Actynox

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Actynox Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet 50%-50% v-v
  • Dosierung:
  • 50%-50% v-v
  • Darreichungsform:
  • Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Actynox Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet 50%-50% v-v
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • andere Allgemeine Anästhetika

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE463937
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Actynox 50%/50% v/v Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet

Distickstoffmonoxid / Sauerstoff

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie sie später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Actynox und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Actynox beachten?

Wie ist Actynox anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Actynox aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Actynox und wofür wird es angewendet?

Actynox ist ein gebrauchsfertiges Gasgemisch aus jeweils 50% Distickstoffmonoxid (N

und Sauerstoff (O

) und wird zur Inhalation angewendet.

Actynox kann bei Erwachsenen und Kindern ab einem Alter von 1 Monat angewendet

werden. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Actynox bei Kindern unter 1 Monate wurde

nicht untersucht.

Wirkungen von Actynox

50% des Gasgemisches besteht aus Distickstoffmonoxid. Distickstoffmonoxid hat

schmerzstillende Eigenschaften, verringert das Schmerzgefühl und erhöht die

Schmerzschwelle. Distickstoffmonoxid wirkt außerdem entspannend und leicht beruhigend.

Diese Wirkungen werden durch die Beeinflussung von Signalstoffen in Ihrem Nervensystem

hervorgerufen.

Die Wirkung von Actynox ist bei Kindern unter drei Jahren geringer.

Die Konzentration an Sauerstoff ist mit 50% ungefähr doppelt so hoch wie in der

Umgebungsluft und gewährleistet einen ausreichend hohen Sauerstoffanteil in dem

eingeatmeten Gasgemisch.

Wofür wird Actynox angewendet?

Actynox wird angewendet, wenn eine Schmerzstillung mit schnellem Wirkungseintritt und

raschem Abklingen gewünscht wird und der Schmerz leicht bis mittelschwer und von

1 / 9

Packungsbeilage

begrenzter Dauer ist. Bereits nach wenigen Atemzügen wirkt Actynox schmerzstillend. Diese

Wirkung klingt innerhalb von Minuten nach Ende der Behandlung wieder ab.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Actynox beachten?

Actynox darf nicht angewendet werden:

Bevor Sie Actynox anwenden, teilen Sie bitte Ihrem Arzt mit, ob eines der folgenden

Anzeichen/Symptome für Sie zutrifft:

Gasgefüllte Hohlräume oder Gasblasen: Wenn krankheitsbedingt oder aus einem

anderen Grund der Verdacht besteht, dass in der Pleurahöhle außerhalb der Lunge

Luftansammlungen oder Gasblasen im Blut oder in einem anderen Organ vorhanden sind.

Dies kann beispielsweise vorkommen, wenn sich nach einem Tauchgang mit

entsprechender Ausrüstung Gasblasen in Ihrem Blut befinden, oder wenn Sie aufgrund

einer Retinaablösung oder ähnlichem mittels einer Gasinjektion in das Auge behandelt

wurden. Diese Gasblasen können sich vergrößern und dadurch Schädigungen

hervorrufen.

Herzkrankheit: Wenn Sie an Herzinsuffizienz oder schwerer Beeinträchtigung der

Herzfunktion leiden, kann der leicht entspannende Effekt von Distickstoffmonoxid auf

den Herzmuskel zu einer weiteren Verschlechterung der Herzfunktion führen.

Erkrankungen des zentralen Nervensystems: Wenn Sie einen erhöhten Hirndruck

haben, z. B. als Folge eines Hirntumors oder Blut im Gehirn, kann Distickstoffmonoxid

zu einem weiteren Anstieg des Hirndrucks und möglicherweise zu Schädigungen führen.

Vitaminmangel: Wenn Sie an einem diagnostizierten aber nicht behandelten Vitamin-

- oder Folsäuremangel leiden, kann Distickstoffmonoxid die Symptome, die durch die

Mangelerscheinungen verursacht werden, verschlimmern.

Ileus: Wenn Sie starke Bauchbeschwerden haben, können diese auf einen Ileus

(Darmverschluss) hindeuten. In diesem Fall kann Actynox zu einer weiteren Aufblähung

des Darms führen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie in den folgenden Fällen mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Actynox

anwenden:

Wenn Sie Actynox länger als 6 Stunden anwenden müssen, führt der Arzt routinemäßige

Blutuntersuchungen durch, um sicherzustellen, dass sich Actynox nicht auf

Ihr Blutbild

oder

die Verwendung von Vitamin B

in Ihrem Körper auswirkt.

Informieren Sie Ihren Arzt bitte auch, wenn eines der folgenden Anzeichen/Symptome auf Sie

zutrifft:

Ohrbeschwerden: z. B. Ohrenentzündung, da Actynox den Druck im Mittelohr erhöhen

kann.

Vitaminmangel: Wenn bei Ihnen der Verdacht auf einen Vitamin-B12- oder

Folsäuremangel besteht, da die Anwendung von Distickstoffmonoxid die Symptome, die

durch die Mangelerscheinungen verursacht werden, verstärken kann.

Bei Kindern unter 3 Jahren ist die Erfolgsrate der Behandlung geringer.

In diesen Fällen entscheidet Ihr Arzt, ob Actynox angewendet werden darf.

Anwendung von Actynox zusammen mit anderen Arzneimitteln

2 / 9

Packungsbeilage

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, die eine Wirkung auf das Gehirn oder die

Gehirnfunktion haben, wie z. B. Benzodiazepine (Beruhigungsmittel) oder morphinähnliche

Wirkstoffe, informieren Sie bitte Ihren Arzt darüber. Actynox kann die Wirkungen dieser

Arzneimittel verstärken. Wenn Actynox zusammen mit anderen Beruhigungsmitteln oder

anderen das zentrale Nervensystem beeinflussenden Arzneimitteln angewendet wird, ist das

Risiko von Nebenwirkungen erhöht.

Informieren Sie Ihren Arzt bitte auch, wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Methotrexat

(z. B. zur Behandlung von rheumatoider Arthritis), Bleomycin (zur Krebsbehandlung),

Furadantin oder ähnliche Antibiotika (zur Behandlung von Infektionen) oder Amiodaron (zur

Behandlung einer Herzerkrankung) enthalten. Actynox verstärkt die Nebenwirkungen dieser

Arzneimittel.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Bei klinischem Bedarf kann Actynox in der Schwangerschaft angewendet werden.

Nach einer kurzzeitigen Anwendung von Actynox ist ein Unterbrechen des Stillens nicht

erforderlich.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Wenn Sie Actynox ohne andere Schmerzmittel/Betäubungsmittel erhalten haben, sollten Sie

das Führen von Fahrzeugen, das Bedienen von Maschinen oder anspruchsvolle Tätigkeiten

aus Sicherheitsgründen vermeiden, bis die Wirkung vollständig abgeklungen ist (mindestens

30 Minuten).

Lassen Sie sich auf jeden Fall von medizinischem Fachpersonal beraten, ob Sie fahren

können.

3.

Wie ist Actynox anzuwenden?

Actynox wird immer in Gegenwart von medizinischem Fachpersonal angewendet, das mit

dieser Art von Arzneimitteln vertraut ist und die Zufuhr von Actynox und die

ordnungsgemäße Funktion der Apparatur überwacht. Während der Dauer der Behandlung mit

Actynox werden Sie überwacht, um eine sichere Anwendung zu gewährleisten. Nach Ende

der Behandlung werden Sie durch Fachpersonal beobachtet, bis Sie sich erholt haben.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an.

Ihr Arzt wird Ihnen erklären, wie Actynox anzuwenden ist, wie es wirkt und welche Effekte

dabei auftreten. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Üblicherweise wird Actynox mittels Gesichtsmaske inhaliert, die mit einem speziellen Ventil

verbunden ist, so dass Sie durch Ihre Atmung die volle Kontrolle über den zugeführten

Gasfluss haben. Das Ventil öffnet sich nur während des Einatmens. Actynox kann auch mittels

so genannter Nasenbrillen appliziert werden.

3 / 9

Packungsbeilage

Bitte atmen Sie nach Aufsetzen der Nasenbrille normal weiter, unabhängig davon, welche

Nasenbrille Sie verwenden.

Nach dem Ende der Behandlung mit Actynox sollten Sie sich ausruhen und erholen, bis Sie

das Gefühl haben, dass die Wirkung vollständig abgeklungen ist.

Sicherheitshinweise

Rauchen und offene Flammen sind streng verboten in Räumen, in denen Actynox

angewendet wird.

Actynox ist nur für medizinische Zwecke bestimmt.

Wenn Sie eine größere Menge von Actynox angewendet haben, als Sie sollten

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie eine zu große Menge an Actynox erhalten, da Sie die

Gaszufuhr selbst steuern und das Gas in einem festen Mischungsverhältnis vorliegt (50%

Distickstoffmonoxid und 50% Sauerstoff).

Wenn Sie schneller atmen als üblich und auf diese Weise mehr Distickstoffmonoxid zuführen

als bei normaler Atmung, fühlen Sie sich möglicherweise spürbar müde und bis zu einem

gewissen Grad losgelöst von Ihrer Umgebung. In diesem Fall informieren Sie bitte umgehend

das medizinische Fachpersonal und unterbrechen die Inhalation.

Wenn Sie eine größere Menge von Actynox haben angewendet, kontaktieren Sie sofort Ihren

Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Schwindel, Benommenheit, Euphorie, Übelkeit und Erbrechen.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Starke Müdigkeit. Druckgefühl im Mittelohr bei längerer Anwendung von Actynox, da

Actynox den Druck im Mittelohr erhöht.

Blähungen, da Actynox das Gasvolumen im Darm langsam erhöht.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Auswirkungen auf das Knochenmark, die zu Anämie (verringerte Anzahl roter

Blutkörperchen) führen können.

Auswirkungen auf die Nervenfunktion, Taubheits- und Schwächegefühl, üblicherweise in den

Beinen, da Distickstoffmonoxid den Vitamin B

und Folsäurestoffwechsel beeinträchtigt und

dadurch das Enzym Methioninsynthetase hemmt.

Atemdepression. Nach der Anwendung können auch Kopfschmerzen auftreten.

Psychiatrische Erkrankungen, wie Psychose, Verwirrung, Angst, Abhängigkeit.

Meldung von Nebenwirkungen

4 / 9

Packungsbeilage

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

Eurostation II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Actynox aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Druckbehältnis angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen

Monats.

Zwischen 0°C und 50°C lagern. Nicht einfrieren.

Volle Druckbehältnisse müssen vor Gebrauch mindestens 48 Stunden mit geschlossenem

Ventil bei einer Temperatur zwischen 10°C und 30°C IN HORIZONTALER LAGE

aufbewahrt werden.

Vor Stoßeinwirkung, Stürzen, Wettereinflüssen und insbesondere kalten Temperaturen

schützen, von Hitze- und Zündquellen und, brennbaren Stoffen fernhalten.

Das Druckbehältnis soll an einem abgeschlossenen, für medizinische Gase bestimmten Ort

aufbewahrt werden.

Verschiedene Gasarten getrennt voneinander aufbewahren. Volle und leere Druckbehältnisse

getrennt voneinander aufbewahren.

Die Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Actynox enthält

Die Wirkstoffe sind:

Distickstoffmonoxid 50% (v/v) = medizinisches Lachgas (chemische Formel: N

O) und

Sauerstoff 50% (v/v) = medizinischer Sauerstoff (chemische Formel: O

Actynox enthält keine sonstigen Bestandteile.

Wie Actynox aussieht und Inhalt der Packung

Actynox ist ein farb- und geruchloses Gas ohne Geschmack, das in einem Druckbehältnis mit

Ventil zur Regelung des Gasflusses geliefert wird. Druckbehältnis aus Stahl oder Aluminium.

Darreichungsform: Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet.

5 / 9

Packungsbeilage

Die Schulter des Druckbehältnisses ist weiß mit horizontalem blauem Streifen

(Sauerstoff/Distickstoffmonoxid). Der Mantel des Druckbehältnisses ist weiß (Gas zur

medizinischen Anwendung).

Druckbehältnis aus Stahl oder Aluminium, Fülldruck 185 bar:

Druckbehältnis mit 2, 5, 15 oder 50 Litern Inhalt, mit Verschlussventil, mit oder ohne

integrierten Druckminderer und Standardanschluss.

Auf 185 bar befüllte Druckbehältnisse liefern bei atmosphärischem Druck und 15°C etwa die

in der folgenden Tabelle angegebene Menge Gas (in Kubikmetern):

Größe des Druckbehältnisses in

Litern

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Air Products N.V.

Leonardo da Vincilaan 19

1831 Diegem

Hersteller

Laboratoires SOL France

8 rue du Compas

ZI des Béthunes

95310 Saint Ouen l’Aumône

Frankreich

Zulassungsnummer:

BE463937

Art der Abgabe:

Verschreibungspflichtig

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Niederlande: Actynox, 50%/50% v/v, medicinaal gas, samengeperst

Belgien: Actynox, 50%/50% v/v, Gas zur medizinischen Anwendung, druckverdichtet

Frankreich: Actynox, 50%/50% v/v, gaz médicinal comprimé

Portugal: Actynox, 50%/50% v/v, gás medicinal comprimido

Spanien: Actynox, 50%/50% v/v, gas medicinal, comprimido

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 07/2016.

6 / 9

Packungsbeilage

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Lesen Sie die Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung beginnen.

Sicherheitsanweisungen:

Es müssen bestimmte Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden, wenn man mit

Distickstoffmonoxid arbeitet. Distickstoffmonoxid muss nach nationalen Richtlinien

verabreicht werden.

Actynox sollte nur in gut gelüfteten Bereichen und bei Ausstattung mit Abzugsanlagen

angewendet werden. Hohe Konzentrationen an Lachgas in der Umgebungsluft werden auf

diese Weise vermieden. Hohe Konzentrationen von Lachgas in der Umgebungsluft können

negative Auswirkungen auf das Fachpersonal oder andere in der Nähe befindliche Personen

haben. Die in nationalen Richtlinien festgelegten Konzentrationen an Lachgas in der

Umgebungsluft sollten nicht überschritten werden. Es handelt sich um die

Arbeitsplatzgrenzwerte (AGW), die sowohl den mittleren Grenzwert während eines

Arbeitstages als auch den mittleren Grenzwert während kurzzeitiger Exposition vorschreiben.

Diese Grenzwerte dürfen nicht überschritten werden, um das Personal keinen Risiken

auszusetzen.

Das Ventil soll langsam und vorsichtig geöffnet werden.

Bei Feuer oder bei Nichtgebrauch ist die Apparatur auszuschalten.

Während des Gebrauchs ist das Druckbehältnis in geeigneter Weise zu befestigen.

Das Druckbehältnis sollte ausgetauscht werden, wenn der Innendruck so weit abgefallen

ist, dass die Ventilanzeige im gelben Bereich steht. Wenn sich nur noch eine geringe

Restmenge an Gas in dem Druckbehältnis befindet, ist das Ventil zu schließen. Es muss

immer ein geringer Restdruck im Druckbehältnis verbleiben, um eine Kontamination des

Innenraums zu verhindern.

Nach Gebrauch sind das Ventil handfest zu schließen und der Druckminderer oder die

angeschlossenen Leitungen zu entlasten

Die Druckbehältnisse mit äquimolarem Distickstoffmonoxid-Sauerstoff-Gemisch zur

medizinischen Anwendung sind ausschließlich für medizinische Zwecke bestimmt.

Der FiO

darf niemals unter 21% betragen.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON ACTYNOX BEACHTEN?

Fachpersonal, welches mit dem Druckbehältnis arbeitet, muss im Umgang mit

Gasen geschult sein.

Behältnisse, die möglicherweise Temperaturen unter 0°C ausgesetzt waren,

dürfen nicht unmittelbar verwendet werden.

Wenn sich auf dem Druckbehältnis Frost bildet, dürfen Sie das Arzneimittel

nicht verwenden. Bringen Sie es zur Apotheke zurück.

Druckbehältnis nicht verwenden, wenn das Ventil nicht durch eine

Verschlusskappe geschützt war.

Niemals ein Druckbehältnis mit einer Undichtigkeit verwenden.

Druckbehältnis niemals am Ventil anheben.

7 / 9

Packungsbeilage

Niemals versuchen, ein schadhaftes Druckbehältnis zu reparieren.

Druckbehältnisse mit geeigneten Mitteln (Ketten, Haken) fixieren, um sie

STEHEND ZU LAGERN und zu verhindern, dass sie versehentlich umfallen.

Niemals mit großem Kraftaufwand versuchen, ein Druckbehältnis in eine

Halterung zu zwingen.

VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ANWENDENDE PERSON UND DEN

PATIENTEN

Niemals frontal vor dem Ventilauslass stehen; immer gegenüber vom

Druckminderer in einiger Entfernung hinter dem Druckbehältnis stehen.

Niemals den Patienten dem Gasstrom aussetzen.

Anzuschließende Geräte dürfen nur mit sauberen, fettfreien Händen gehandhabt

werden (ohne Handschuhe und ohne Zange).

Keine Sprays (Haarspray, Deodorant) und Lösungsmittel (Alkohol, Benzin, ...)

am Druckbehältnis oder in der Nähe anwenden.

Gesicht des Patienten muss frei von Fetten (Vaseline, Salbe o. Ä.) sein.

ACHTUNG

Keine Schmiermittel anwenden.

Nicht rauchen.

Von offenem Feuer fernhalten.

Insbesondere:

a) Niemals das Gas in ein Behältnis einleiten, in dem zuvor brennbare Stoffe und

insbesondere fettige Substanzen gewesen sein könnten, und

b) Niemals Behälter, mit diesem Gas enthalten oder Regler, Kupplungen,

Anschlüsse, Schließvorrichtungen oder Ventile mit brennbaren Substanzen und

insbesondere nicht mit fettigen Substanzen reinigen.

Bei einer Leckage das Ventil des betroffenen Druckbehältnisses schließen,

Personen aus dem Raum bringen und den Raum gut lüften.

Bei Feuer besteht aufgrund der Bildung von Stickstoff-haltigen Dämpfen ein

erhöhtes Vergiftungsrisiko.

HINWEISE ZUR ANWENDUNG UND HANDHABUNG DES

DRUCKBEHÄLTNISSES

Die folgenden Vorschriften müssen befolgt werden, um Unfälle zu verhindern:

Anschlüsse:

Druckbehältnisse mit Ventil:

Ventile des Druckbehältnisses vor Anschluss des Druckminderer kurz öffnen,

um etwaige Verschmutzung oder oder Fremdkörper aus dem Auslass zu blasen.

Schnittstelle zwischen Druckbehältnis und Druckminderer stets sauber halten.

Sicherstellen, dass die Druckentlastungsvorrichtung zum Gasgemisch passt und

mit diesem kompatibel ist und dass die Druckminderer-Durchflussmesser-

Dichtung in gutem Zustand ist.

Für das auf 185 bar befüllte äquimolare Distickstoffmonoxid-Sauerstoff-

Gemisch zur medizinischen Anwendung spezifischen Druckminderer-

8 / 9

Packungsbeilage

Durchflussmesser verwenden (zweistufiger Druckminderer-Durchflussmesser

mit Spezialanschluss gemäß nationalem Standard).

Druckminderer mit einem Durchflussmesser verwenden, der Drücke von

mindestens dem 1,5-Fachen des maximalen Betriebsdrucks des

Druckbehältnisses messen kann.

Druckbehältnisse mit eingebautem Druckminderer:

Aus Sicherheitsgründen muss bei Verwendung dieser Druckbehältnisse ein

Schlauch durch Aufklemmen (crimping) an einem speziellen Anschluss mit

blauer und weißer Sperrkontrolle befestigt und an ein Demand-Ventil

angeschlossen sein, oder es muss ein Durchflussmesser mit speziellem

Anschluss mit blauer und weißer Sperrkontrolle vorhanden sein.

Für das Distickstoffmonoxid-Sauerstoff-Gemisch zur medizinischen

Anwendung ist ein spezieller Anschluss zu verwenden, der den nationalen

Standards entspricht.

Niemals den Druckminderer-Durchflussmesser mit einer Zange festziehen, da

hierdurch die Dichtung beschädigt werden kann.

Niemals einen Adapterstecker verwenden, um zwei Geräte zu verbinden, die

normalerweise nicht zusammenpassen.

Wenn sich im Druckminderer Frost bildet, überprüfen, ob Gas fließt (mit Hilfe

eines Ballons), da der Druckminderer möglicherweise blockiert ist.

Verwendungsort (Raum, Fahrzeug, ...) nach längerem Gebrauch lüften und

sicherstellen, dass das Gas im Falle eines Unfalls oder einer zufälligen Leckage

abgesaugt kann.

Öffnen des Druckbehältnisses nach dem Anschließen:

Anweisungen auf der Etikettierung des Verschlusses des Druckbehältnisses

befolgen.

Niemals Gewalt anwenden, um das Ventil weiter oder vollständig zu öffnen.

Ventils stets langsam und allmählich öffnen, um Abkühlung zu verhindern, die

zu einer Entmischung des Gases führen könnte.

Druckminderer niemals mehrfach nacheinander unter Druck setzen.

Nicht versuchen, unter Druck stehendes Gas aus einem Druckbehältnis in ein

anderes umzufüllen.

Nach der Anwendung:

Ventil des Druckbehältnisses nach Gebrauch schließen, dabei den

Durchflussmesser geöffnet lassen, damit der Wert am Druckminderer absinken

kann. Dann erst den Durchflussmesser schließen und die Druckminderer-

Stellschraube lösen.

Druckbehältnis nie ganz leeren; es muss immer ein Mindestdruck von 10 bar

verbleiben.

Leere Druckbehältnisse AUFRECHT STEHEND mit geschlossenem Ventil

lagern (um Korrosion durch Feuchtigkeit zu verhindern).

9 / 9