Aceclofenac Eurogenerics

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Aceclofenac Eurogenerics Filmtablette 100 mg
  • Dosierung:
  • 100 mg
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Aceclofenac Eurogenerics Filmtablette 100 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • nicht-steroidale anti-entzündliche Medikamente und antireumatica.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE320241
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Aceclofenac Eurogenerics 100 mg Filmtabletten

Aceclofenac

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Aceclofenac Eurogenerics und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Aceclofenac Eurogenerics beachten?

Wie ist Aceclofenac Eurogenerics einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Aceclofenac Eurogenerics aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Aceclofenac Eurogenerics und wofür wird es angewendet?

Aceclofenac

Eurogenerics

gehört

einer

Arzneimittelgruppe,

nicht-steroidale

Entzündungshemmer (NSAID) genannt werden.

Aceclofenac Eurogenerics ist angezeigt zur Behandlung der Symptome (Schmerzen und

Entzündung), die bei einer Gelenkentzündung oder einer Gelenkschädigung (Polyarthritis,

Spondylitis ankylosans und Arthrose) auftreten.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Aceclofenac Eurogenerics beachten?

Aceclofenac Eurogenerics darf in folgenden Umständen nicht eingenommen werden,

während der letzten drei Monate der Schwangerschaft (siehe „Schwangerschaft, Stillzeit, und

Zeugungs-/Gebärfähigkeit“),

wenn Sie allergisch gegen Aceclofenac oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels oder einen anderen nicht-steroidalen Entzündungshemmer

sind,

wenn Sie in der Vorgeschichte nach der Einnahme von Aspirin oder eines anderen NSAR

Asthma, Nasenverstopfung oder Nesselsucht hatten,

wenn Sie in der Vorgeschichte eine gastrointestinale Blutung oder einen Durchbruch in

Verbindung mit einer NSAID-Therapie hatten,

wenn Sie ein aktives Geschwür haben oder hatten, oder dies wieder aufgetreten ist,

wenn Sie eine gastrointestinale Blutung oder eine andere aktive Blutung haben,

wenn Sie eine Blutungs- oder Gerinnungsstörungen haben,

wenn Sie an schwerem Herzversagen, Leber- oder Nierenfunktionsstörungen leiden, wenn

Sie an nephrotischem Syndrom leiden,

wenn Sie sich in der Vergangenheit einer Nierentransplantation unterzogen haben.

Gebrauchsinformation

wenn bei Ihnen eine Herzkrankheit und/oder Hirngefäßkrankheit festgestellt wurde, z. B.

wenn

Sie einen Herzinfarkt,

einen Schlaganfall oder

einen

kleinen

Schlaganfall

(transitorische ischämische Attacke, TIA) hatten oder wenn bei Ihnen Verstopfungen der

Adern zum Herzen oder Gehirn vorliegen oder Sie sich einer Operation zur Beseitigung oder

Umgehung dieser Verstopfungen unterziehen mussten.

wenn Sie Probleme mit Ihrem Blutkreislauf haben oder hatten (periphere arterielle

Verschlusskrankheit).

wenn Sie unter 15 Jahre alt sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Aceclofenac Eurogenerics

einnehmen.

Arzneimittel wie Aceclofenac Eurogenerics können mit einer Erhöhung des Herzanfall-

(„Myokardinfarkt“) oder Schlaganfallrisikos assoziiert werden. Nebenwirkungen können auf

das Minimum eingeschränkt werden, indem die niedrigste Dosis über den kürzesten möglichen

Zeitraum

angewendet

wird.

Überschreiten

nicht

empfohlene

Dosis

oder

Behandlungsdauer.

Wenn Sie Herzprobleme haben oder bereits vorher einen Schlaganfall hatten bzw. denken, dass

Sie für solche Zustände prädisponiert sind (z. B. wenn Sie unter Bluthochdruck, Diabetes oder

erhöhten Cholesterinwerten leiden oder Raucher sind), sollten Sie die Behandlung mit Ihrem

Arzt oder Apotheker besprechen.

Da die Behandlung angepasst werden muss, ist es wichtig, dass Sie in folgenden Fällen zuerst

Ihren Arzt um Rat bitten, bevor Sie Aceclofenac Eurogenerics einnehmen wenn Sie:

einer gleichzeitigen Behandlung mit anderen Arzneimitteln unterzogen sind. Siehe auch

„Einnahme von Aceclofenac Eurogenerics zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

an Magen- oder Darmerkrankungen leiden.

an Gerinnungsstörungen leiden oder wenn Sie mit Gerinnungshemmern behandelt werden.

Dieses Arzneimittel kann schwere gastrointestinale Symptome verursachen.

Herz-, Leber- oder Nierenfunktionsstörungen haben.

kürzlich einem chirurgischen Eingriff unterzogen waren.

an hepatischer Porphyrie (metabolische Störung, die die Leber betrifft) leiden. Die

Anwendung von Aceclofenac kann einen Anfall hervorrufen.

eine Vorgeschichte von Asthma bronchiale haben.

rauchen

zuckerkrank sind (Diabetes)

Angina pectoris, Blutgerinnsel, hohen Blutdruck, erhöhte Cholesterin- oder Triglyzeridwerte

haben.

Aceclofenac kann die Fruchtbarkeit der Frauen beeinflussen. Deshalb wird die Anwendung von

Aceclofenac Eurogenerics nicht empfohlen, wenn Sie schwanger werden möchten (siehe

Abschnitt „Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit“).

Wenn Sie irgendeine Hautreaktion oder irgendein Zeichen von Überempfindlichkeit bemerken,

muss die Behandlung abgebrochen werden und Sie müssen sich in Verbindung mit Ihrem Arzt

setzen.

Wenn Windpocken auftreten, sollte die Anwendung dieses Arzneimittels vermieden werden, da

in seltenen Fällen schwere Hautinfektionen in Verbindung mit dieser Anwendung auftreten

können.

Einnahme von Aceclofenac Eurogenerics zusammen mit anderen Arzneimitteln

Gebrauchsinformation

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen,

auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

- Aceclofenac kann den Lithiumspiegel (zur Behandlung von Depressionen) und den

Digoxinspiegel im Blut erhöhen.

- Die Wirksamkeit von Diuretika (werden zur Erhöhung der Harnproduktion angewendet)

könnte gehemmt sein. Wie alle nicht-steroidalen Entzündungshemmer kann Aceclofenac die

Wirkung von Diuretika oder von bestimmten Arzneimitteln gegen Bluthochdruck verringern,

deswegen wird Ihr Blutdruck überwacht werden müssen.

- Wenn Sie kaliumsparende Diuretika oder

bestimmte Arzneimittel

gegen Bluthochdruck

nehmen

(Angiotensin

Konversionsenzym-Hemmer

oder

Angiotensin-II-Rezeptor-

Antagonisten), wird Ihr Arzt den Kalium-Spiegel im Blut regelmäßig überwachen. Im

Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

- Aceclofenac kann die Wirkung von Antikoagulanzien (Verdünner, die die Blutgerinnung

hemmen) erhöhen. Patienten, die gleichzeitig mit Aceclofenac und Blutverdünnern behandelt

werden, müssen sorgfältig überwacht werden.

- Vorsicht ist geboten bei Patienten, die gleichzeitig eine Medikation erhalten, die das

Geschwürbildungs- oder Blutungsrisiko erhöhen können z.B. Kortikosteroide zum Einnehmen,

Antikoagulanzien

Warfarin,

selektive

Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer

oder

Plättchenhemmer wie Aspirin.

- Eine Erhöhung oder eine Verringerung des Zucker/Glucose-Spiegels im Blut ist bei

bestimmten Patienten möglich, die gleichzeitig nicht-steroidale Entzündungshemmer und eine

orale Diabetesbehandlung erhalten, deswegen wird Ihr Arzt die Dosis der Arzneimittel zur

Diabetesbehandlung möglicherweise anpassen.

- Nicht-steroidale Entzündungshemmer und Methotrexat (Arzneimittel, das zur Behandlung von

bestimmten Tumoren angewendet wird) dürfen nicht beide innerhalb von 24 Stunden

verabreicht werden. Der Methotrexat-Spiegel im Blut kann sich erhöhen, was zu toxischen

Nebenwirkungen des Methotrexats führen kann.

- Eine gleichzeitige Behandlung mit Acetylsalicylsäure (Aspirin) und anderen nicht-steroidalen

Entzündungshemmern kann die Häufigkeit der Nebenwirkungen erhöhen.

- Aufgrund einer Wechselwirkung zwischen Chinolonen (eine bestimmte Klasse von

Antibiotika) und entzündungshemmenden Arzneimitteln (Arzneimittel aus der Gruppe, zu der

auch Aceclofenac Eurogenerics gehört) können Konvulsionen auftreten. Diese können bei

Patienten mit oder ohne Konvulsionen oder Epilepsie in der Vorgeschichte auftreten.

- Die Wirkung von nicht-steroidalen Entzündungshemmern kann die Nierentoxizität von

Cyclosporin und Tacrolismus erhöhen (Arzneimittel, die zur Behandlung von autoimmunen

Erkrankungen, bei Polyarthritis, bei bestimmten Nierenerkrankungen oder nach einer

Organtransplantation angewendet werden).

- Eine Interaktion mit Betablockern kann nicht ausgeschlossen werden.

Die gleichzeitige Behandlung mit nicht-steroidalen Entzündungshemmern und Zidovudin

(Arzneimittel zur Behandlung von HIV/AIDS) erhöht das Risiko einer hämatologischen

Toxizität.

Gebrauchsinformation

Einnahme von Aceclofenac Eurogenerics zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Aceclofenac Eurogenerics kann mit Nahrungsmitteln eingenommen werden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Es wird empfohlen, dieses Produkt während der Schwangerschaft nicht anzuwenden, außer

wenn eindeutig von Ihrem Arzt verschrieben.

Aceclofenac Eurogenerics sollte dennoch nicht während der letzten drei Monate der

Schwangerschaft eingenommen werden, da auch nach einer einzigen Dosis seine Wirkung auf

Ihr Kind, besonders auf Herz, Lungen und Nieren, schwere Konsequenzen haben könnte.

Wie alle anderen nicht-steroidalen Entzündungshemmer kann Aceclofenac die Entbindung

verzögern und verlängern.

Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Aceclofenac wird während der Stillzeit nicht empfohlen.

Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Eine Anwendung von Aceclofenac wird nicht empfohlen, wenn Sie schwanger werden wollen.

Aceclofenac kann die Fruchtbarkeit der Frauen beeinflussen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben,

schwanger zu werden, oder Tests zur Untersuchung einer möglichen Unfruchtbarkeit

durchgeführt werden sollen, muss Ihr Arzt den Abbruch der Aceclofenac-Behandlung erwägen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Während der Einnahme von Aceclofenac können Sie Fahrzeuge lenken oder gefährliche

Maschinen bedienen, außer wenn Sie ohnmächtig werden, sich schwindelig fühlen oder unter

anderen Störungen des zentralen Nervensystems leiden. Nach der Einnahme Ihrer ersten Dosis

von Aceclofenac Eurogenerics müssen Sie besonders vorsichtig sein, wenn andere nicht-

steroidale Entzündungshemmer bei Ihnen bereits solche Nebenwirkungen verursacht haben.

3.

Wie ist Aceclofenac Eurogenerics einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker

ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Vergessen Sie nicht, Ihr Arzneimittel einzunehmen.

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie Aceclofenac Eurogenerics einnehmen müssen. Setzen

Sie die Einnahme nicht früher ab, denn es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Arztes

befolgen.

Die Tabletten sollten unzerteilt und mit mindestens einem halben Glas

Flüssigkeit eingenommen werden.

Tabletten nicht kauen!

Aceclofenac Eurogenerics kann während einer Mahlzeit eingenommen

werden.

Erwachsene

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg täglich in zwei separaten 100 mg-Dosen, eine Tablette

morgens und die andere abends.

Gebrauchsinformation

Ältere Patienten

Wie bei allen nicht-steroidalen Entzündungshemmern ist Vorsicht geboten bei der Behandlung

von älteren Patienten, denn meistens leiden sie eher unter den Nebenwirkungen, eine

Verschlechterung der Herz-, Nieren- und Leberfunktionen ist wahrscheinlicher und sie könnten

eine andere gleichzeitige Medikation einnehmen.

Nehmen Sie Aceclofenac Eurogenerics immer genau nach Anweisung des Arztes ein.

Patienten mit Niereninsuffizienz

Wie bei anderen nicht-steroidalen Entzündungshemmern ist Vorsicht geboten.

Patienten mit Leberinsuffizienz

Bei Patienten mit Leberinsuffizienz sollte die Dosis von Aceclofenac Eurogenerics auf 1

Tablette täglich (100 mg Aceclofenac) reduziert werden.

Anwendung bei Kindern

Aceclofenac darf Kindern nicht verabreicht werden. Die Dosierung ist bei Kindern nicht

untersucht worden.

Wenn Sie eine größere Menge von Aceclofenac Eurogenerics eingenommen haben, als Sie

sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Aceclofenac Eurogenerics eingenommen haben, kontaktieren

Sie sofort Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie eine große Menge eingenommen haben, sollten Sie zur nächsten Notaufnahme gehen,

wo Ihre Symptome behandelt werden können.

Wenn Sie die Einnahme von Aceclofenac Eurogenerics vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Aceclofenac Eurogenerics abbrechen

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, wenn Sie die Behandlung abbrechen möchten.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Arzneimittel wie Aceclofenac Eurogenerics können mit einer geringen Erhöhung des

Herzanfall- („Myokardinfarkt“) oder Schlaganfallrisikos assoziiert werden.

Die hierunter gelisteten Nebenwirkungen sind wie folgt klassifiziert worden:

Sehr häufig:

mehr als 1 von 10 Patienten

Häufig:

mehr als 1 von 100, aber weniger als 1 von 10 Patienten

Gelegentlich:

mehr als 1 von 1.000, aber weniger als 1 von 100 Patienten

Selten:

mehr als 1 von 10.000, aber weniger als 1 von 1.000 Patienten

Sehr selten:

bei weniger als 1 von 10.0000 Patienten

Untersuchungen:

Sehr selten:

Gewichtszunahme.

Herzerkrankungen:

Selten:

Herzversagen.

Sehr selten:

Herzklopfen (man fühlt den Herzschlag).

Gebrauchsinformation

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems:

Selten oder sehr selten: Eine Verringerung der Anzahl von bestimmten zirkulierenden

Blutzellen.

Sehr selten:

Knochenmarkdepression.

Erkrankungen des Nervensystems:

Häufig:

Benommenheit.

Sehr selten:

Subjektive Empfindungen der Haut (z.B. Kälte, Wärme, Prickeln,

Druck usw.), die spontan und ohne Reiz empfunden werden,

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Geschmacksveränderungen.

Augenerkrankungen:

Selten:

Sehstörungen.

Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths:

Sehr selten:

Schwindel, Tinnitus (Summen im Ohr).

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums:

Selten oder sehr selten: Atemschwierigkeiten (Kurzatmigkeit), Bronchospasmus.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Häufig:

Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall.

Gelegentlich:

Flatulenz, Verstopfung, Erbrechen, Entzündung der Mund- oder

Magenschleimhaut.

Selten oder sehr selten: Durchbruch oder Geschwüre der Magen- und Darmschleimhaut,

Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis), bluthaltiger schwarzer

Stuhl, Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis), Bluterbrechen

(Hämatemesis), Hämorrhagie, Morbus Crohn, ulcerative Colitis.

Erkrankungen der Nieren und Harnwege:

Gelegentlich:

Erhöhte Harnstoffwerte im Blut, erhöhte Kreatininwerte im Blut.

Sehr selten:

Nierenerkrankung (nephrotisches Syndrom), Nierenversagen.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:

Gelegentlich:

Intensiver Juckreiz, Ausschlag, Hautentzündung, Nesselsucht.

Selten:

Schwellung des Gesichts.

Sehr selten:

Verfärbung der Haut, (dunkelrot oder braun-rot), Ekzem, schwere Haut-

und Schleimhautreaktionen (einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom

und Toxische Epidermale Nekrolyse).

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen:

Sehr selten:

Hyperkaliämie (zuviel Kalium im Blut).

Gefäßerkrankungen:

Selten:

Hypertonie (erhöhter Blutdruck).

Sehr selten:

Erröten, Hitzewallungen, Entzündung der Blutgefäβe (Vaskulitis).

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort:

Sehr selten:

Ödeme (übermäßige Menge Wasser, die sich im interzellulären Raum

ansammelt, meistens im Unterhautzellgewebe), Müdigkeit, Krämpfe in

den Beinen.

Erkrankungen des Immunsystems:

Gebrauchsinformation

Selten:

Allergische Reaktion (einschließlich Schock), Überempfindlichkeit.

Leber- und Gallenerkrankungen:

Häufig:

Erhöhte Leberenzyme.

Sehr selten:

Hepatitis (Leberentzündung), erhöhte alkalische Phosphatase.

Psychiatrische Erkrankungen:

Sehr selten:

Depression, anormale Träume, Schlafunfähigkeit.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über die Website: www.fagg-afmps.be anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über

die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Aceclofenac Eurogenerics aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 30 ºC lagern.

Verfalldatum:

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf den Blisterpackungen und dem Umkarton nach

„EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den

letzten Tag des angegebenen Monats.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Aceclofenac Eurogenerics enthält

Der Wirkstoff ist Aceclofenac. Jede Filmtablette enthält 100 mg Aceclofenac.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern:

Mikrokristalline Cellulose

Povidon

Croscarmellose-Natrium

Glyceroldistearat

Tablettenumhüllung (Sepifilm 752 weiß):

Hypromellose

Mikrokristalline Cellulose

Macrogol 2000 stearat

Titaniumdioxid (E171)

Wie Aceclofenac Eurogenerics aussieht und Inhalt der Packung

Aceclofenac Eurogenerics 100 mg ist eine weiße bikonkave Filmtablette.

Aceclofenac Eurogenerics 100 mg ist in Blisterpackungen (Aluminium-Aluminium) mit 20, 30,

40, 60, 90 oder 100 Filmtabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrö

en in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Gebrauchsinformation

Eurogenerics NV - Heizel Esplanade b22 - 1020 Brüssel

Hersteller

Generis Farmacêutica S.A. - Rua João de Deus nº 19 - Venda Nova 2700 - 487 Amadora -

Portugal

Toll Manufacturing Services S.L. - C/Aragoneses 2 - Pol. Industrial Alcobendas - 28108

Alcobendas - Madrid - Spanien

Sanico N.V. - Veedijk 59 - 2300 Turnhout

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien:

Aceclofenac Eurogenerics 100 mg Filmtabletten

Frankreich:

Aceclofenac EG 100 mg comprimé pelliculé

Italien: Sarkir

100 mg compresse rivestita con film

Luxemburg:

Aceclofenac Eurogenerics 100 mg comprimés pelliculés

Zulassungsnummer: BE320241

Abgabeform: Verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt/überarbeitet im 10/2015 / 06/2015.