Acticarp Cattle

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Acticarp Cattle Injektionslösung 50 mg/ml
  • Dosierung:
  • 50 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Acticarp Cattle Injektionslösung 50 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anti-entzündliche und antirheumaticum, nicht steroïdaal.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V415694
  • Letzte Änderung:
  • 10-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Bijsluiter – DE versie

ACTICARP CATTLE 50 MG/ML

GEBRAUCHSINFORMATION FÜR

ACTICARP Cattle 50 mg/ml Injektionslösung für Rinder

1.

NAME

UND

ANSCHRIFT

DES

ZULASSUNGSINHABERS

UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH,

DES HERSTELLERS,

DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Ecuphar NV

Legeweg 157-i

8020 Oostkamp

Belgien

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Ecuphar NV

Legeweg 157-i

8020 Oostkamp

Belgien

oder

Accord Healthcare Limited

Sage House

319 Pinner Road

North Harrow

HA1 4 HF Middlesex

Vereinigtes Königreich

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

ACTICARP Cattle 50 mg/ml Injektionslösung für Rinder

Carprofen

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Pro ml:

Wirkstoff:

Carprofen

50 mg

Sonstige Bestandteile:

Ethanol wasserfrei

Das Tierarzneimittel ist eine klare, blass strohgelbe Lösung.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Das Tierarzneimittel ist als Zusatz zu einer antimikrobiellen Therapie angezeigt, um die klinischen

Symptome bei akuten infektiösen Atemwegserkrankungen und akuter Mastitis bei Rindern zu

reduzieren.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der

sonstigen Bestandteile.

Nicht anwenden bei Tieren mit Beeinträchtigung der Herz-, Leber- oder Nierenfunktion.

Nicht anwenden bei Tieren mit gastrointestinaler Ulzeration oder Blutung.

Nicht anwenden bei Tieren mit nachgewiesener Blutdyskrasie.

Bijsluiter – DE versie

ACTICARP CATTLE 50 MG/ML

6.

NEBENWIRKUNGEN

Studien bei Rindern haben gezeigt, dass eine vorübergehende lokale Schwellung an der

Injektionsstelle auftreten kann.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Rind.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Das Tierarzneimittel sollte als einmalige subkutane oder intravenöse Injektion in einer Dosierung von

1,4 mg Carprofen je kg Körpergewicht (entsprechend 1 ml je 35 kg) und, falls erforderlich, in

Kombination mit Antibiotikatherapie verabreicht werden.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 21 Tage.

Milch: Null Stunden.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Karton angebenen Verfalldatum

nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Haltbarkeit nach Anbruch des Behältnisses: 28 Tage.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Die Anwendung bei dehydrierten, hypovolämischen oder hypotonischen Tieren ist wegen der Gefahr

einer erhöhten Nierentoxizität zu vermeiden. Die gleichzeitige Verabreichung von potenziell

nierenschädigenden Arzneimitteln sollte vermieden werden.

Die festgesetzte Dosis oder die Behandlungsdauer nicht überschreiten.

Nicht mit anderen NSAIDs gleichzeitig oder im Abstand von 24 Stunden voneinander anwenden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

In Laborstudien wurden für Carprofen, wie auch für andere NSAIDs, photosensibilisierende

Eigenschaften nachgewiesen.

Der Haut- oder Augenkontakt mit dem Tierarzneimittel ist zu vermeiden. Bei versehentlichem

Kontakt sind die betroffenen Stellen sofort gründlich zu waschen. Bei anhaltender Reizung:

Ärztlichen Rat einholen.

Sorgfalt ist geboten, um eine versehentliche Selbstinjektion zu vermeiden. Bei versehentlicher

Selbstinjektion ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett

vorzuzeigen.

Anwendung während der Trächtigkeit:

In Ermangelung von spezifischen Studien bei trächtigen Rindern, ist die Anwendung nur nach einer

Nutzen-Risiko-Bewertung durch den behandelnden Tierarzt angezeigt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Bijsluiter – DE versie

ACTICARP CATTLE 50 MG/ML

Es liegen für Carprofen keine gesicherten Erkenntnisse zu Wechselwirkungen mit anderen

Arzneimitteln vor. Im Verlauf klinischer Studien mit Rindern kamen vier verschiedene

Antibiotikaklassen (Makrolide, Tetrazykline, Cephalosporine und potenzierte Penicilline) ohne

Nebenwirkungen zum Einsatz. Jedoch sollte Carprofen ebenso wie andere NSAIDs nicht gleichzeitig

mit anderen Tierarzneimitteln, der NSAID- oder Glukokortikoid-Klasse angewendet werden.

Tiere, die Carprofen zusammen mit einem Antikoagulans erhalten, sind sorgfältig zu überwachen.

Da die Therapie mit NSAID von gastrointestinalen und renalen Beeinträchtigungen begleitet werden

kann, sollte besonders im Falle einer akuten Mastitis eine Flüssigkeitstherapie in Betracht gezogen

werden.

NSAIDs weisen eine hohe Plasmaproteinbindung auf und können mit anderen Arzneimitteln mit

hoher Plasmaproteinbindung konkurrieren, so dass die gleichzeitige Verabreichung zu toxischen

Effekten führen kann.

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit anderen

Tierarzneimitteln gemischt werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

In klinischen Studien wurden keine Nebenwirkungen nach intravenöser und subkutaner Gabe der bis

zu 5-fachen Menge der empfohlenen Dosis berichtet.

Es gibt kein spezifisches Antidot bei Carprofen Überdosierung. Stattdessen sollte eine allgemeine

unterstützende Therapie, wie sie bei klinischer Überdosierung von NSAIDs angewendet wird,

angewendet werden.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL

ODER

VON ABFALLMATERIALIEN,

SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

nationalen Vorschriften zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Mai 2017

15.

WEITERE ANGABEN

1 Durchstechflasche mit 50 ml.

BE-V415694

Für Tiere.

Verschreibungspflichtig.

30-11-2018

The European Union summary report on surveillance for the presence of transmissible spongiform encephalopathies (TSEs) in 2017

The European Union summary report on surveillance for the presence of transmissible spongiform encephalopathies (TSEs) in 2017

Published on: Thu, 29 Nov 2018 This report presents the results of surveillance on transmissible spongiform encephalopathies (TSEs) in bovine animals, sheep, goats, cervids and other animal species, as well as genotyping in sheep, carried out in 2017 in the European Union (EU) according to Regulation (EC) 999/2001, and in Iceland, Norway and Switzerland. In total, 1,312,714 cattle were tested by the 28 EU Member States (MSs) which is a decrease of 3% compared with 2016; 18,526 were tested by the three n...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

26-11-2018

FDA Welcomes Grant Applications for Animal Drugs for Minor Uses and Minor Species

FDA Welcomes Grant Applications for Animal Drugs for Minor Uses and Minor Species

The U.S. Food and Drug Administration today announced an open period for applications for grants to support the development of new animal drugs intended to treat uncommon diseases (minor uses) in major species (horses, dogs, cats, cattle, pigs, turkeys and chickens) or to treat minor species.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

6-11-2018

FDA Approves Experior for Reduction of Ammonia Gas Released from Beef Cattle Waste

FDA Approves Experior for Reduction of Ammonia Gas Released from Beef Cattle Waste

FDA announced today the approval of Experior (lubabegron Type A medicated article), a beta-adrenergic agonist/antagonist drug that, when fed to beef cattle under specific conditions, results in less ammonia gas released as a by-product of their waste.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

16-10-2018

Lumpy skin disease in cattle: from containment to elimination

Lumpy skin disease in cattle: from containment to elimination

Lumpy skin disease in cattle: from containment to elimination

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Press Releases & News Stories

10-9-2018

September 6, 2018: Cattle Company and Veterinarian Indicted for False Health Certificates on Livestock

September 6, 2018: Cattle Company and Veterinarian Indicted for False Health Certificates on Livestock

September 6, 2018: Cattle Company and Veterinarian Indicted for False Health Certificates on Livestock

FDA - U.S. Food and Drug Administration

31-7-2018

ADM Animal Nutrition Recalls Mintrate® 36-15 Breed Right Cattle Tub - A specific lot of product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, could harm cattle

ADM Animal Nutrition Recalls Mintrate® 36-15 Breed Right Cattle Tub - A specific lot of product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, could harm cattle

ADM Animal Nutrition, a division of Archer Daniels Midland Company (NYSE: ADM), is recalling 200-pound tubs of Mintrate® 36-15 Breed Right Tub cattle feed, product number 54549AAA6H, because the product may contain elevated levels of non-protein nitrogen, which could be harmful to cattle. Excessive levels of non-protein nitrogen can be toxic to cattle and can cause muscle tremors (especially of face and ears), abdominal pain, bloat, frothy salivation, excessive urination, teeth grinding, incoordination, ...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.