Acentandos

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Acentandos Brausetablette 600 mg
  • Dosierung:
  • 600 mg
  • Darreichungsform:
  • Brausetablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Acentandos Brausetablette 600 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • mucolytica

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE215345
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Acetandos 600 mg Brausetabletten

N-Acetylcystein

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Acetandos 600 mg Brausetabletten und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Acetandos 200 mg Granulat beachten?

Wie ist Acetandos 200 mg Granulat einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Acetandos 200 mg Granulat aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Acetandos 600 mg Brausetabletten und wofür wird es angewendet?

Arzneimittel (auf Basis von Acetylcystein) für die Verflüssigung von Schleim (löst Schleim, der

sich bei Erkrankungen der Atemwege bildet) und für die Behandlung von chronischer Bronchitis

und für die Bronchitis und für die Behandlung einer Paracetamolvergiftung.

Es wird angewendet für:

A.

Chronische Bronchitis: um die Gefahr des Aufstoßens und den Schweregrad zu

mindern.

B.

Die Verflüssigung von eitrigem und zähflüssigem Schleim, der sich bei Erkrankungen

der Atemwege bildet.

C.

Die Behandlung einer Paracetamolvergiftung.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Acetandos 200 mg Granulat beachten?

Acetandos darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Acetylcystein oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Dieses Arzneimittel nicht bei Kindern unter 2 Jahren anwenden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Acetandos einnehmen.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw.

genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Wenn Sie sich nach einigen Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie

sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie Asthma haben, da Acetylcystein, bei Anwendung über ein Aerosol, zu einer

Verengung der Atemwege führen kann.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Schleim in den Atemwegen abzuhusten, müssen die

Atemwege durch eine Haltungsdrainage oder im Bedarfsfall durch Absaugung (Aspiration)

frei gehalten werden.

Wenn Sie an Herzinsuffizienz oder Bluthochdruck leiden, lesen Sie bitte den Abschnitt

"Acetandos enthält Natrium".

Wenn Sie ein unbehandeltes akutes Magengeschwür haben, sollte auf die Anwendung von

Acetylcystein verzichtet werden; Patienten, die in der Vergangenheit ein Magengeschwür, in

Form von schweren Magenschmerzen, hatten, fragen Sie bitte Ihren Arzt.

Bei einer Paracetamolvergiftung ist Acetylcystein 600 mg Granulat die Medizin erster Wahl.

Verfügt man nicht über die Beutel (Granulat zum Trinken), können Acetylcystein 600 mg

Brausetabletten

angewendet

werden,

wobei

Salzzufuhr

dieser

Tabletten

berücksichtigen ist. Wenn Sie an einer Nieren- oder Herzinsuffizienz leiden, dürfen Sie

ausschließlich Acetylcystein 600 mg Granulat zum Trinken für die Behandlung einer

Paracetamolvergiftung anwenden. Es ist sehr wichtig, die erforderliche Dosis in einer

hinreichenden Menge Wasser, sprich mindestens 10 ml pro Tablette und bis zu 300 ml pro

Dosis, aufzulösen.

Bei gleichzeitiger Einnahme von anderen Arzneimitteln. Lesen Sie bitte auch den Abschnitt

„Anwendung von Acetandos zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

Ziehen Sie bitte Ihren Arzt zu Rate, wenn einer der oben genannten Warnhinweise auf Sie zutrifft

oder in der Vergangenheit auf Sie zutraf.

Kinder

Dieses Arzneimittel nicht bei Kindern unter 2 Jahren anwenden.

Anwendung von Acetandos zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Acetylcystein und Salze von Schwermetallen wie Gold- und Eisensalze oder Calciumsalze

können sich manchmal gegenseitig beeinflussen. Daher ist es besser, eine Zeitverzögerung

zwischen der

Einnahme von Acetylcystein und dieser Salze einzuplanen oder eine unterschiedliche

Verabreichungsart zu

wählen.

Die orale Einnahme von Acetylcystein zusammen mit einem Antibiotikum (Substanz, die

Bakterien

abtötet), namentlich Amoxicillin, Erythromycin, Doxycyclin, Bacampacilline, Thiamphenicol

Amoxicillin in Verbindung mit Clavulansäure, stellt kein Problem dar.

Es wird nicht empfohlen, Acetandos 600 mg nach dem Auflösen mit anderen

Arzneimitteln zu mischen.

Anwendung von Acetandos zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Keine spezifischen Angaben.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat

Schwangerschaft

Obwohl bislang noch nie Nebenwirkungen während der Schwangerschaft beschrieben wurden,

ist bei der Anwendung dieses Produkts während der Schwangerschaft Vorsicht geboten.

Stillzeit

In Ermangelung verfügbarer Daten ist bei der Anwendung dieses Produkts während der Stillzeit

Vorsicht geboten.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es liegen keine Daten vor, die darauf hinweisen, dass sich dieses Arzneimittel auf die

Aufmerksamkeit oder das Reaktionsvermögen auswirkt.

Acetandos enthält Laktose.

Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn ihnen

bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Acetandos enthält Natrium.

Wenn Sie an Herzinsuffizienz oder Bluthochdruck leiden, müssen Sie die Zufuhr von Salz durch

das in den Brausetabletten enthaltene Natriumcarbonat berücksichtigen.

Dies sollten Patienten, die eine natriumarme Diät einhalten müssen, berücksichtigen.

Wie ist Acetandos 200 mg Granulat einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw.

genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem

Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn keine Besserung eintritt, müssen Sie wieder Ihren Arzt aufsuchen.

Dosierung

Erkrankungen der Atemwege

Erwachsene und Kinder über 7 Jahren

1 Brausetablette pro Tag.

Kinder von 2 bis 7 Jahren

Wenden Sie eine Darreichungsform von Acetylcystein 200 mg an.

Mukoviszidose

Kinder über 6 Jahren

1 Brausetablette pro Tag.

Kinder von 2 bis 6 Jahren

Wenden Sie eine Darreichungsform von Acetylcystein 200 mg an.

Die Menge ist gemäß der erhaltenen Ergebnisse und des Zustands des Patienten anzupassen.

Behandlung einer plötzlichen Paracetamolvergiftung

- Diese Vergiftung kann durch die Einnahme einer zu großen Menge

Paracetamol (ein schmerzstillendes und fiebersenkendes Arzneimittel) auftreten. Für die

Bekämpfung der schädlichen Auswirkungen einer Vergiftung mit Paracetamol werden große

Mengen Acetandos verabreicht.

- Bei einer Paracetamolvergiftung ist Acetylcystein 600 mg Granulat die Medizin erster Wahl.

Verfügt man nicht über die Beutel (Granulat zum Trinken), können Acetylcystein 600 mg

Brausetabletten angewendet werden, wobei die Salzzufuhr dieser Tabletten zu berücksichtigen

ist. Wenn Sie an einer Nieren- oder Herzinsuffizienz leiden, dürfen Sie ausschließlich

Acetylcystein 600 mg Granulat zum Trinken für die Behandlung einer Paracetamolvergiftung

anwenden.

Informationen für den behandelnden Arzt

- Als Behandlung ist eine intravenöse Verabreichung von

Acetylcystein vorzuziehen.

- Den Patienten zum Erbrechen bringen oder eine Magenspülung vornehmen, sofern die

Einnahme erst kürzlich erfolgte.

- Keine medizinische Aktivkohle verabreichen; da dies die Wirksamkeit des oral verabreichten

Acetylcysteins mindern kann.

- Wenn sich herausstellt, dass die eingenommene Dosis an Paracetamol höher als 8 g

(Erwachsene) oder 150 mg/kg (Kind) ist oder wenn ein Risiko auf eine bereits bestehende

Lebererkrankung besteht, muss unverzüglich mit der Behandlung mit Acetylcystein begonnen

werden.

- Eine Dosis Paracetamol mindestens 4 Stunden nach der Einnahme verabreichen. Wenn die

Plasmakonzentration innerhalb eines Schwellenwertes liegt, bei dem nicht die Gefahr besteht,

dass die Leber in Mitleidenschaft gezogen wird, darf die Behandlung mit Acetylcystein

eingestellt werden.

- Die Dosis Acetandos 600 mg Brausetabletten in einer hinreichenden Menge Wasser, d.h.

mindestens 10 ml Wasser pro Brausetablette und maximal 300 ml Wasser pro Dosis, auflösen.

- Die Anfangsdosis beträgt 140 mg Acetylcystein/kg Körpergewicht.

Körpergewicht (kg)

Dosis von Acetylcystein (g)

1,68

11,2

= Anzahl an Brausetabletten von

Acetandos 600 mg Brausetabletten

Anschließend 17 Mal 70 mg/kg Körpergewicht alle 4 Stunden verabreichen:

Körpergewicht (kg)

Dosis von Acetylcystein (g)

0,84

= Anzahl an Brausetabletten von

Acetandos 600 mg Brausetabletten

- Die Behandlung ist besonders effektiv, wenn sie innerhalb von 10 Stunden nach der

Intoxikation aufgenommen wird. Bei einer späteren Verabreichung (ab 16 Stunden nach der

Intoxikation) ist das Risiko einer Lebernekrose erhöht. Jüngste Studien haben aufgezeigt, dass

bei schweren Intoxitationen, bei denen bereits eine Leberinsuffizienz vorliegt, die spätere

Verabreichung von Acetylcystein die Mortalität reduziert.

- Bei einer sehr schweren Intoxikation und bei heftigem Erbrechen ist einer intravenösen

Verabreichung der Vorzug zu geben (Initialdosis: 150 mg/kg in 250 ml Glukose 5 %, innerhalb

von 60 Minuten zu verabreichen).

Eine

ausführlichere

Gebrauchsanweisung

finden

Sie

in

der

"Zusammenfassung

der

Produktmerkmale" von Acetandos 600 mg (Acetylcystein).

Hinweise zur Anwendung

Die erforderliche Menge in einem halben Glas Wasser oder einem anderen nichtalkoholischen

Getränk (z.B.

Milch, Fruchtsaft) auflösen. Auf diese Weise erhält man eine Zubereitung mit einem angenehmen

Geschmack, die als solche eingenommen werden kann.

Die mögliche Anwesenheit eines Schwefelgeruch beim Öffnen der Packung weist nicht

auf ein abgelaufenes Produkt hin, sondern ist vielmehr typisch für den Wirkstoff.

Art der Anwendung

Orale Anwendung.

Dauer der Behandlung

Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie lange Sie Acetandos anwenden müssen.

Die Dauer der Behandlung kann von einigen Wochen bis zu einigen Monaten reichen und kann

durch

behandlungsfreie

Zeiten

unterbrochen

werden,

wobei

deren

Dauer

Allgemeinzustand des Patienten abhängig ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Acetandos eingenommen haben, als Sie sollten

Die Toxizität von Acetylcystein ist gering. Nach der Einnahme großer Mengen können

Nebenwirkungen (siehe Abschnitt "Welche Nebenwirkungen sind möglich?") auftreten.

In der Regel genügt eine Behandlung der Krankheitszeichen. Wenn die Krankheitszeichen

schwer sind, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie zu viel Acetandos angewendet haben, nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihrem Arzt,

Ihrem Apotheker oder der Giftnotrufzentrale auf (070/245.245).

Wenn Sie die Einnahme von Acetandos vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Acetandos abbrechen

Keine Angaben bereitgestellt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren

Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Brechen Sie die Einnahme von Acetandos ab und wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker, wenn Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten. Diese

Überempfindlichkeitsreaktionen sind sehr selten (önnen bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen)

und mögliche allergische Reaktionen sind Juckreiz, Hautausschlag mit Rötung der Haut

(erythematöser Rash), Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) im Gesicht.

Es können noch andere mögliche Nebenwirkungen mit der folgenden Häufigkeit auftreten:

Häufig (können bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

Übelkeit

Gelegentlich (können bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis)

Nesselsucht (Urtikaria)

übermäßige Schleimabsonderung aus den Atemwegen (Bronchorroe) und Nasenlaufen

(Rhinorroe)

Selten (können bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen)

Erbrechen

Hautausschlag (Rash)

Sehr selten (können bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen)

Durchfall

Verengung der Atemwege (Bronchospasmus)

Schwindel

zu schneller Herzschlag (Tachykardie)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte melden.

Für Belgien

Für Luxemburg

Federaal Agentschap voor Geneesmiddelen en

Gezondheidsproducten

Afdeling Vigilantie

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/ 40

B-1060 Brüssel, Belgien

Website: www.fagg.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Website :

http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-

medicament/index.html

Durch das Melden von Nebenwirkungen können Sie uns helfen, mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zu erhalten.

5.

Wie ist dieses Arzneimittel aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25°C lagern, und den Inhalt vor Licht schützen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „EXP“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker,

wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum

Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Acetandos 200 mg Granulat enthält

Der Wirkstoff ist: N-Acetylcystein

Die sonstigen Bestandteile sind: wasserfreie Citronensäure, Natriumhydrogencarbonat,

wasserfreies Natriumcarbonat, Mannitol, wasserfrei Laktose, Ascorbinsäure, Natriumcyclamat,

Natriumcitratdihydrat, Natriumsaccharindihydrat, Brombeeraroma "B".

Wie Acetandos 200 mg Brausetabletten aussieht und Inhalt der Packung

Dieses Arzneimittel liegt in Form von Brausetabletten von 200 mg N-

Acetylcystein vor.

Das Arzneimittel ist in Umverpackungen mit 10, 30 und 60 Brausetabletten für die orale

Anwendung in einem Aluminiumröhrchen erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz nv/sa

Telecom Gardens

Medialaan 40

B-1800 Vilvoorde

Belgien

Tel: +32 2 722 97 97

Hersteller

Salutas Pharma GmbH

Otto-von-Guericke-Allee 1

D-39179 Barleben

Deutschland

Zulassungsnummer

BE215345

Art der Abgabe

Freie Abgabe

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 04/2015.