtem Herzschlag führen.

Außerdem kann dies zu einem Gefühl von

Herzschmerzen (paradoxaler Herzkrampf) führen.

Falls Sie dies bemerken, wenden Sie sich

unverzüglich an einen Arzt.

Einnahme von Adalat Retard zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen. Dies gilt

auch für Arzneimittel, die ohne Verschreibung erhältlich sind.

In der unten stehenden Liste sind Arzneimittel aufgeführt, deren Wirkung sich verändern kann, wenn Sie

außerdem Adalat Retard einnehmen, bzw. die die Wirkung von Adalat Retard beeinflussen können:

- Diuretika (wassertreibende Mittel). Die Wirkung der Behandlung wird verstärkt.

- Nitrate (Arzneimittel zur Behandlung von Herzkrampf und Herzversagen). Die Wirkung der

Behandlung wird verstärkt.

- Betablocker (Arzneimittel zur Behandlung von Herzversagen, Herzkrampf oder Bluthochdruck).

Die Wirkung der Behandlung wird verstärkt. Wenn der Betablocker über ein Blutgefäß (intravenös)

verabreicht wird, müssen Sie gut überwacht werden).

Cimetidin (ein Arzneimittel, das bei Magen-/Darmerkrankungen angewendet wird).

gleichzeitige Verabreichung zusammen mit Adalat Retard kann die blutdrucksenkende Wirkung

verstärken.

- Herzglykoside (herzstärkende Arzneimittel). Der Beginn oder die Fortsetzung einer gleichzeitigen

Behandlung mit Herzglykosiden (wie z.B. Digoxin) und Adalat Retard ist erlaubt.

Eine

Wechselwirkung zwischen Adalat Retard und Herzglykosiden ist jedoch möglich. Die Dosis der

Herzglykoside muss dementsprechend angepasst werden.

Chinidin (ein Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen).

Ihr Arzt wird

möglicherweise Ihr Blut testen und Ihren Blutdruck kontrollieren. Ihre Dosis Chinidin oder Adalat

Retard wird möglicherweise dementsprechend angepasst.

- Rifampicin (ein Antibiotikum). Bei gleichzeitiger Verabreichung von Rifampicin und Adalat Retard

wird die Wirkung von Adalat Retard deutlich vermindert. Adalat Retard und Rifampicin dürfen daher

nicht gleichzeitig angewendet werden.

- Diltiazem (ein Arzneimittel gegen Herzkrampf und Bluthochdruck). Ihr Arzt wird möglicherweise

Ihre Dosis Adalat Retard senken.

- Cisaprid (ein Arzneimittel, das auf den Magen-/Darmtrakt wirkt). Bei Kombination von Cisaprid

und Adalat Retard wird der Arzt Ihren Blutdruck genau überwachen. Falls erforderlich, wird er eine

Senkung der einzunehmenden Menge von Adalat Retard erwägen.

- Arzneimittel gegen Blutgerinnung (Antikoagulantien) und Blutgerinnsel (Thrombozyten-

aggregationshemmer): es gibt keine Wechselwirkungen mit Adalat Retard.

Einnahme von Adalat Retard zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Trinken Sie keinen Grapefruitsaft in Kombination mit der Einnahme von Adalat Retard. Die Wirkung

des Arzneimittels könnte verstärkt werden.

Nach regelmäßiger Einnahme zusammen mit

Grapefruitsaft kann diese Wirkung bis 3 Tage nach der letzten Einnahme zutage treten.

Berücksichtigen Sie dies und wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Fragen haben.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Adalat Retard Tabletten dürfen während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn dies

unbedingt notwendig ist.

Stillzeit

Der Wirkstoff von Adalat Retard (Nifedipin) geht in die Muttermilch über. Es ist nicht bekannt, ob

dies einen Einfluss auf den Säugling hat.

Nichtsdestotrotz wird empfohlen, die Stillzeit vorsichtshalber während einer Behandlung mit Adalat

Retard zu unterbrechen.

Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Bitte beachten Sie, dass bei wiederholtem Versagen einer In-vitro-Fertilisation eine Behandlung des

Mannes mit einem Arzneimittel wie Adalat Retard als mögliche Ursache betrachtet werden kann,

wenn es keine andere Erklärung dafür gibt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Ihre Fähigkeit, ein Fahrzeug zu führen oder Maschinen zu bedienen, kann sich vermindern. Dies gilt

vor allem für den Behandlungsbeginn, bei einem Wechsel des Arzneimittels und bei gleichzeitiger

Anwendung von Alkohol.

Adalat Retard enthält Lactose.

Adalat Retard enthält Lactose (eine Zuckerart).

Bitte nehmen Sie Adalat Retard erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist,

dass Sie an einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3.

WIE IST ADALAT RETARD EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Falls Sie während

der Behandlung das Gefühl haben, dass etwas nicht in Ordnung ist, wenden Sie sich erneut an Ihren

Arzt.

Art der Anwendung

Nehmen Sie die Adalat Retard Tablette unzerkaut ein.

Nehmen Sie die Tablette mit etwas Flüssigkeit ein. Die Tabletten dürfen nicht zusammen mit

einer Mahlzeit eingenommen werden.

Der empfohlene Zeitraum zwischen zwei Einnahmen beträgt 12 Stunden und darf nicht

kürzer als 4 Stunden sein.

Die Behandlungsdauer hängt von der Art Ihrer Erkrankung ab.

Anwendung und Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, werden die folgenden Dosierungen empfohlen:

Zur Behandlung einer chronischen, stabilen Angina pectoris (Herzkrampf bei Anstrengung):

1 Tablette Adalat Retard 20, 2x täglich.

Wenn Adalat Retard in der Zeit nach einem Herzanfall angewendet werden soll, darf die Behandlung

frühestens acht Tage nach dem Herzanfall (wenn sich der Blutkreislauf stabilisiert hat) begonnen

werden.

Behandlung von Bluthochdruck:

1 Tablette Adalat Retard 20, 2x täglich.

In Ausnahmefällen kann es erforderlich sein, die Anzahl Tabletten auf 2 x 2 Tabletten Adalat Retard

20 (2x 40 mg) täglich zu erhöhen.

Der Übergang von den Adalat Retard 20 Tabletten auf die Oros-Formulierung geschieht nach

folgender Dosierungsrichtlinie:

Wenn Ihr Zustand mit einer Dosierung von 2x täglich 20 mg

Nifedipin in Retard-Form (2x 1 Tablette Adalat Retard 20) kontrolliert wird, beträgt die

entsprechende Dosierung 1x täglich 1 Tablette Adalat Oros 30. Bei Patienten, die mit höheren Dosen

behandelt werden, werden die entsprechenden Dosen auf analoge Art bestimmt.

Eingeschränkte Nierenfunktion

Bei eingeschränkter Nierenfunktion verabreicht man wie z. B. bei normaler Nierenfunktion die

gleiche Menge, es muss jedoch auf eventuelle Symptome geachtet werden, die darauf hindeuten

könnten, dass das Arzneimittel schlecht vertragen wird.

Eingeschränkte Leberfunktion

Bei eingeschränkter Leberfunktion ist eine sorgfältige Kontrolle erforderlich, und in schweren Fällen

kann eine Verringerung der verabreichten Menge dieses Arzneimittels notwendig sein.

Bei älteren Patienten wird Adalat Retard 20 vom Körper anders aufgenommen als bei jüngeren

Patienten: daher kann es erforderlich sein, dass Sie eine niedrigere Erhaltungsdosis einnehmen.

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes, falls dieser Fall auf Sie zutrifft.

Wenn Sie eines der Symptome bemerken, wie es in den Rubriken „Welche Nebenwirkungen sind

möglich?“

oder

”Warnhinweise

Vorsichtsmaßnahmen”,

oder

länger

andauernder

Verabreichung über den Mund, kann es wünschenswert sein, die verabreichte Menge zu verringern.

Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre

Adalat Retard 20 wird für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre nicht

empfohlen,

lediglich

beschränkte

Daten

Sicherheit

Wirksamkeit

dieser

Bevölkerungsgruppe verfügbar sind.

Wenn Sie eine größere Menge von Adalat Retard angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Adalat Retard 20 angewendet oder eingenommen haben, als Sie

sollten, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, Apotheker oder an das Antigiftzentrum

(070/245.245).

Eine leichte Überdosierung kann eine erhöhte Herzfrequenz zur Folge haben (mehr Herzschläge pro

Minute).

Eine akute Überdosierung oder Vergiftung wird außerdem gekennzeichnet durch Kopfschmerzen,

Gesichtsrötung, Blutdrucksenkung, Verschwinden des Puls und niedrige Herzfrequenz (weniger als 50

Herzschläge pro Minute).

In seltenen Fällen kommt es zu einem Kreislaufzusammenbruch, dem Verschwinden des peripheren

Puls, einer niedrigen Herzfrequenz und Bewusstlosigkeit. Bei einer sehr hohen Dosis kann es zu

einem abnormal langsamen Herzrhythmus kommen.

Behandlung

In jedem Fall müssen Sie bei Einnahme einer zu großen Menge dieses Arzneimittels schnellstmöglich

Ihren Arzt verständigen. Während Sie auf diesen warten, sollten Sie sich flach hinlegen, vor allem,

wenn Sie Schwindelgefühle und Herzklopfen haben.

Bei einer Überdosierung ist eine Magenspülung mit Aktivkohle als erste Maßnahme zu erwägen.

Wenn Sie die Einnahme von Adalat Retard vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Patienten)

Kopfschmerzen

Flüssigkeitsansammlung

Geschwollene Adern (Vasodilatation)

Verstopfung

Allgemeinen Krankheitsgefühl

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Patienten)

Allergische Reaktionen

Schwellung an Gesicht, Zunge oder Hals (Angioödem), möglicherweise lebensbedrohlich

Angstreaktionen

Schlafstörungen

Schwindel

Migräne

Taumeln (Vertigo)

Zittern der Finger

Sehstörungen

Beschleunigter Herzschlag

Herzklopfen

Zu niedriger Blutdruck

Bewusstseinsverlust

Nasenbluten

Verstopfte Nase

Bauchschmerzen

Übelkeit

Saures Aufstoßen

Blähungen

Mundtrockenheit

Vorübergehender Anstieg der Leberenzyme

Rötung

Muskelkrämpfe

Geschwollene Gelenke

Erhöhte Harnproduktion (Polyurie)

Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie)

Erektionsstörungen

Unspezifische Schmerzen

Schüttelfrost.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10.000 Patienten)

Juckreiz

Nesselfieber

Hautausschlag

Kribbeln

Empfindungsstörungen

Abnormales Wachstum des Zahnfleisches.

Weitere Nebenwirkungen (Häufigkeit nicht bekannt):

Auswirkung auf die Blutzusammensetzung (Agranulozytose, Leukopenie)

Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen (anaphylaktische/anaphylaktoide Reaktion)

Anstieg des Blutzuckergehalts (Hyperglykämie)

Schläfrigkeit, Empfindungsstörungen (Abnahme)

Augenschmerzen

Schmerzen in der Brustgegend (Herzkrampf)

Kurzatmigkeit (Dyspnoe)

Magen- und Darmbeschwerden, Schluckbeschwerden (Dysphagie), Darmsteine (Bezoar),

Verstopfung des Darmtrakts, Darmgeschwüre,

Erbrechen, unzureichende Funktion der

Schließmuskulatur des Magens/der Speiseröhre.

Gelbsucht

Schwere Hauterkrankung (toxische epidermale Nekrolyse), Überempfindlichkeitsreaktion

unter Einfluss von Licht, punktförmige Blutungen

Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen.

Bei manchen Dialysepatienten kann eine ausgeprägt Blutdrucksenkung auftreten.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über

Belgien:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Luxemburg:

Direction de la Santé – Division de la Pharmacie et des Médicaments

Villa Louvigny – Allée Marconi

L-2120 Luxembourg

Site internet: http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.html

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST ADALAT RETARD AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Der Wirkstoff von Adalat Retard ist Nifedipin. Nifedipin ist lichtempfindlich. Das Produkt ist sowohl

an der Innen- als auch an der Außenseite des Behältnisses sehr gut gegen Licht geschützt. Dessen

ungeachtet dürfen die Tabletten nur direkt vor Anwendung aus dem Behältnis genommen werden.

Die Tabletten dürfen nicht zerteilt werden, da sonst der Schutz gegen das Licht, der durch den Lack

vorhanden ist, nicht mehr gewährleistet ist. Adalat Retard muss im Originalbehältnis aufbewahrt

werden.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Packung nach EXP angegebenen Verfalldatum nicht

mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz

der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was enthält Adalat Retard?

Der Wirkstoff ist: Nifedipin.

Eine Tablette Adalat Retard 20 enthält 20 mg Nifedipin.

Die sonstigen Bestandteile sind:

mikrokristalline Cellulose - Maisstärke - Lactose - Polysorbat 80 - Magnesiumstearat -

Hydroxypropylmethylcellulose - Polyethylenglykol 4000 – Titandioxid E 171 – Eisenoxid rot E 172.

Für weitere Informationen siehe Abschnitt 2 “Adalat Retard enthält Lactose.“

Wie Adalat Retard 20 aussieht und Inhalt der Packung

Adalat Retard 20 ist sowohl in Packungen mit 30 und 60 Tabletten zu 20 mg als auch in

Einzelverpackung erhältlich.

Die Adalat Retard 20 Tabletten sind runde bis konvexe Tabletten mit graurosa Überzug.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Bayer SA-NV

J.E. Mommaertslaan 14

B-1831 Diegem (Machelen)

Hersteller

Bayer AG

Kaiser-Wilhelm-Allee

51368 Leverkusen

Deutschland

Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig.

Zulassungsnummer

BE140795

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 05/2017.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

6-11-2018

Metoprolol 200 retard Heumann

Rote - Liste

24-10-2018

Fluvastatin AbZ 80 mg Retardtabletten

Rote - Liste

11-10-2018

Solosin® Retardtabletten

Rote - Liste

12-9-2018

Quetiapin-Hormosan Retardtabletten

Rote - Liste

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

30-8-2018

Diclofenac 100 retard Heumann

Rote - Liste

15-8-2018

Concerta® 27 mg Retardtabletten

Rote - Liste

10-8-2018

Fampyra® 10 mg Retardtabletten

Rote - Liste

6-8-2018

Cardular® PP 4 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

27-7-2018

Mysimba 8 mg/90 mg Retardtabletten

Rote - Liste

26-7-2018

Tramagit® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

20-7-2018

Isoptin® RR, 240 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

12-7-2018

Melleril® retard

Rote - Liste

4-7-2018

Tenuate® Retard

Rote - Liste

28-6-2018

Tramadol-CT 100 mg Retardkapseln

Rote - Liste

14-6-2018

Tolterodin AbZ 4 mg Retardkapseln

Rote - Liste

7-6-2018

Kalymin® retard

Rote - Liste

7-6-2018

Seroquel Prolong® Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 400 mg Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Oxycan® uno Retardtabletten

Rote - Liste