Acetocaustin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Acetocaustin Lösung
  • Darreichungsform:
  • Lösung
  • Zusammensetzung:
  • Säure chloroaceticum 500 mg, excipiens zur Lösung pro 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Acetocaustin Lösung
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Warzen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 45209
  • Berechtigungsdatum:
  • 30-11-1984
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Acetocaustin®

MEDA Pharma GmbH

Was ist Acetocaustin und wann wird es angewendet?

Die Entfernung von Warzen durch Ätzen, Verkochen oder Ausschneiden ist oft langwierig und

manchmal (auch in kosmetischer Hinsicht) unbefriedigend. Acetocaustin ist ein Verätzungsmittel,

das auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zur Behandlung von Warzen eingesetzt wird.

Wann darf Acetocaustin nicht angewendet werden?

Acetocaustin darf im Gesichts- und Genitalbereich nicht angewendet werden. Insbesondere darf die

Lösung nicht mit den Augen oder den Schleimhäuten von Nase und Mund in Berührung gebracht

werden.

Bei nicht eindeutig als Warzen erkennbaren Hautveränderungen sollte Acetocaustin nicht ohne

Absprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Acetocaustin Vorsicht geboten?

Acetocaustin ist eine stark ätzende Flüssigkeit. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die

angrenzende gesunde Haut durch eine stark fetthaltige Salbe abgedeckt wird, da sonst auch auf der

gesunden Haut starke Veränderungen auftreten. Vor der Anwendung von Acetocaustin ist diese

Packungsbeilage genau durchzulesen!

Bei unsachgemässer Anwendung (z.B. häufiger als 1× wöchentlich und/oder Auftragen von

grösseren als den empfohlenen Mengen), kann es zu verstärkten unerwünschten Wirkungen wie

Blasen, Abszessen und Hautnekrosen kommen. In diesen Fällen ist ein Arzt bzw. eine Ärztin zu

konsultieren!

Sollte etwas Lösung aus Versehen ins Auge gelangen (z.B durch Spritzer oder über verschmutzte

Finger), muss dieses sofort während mindestens 15 Minuten mit lauwarmem Wasser gespült werden

(am besten unter dem Wasserhahn), Danach ist ein Augenarzt bzw. eine Augenärztin zu

konsultieren.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen oder

äusserlich anwenden!

Darf Acetocaustin während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Acetocaustin darf während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit nur auf ausdrückliche ärztliche

Verschreibung angewendet werden.

Wie verwenden Sie Acetocaustin?

Acetocaustin ist zur Anwendung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bestimmt.

Die Anwendung erfolgt max. 1× pro Woche.

Bei Kindern unter 6 Jahren ist die Behandlung durch den Arzt bzw. die Ärztin durchzuführen.

Bei älteren Kindern ist die Behandlung durch einen Erwachsenen durchzuführen. Warzen an den

Händen erfordern in der Regel eine zwei- bis dreimalige Behandlung. Warzen an den Füssen eine

drei- bis viermalige Behandlung. Die Wiederholung des Vorgangs sollte jeweils erst nach einer

Woche erfolgen.

1.Zuerst wird die gesunde Haut um die Warze herum mit einer dünnen Schicht Vaseline oder

Fettcreme bestrichen, um sie vor der ätzenden Wirkung von Acetocaustin zu schützen.

2.Danach ein wenig Acetocaustin mit der Spatelspitze auf die Warze tupfen. Es ist so wirksam, dass

ein ein- bis zweimaliges Betupfen genügt. Insgesamt dürfen nicht mehr als 3 Spatelspitzen

Acetocaustin pro Behandlungstag aus dem Fläschchen entnommen und aufgetragen werden. Bei

grösseren Warzen kann die Behandlung nach 1 Woche wiederholt werden.

3.Nach Betupfen, d.h. nach Eintrocknen von Acetocaustin, ein Pflaster (Wundschnellverband)

aufkleben. Nach dem Gebrauch Flasche wieder fest zudrehen und nachkontrollieren, dass sie von

Kindern nicht mehr geöffnet werden kann (siehe «Kontrolle des kindergesicherten Verschlusses »).

Hautkontakt mit dem Gewinde vermeiden. Augenkontakt unbedingt vermeiden. Die Flasche ausser

Reichweite von Kindern aufbewahren.

4.Einen Tag vor der beabsichtigten Warzenentfernung (ca. nach 4–6 Tagen) das Pflaster durch einen

Streifen eines textilen Heftpflasters (ohne Wundkissen) ersetzen. So kann am nächsten Tag dieser

mitsamt der Warze entfernt werden.

Die Flasche dient nur zur besseren Standfestigkeit bei der Anwendung! Die Lösung befindet sich in

einem in der Flasche integrierten Kunststoffeinsatz. Aus Sicherheitsgründen ist der Einsatz nur mit

einer kleinen Menge Lösung gefüllt. Versuchen Sie nicht, diesen Kunststoffeinsatz aus der Flasche

zu entfernen. Die Flasche darf auf keinen Fall mit Hilfsmitteln (wie z.B. Messer, Schere,

Schraubenzieher, etc.) geöffnet werden.

Vorbereiten der Anwendung und Öffnen des kindergesicherten Behälters

Nehmen Sie die Faltschachtel und drücken Sie die vorgestanzte Perforation (Kreis) ein. Stellen Sie

zur Erhöhung der Standfestigkeit die Flasche während der Anwendung in diese kreisförmige

Öffnung. Stellen Sie die so vorbereitete Flasche auf eine feste Unterlage, die gegen das ätzende

Warzenmittel resistent ist.

Acetocaustin wird durch einen kindergesicherten Verschluss geschützt. Durch gleichzeitiges

Drücken und Drehen der Verschlusskappe im Gegenuhrzeigersinn öffnen Sie die Flasche.

Entnehmen Sie anschliessend die Verschlusskappe mit dem Spatel zum Auftupfen der Lösung.

Erproben Sie zuerst das Auftragen von Acetocaustin, in dem Sie die Lösung auf ein weisses Blatt

Papier mit dem Spatel auftragen. Lassen Sie die Lösung nicht auf Kleidung, Tischdecken oder

andere Textilien gelangen.

Verschliessen des kindergesicherten Behälters

Nach Gebrauch Verschlusskappe auf die Flasche setzen und durch Drehen im Uhrzeigersinn bis zum

Anschlag wieder gut verschliessen.

Kontrolle des kindergesicherten Verschlusses

Die Verschlusskappe darf sich durch Drehen ohne Druck in beide Richtungen nicht öffnen lassen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Acetocaustin haben?

Häufig (bei 1–10% der Patienten):

·Hautreizungen wie z.B. Brennen, Rötung der Haut (dies wurde insbesondere dann beobachtet, wenn

Acetocaustin unmittelbar nach Excision einer Warze mittels Skalpell, nach Elektro-Kauter-

Behandlung, Kryochirurgie, Bleomycin-Unterspritzung oder bei nach Laserbehandlung verletzten

Warzen verwendet wurde).

·Brennen und Rötung der Haut in der Umgebung der Warze (dies wurde insbesondere dann

beobachtet, wenn die unter «Wie verwenden Sie Acetocaustin?» aufgeführten Massnahmen nicht

beachtet worden waren).

Sehr selten (bei weniger als 1 von 10'000 Patienten):

·Überschiessende Narbenbildung.

·Überempfindlichkeitsreaktionen.

Es wurde auch über Fälle von Hautnekrosen, Blasen und Abszessen berichtet. In Einzelfällen wurde

über eine Entzündung der Lymphbahnen (Lymphangitis) berichtet.

Da Acetocaustin stark ätzend wirkt, muss unbedingt darauf geachtet werden, dass nur die Warze und

nicht die umliegende Haut betupft wird. Kommt diese versehentlich doch mit Acetocaustin in

Berührung, muss diese Stelle sofort mit fliessendem Wasser während mehreren Minuten abgespült

werden. Eventuell zurückbleibende Hautschäden sind wie Verbrennungen zu behandeln.

Sollte etwas Lösung aus Versehen ins Auge gelangen, muss dieses sofort während mindestens 15

Minuten mit lauwarmem Wasser gespült werden (am besten unter dem Wasserhahn), Danach ist ein

Augenarzt bzw. eine Augenärztin zu konsultieren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Flasche aufrecht in der Originalverpackung bei Raumtemperatur (15-25 °C) und trotz des

kindergesicherten Behälters für Kinder unzugänglich aufzubewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Acetocaustin enthalten?

1 g Acetocaustin enthält als Wirkstoff 500 mg Monochloressigsäure und Wasser als Hilfsstoff.

Zulassungsnummer

45209 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Acetocaustin? Welche Packungen sind erhältlich?

Acetocaustin erhalten Sie in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

1 Fläschchen zu 1 ml in kindergesichertem Plastikbehälter mit Tupfer.

Zulassungsinhaberin

MEDA Pharma GmbH, 8602 Wangen-Brüttisellen.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.