ANIOS RENOVATUER DMI

Österreich - Deutsch - Ecolab

Kaufe es jetzt

Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt (SDS)

16-09-2021

Verfügbar ab:
ECOLAB DEUTSCHLAND GMBH
Zulassungsnummer:
117415E

Dokumente in anderen Sprachen

Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt - Englisch

20-09-2021

Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt - Französisch

18-09-2021

Lesen Sie das vollständige Dokument

Quick-FDS [18523-55770-25879-012658] - 2018-09-17 - 15:29:30

Version 5.3 (18-05-2018) - Seite 1/8

SICHERHEITSDATENBLATT (VERORDNUNG (EG) n° 1907/2006 - REACH)

ANIOS RENOVATEUR DMI - 1677000

SICHERHEITSDATENBLATT

(REACH Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 - Nr. 2015/830)

ABSCHNITT 1 : BEZEICHNUNG DES STOFFS BZW. DES GEMISCHS UND DES UNTERNEHMENS

1.1. Produktidentifikator

Produktname : ANIOS RENOVATEUR DMI

Produktcode : 1677000

1.2. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird

Sanierungung von Edelstahlinstrumenten.

Weitere Informationen zum Anwendungsbereich des Produkts finden sie auf der Etikette.

1.3. Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt

Unternehmen : Laboratoires ANIOS.

Adresse : PAVE DU MOULIN , 59260, LILLE - HELLEMMES, FRANCE.

Telefon : + 33 (0)3 20 67 67 67. Fax : + 33 (0)3 20 67 67 68.

e:mail : fds@anios.com

www.anios.com

1.4. Notrufnummer : + 33(0)1 45 42 59 59.

Gesellschaft/Unternehmen : INRS

ABSCHNITT 2 : MÖGLICHE GEFAHREN

2.1. Einstufung des Stoffs oder Gemischs

Erfüllt die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 und deren Adaptationen.

Gegenüber Metallen korrosiv wirkender Stoff, Kategorie 1 (Met. Corr. 1, H290).

Ätzend auf die Haut, Kategorie 1A (Skin Corr. 1A, H314).

Chronisch gewässergefährdend, Kategorie 2 (Aquatic Chronic 2, H411).

2.2. Kennzeichnungselemente

Das Gemisch ist ein Reinigungsmittel (siehe Abschnitt 15).

Da diese Mischung ausschließlich dem gewerblichen Einsatz vorbehalten ist, befindet sich die Kennzeichnung des Inhalts gemäß

Reinigungsmittelvorschrift nicht auf der Etikette, sondern in Abschnitt 15.

Erfüllt die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 und deren Adaptationen.

Gefahrenpiktogramme :

GHS05

GHS09

Signalwort :

GEFAHR

Produktidentifikatoren :

EC 229-912-9

SODIUM METASILICATE 5 H2O

EC 231-668-3

NATRIUMHYPOCHLORITLÖSUNG

Gefahrenhinweise :

H290

Kann gegenüber Metallen korrosiv sein.

H314

Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H411

Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Sicherheitshinweise - Allgemeines :

P102

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Sicherheitshinweise - Prävention :

P273

Freisetzung in die Umwelt vermeiden.

Made under licence of European Label System, Software of INFODYNE (http://www.infodyne.fr)

Quick-FDS [18523-55770-25879-012658] - 2018-09-17 - 15:29:30

Version 5.3 (18-05-2018) - Seite 2/8

SICHERHEITSDATENBLATT (VERORDNUNG (EG) n° 1907/2006 - REACH)

ANIOS RENOVATEUR DMI - 1677000

P280

Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen.

Sicherheitshinweise - Reaktion :

P301 + P330 + P331

BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen.

P303 + P361 + P353

BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort

ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen [oder duschen].

P305 + P351 + P338

BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell

vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.

P310

Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.

Sicherheitshinweise - Entsorgung :

P501

Das nicht gebrauchte Produkt und seinen Behälter als gefährlichen Abfall zuführen.

2.3. Sonstige Gefahren

Die Mischung enthält keine “sehr besorgniserregenden Stoffe" (SVHC) >= 0,1 % veröffentlich durch die European Chemical Agency (ECHA)

gemäss dem Artikel 57 des REACH: http://echa.europa.eu/fr/candidate-list-table

Risiko einer Freisetzung von Chlor bei Kontakt mit einer Säure.

Achtung! Aufgrund der Verwendung eines Entgaser - Stopfens ist es unbedingt erforderlich, die Verpackungen in senkrechter Position (mit nach

oben gerichtetem Stopfen) zu lagern, um die Entstehung von Überdruck zu vermeiden (Risiko von Leckagen und/oder Ausdehnungen)

ABSCHNITT 3 : ZUSAMMENSETZUNG/ANGABEN ZU BESTANDTEILEN

Wortlaut der H- und EUH-Sätze: Siehe Abschnitt 16.

3.2. Gemische

Zusammensetzung :

Identifikation

(EG) 1272/2008

Hinweis

CAS: 7320-34-5

GHS07

25 <= x % < 50

EC: 230-785-7

REACH: 01-2119489369-18

Eye Irrit. 2, H319

TETRAKALIUM-PYROPHOSPHAT

CAS: 10213-79-3

GHS05, GHS07

2.5 <= x % < 10

EC: 229-912-9

REACH: 01-2119449811-37

Met. Corr. 1, H290

Skin Corr. 1B, H314

SODIUM METASILICATE 5 H2O

STOT SE 3, H335

CAS: 7681-52-9

GHS05, GHS09, GHS07

0 <= x % < 2.5

EC: 231-668-3

REACH: 01-2119488154-34

Met. Corr. 1, H290

Skin Corr. 1B, H314

NATRIUMHYPOCHLORITLÖSUNG

STOT SE 3, H335

Aquatic Acute 1, H400

M Acute = 10

Aquatic Chronic 1, H410

M Chronic = 10

EUH:031

Angaben zu Bestandteilen :

CAS: 1310-58-3

KALIUMHYDROXID

EC: 215-181-3

CAS: 1310-58-3 REACH: 01-2119487136-33 : GHS07, GHS05 Dgr Met. Corr. 1, H290; Acute Tox. 4, H302; Skin Corr. 1A, H314; C;R35 Xn; R22

x % < 1

[1] Stoff, für den Arbeitsplatz-Grenzwerte festgelegt sind.

Weitere Angaben :

Zubereitung mit 2.00 % Aktivchlor

ABSCHNITT 4 : ERSTE-HILFE-MAßNAHMEN

Im Zweifelsfall oder wenn Symptome anhalten einen Arzt konsultieren.

Einer bewusstlosen Person keinesfalls etwas über den Mund einflößen.

Hinweis: Eine bewusstlose Person muss in die stabile Seitenlage gebracht werden.

4.1. Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen

Made under licence of European Label System, Software of INFODYNE (http://www.infodyne.fr)

Quick-FDS [18523-55770-25879-012658] - 2018-09-17 - 15:29:30

Version 5.3 (18-05-2018) - Seite 3/8

SICHERHEITSDATENBLATT (VERORDNUNG (EG) n° 1907/2006 - REACH)

ANIOS RENOVATEUR DMI - 1677000

Nach Einatmen :

Person aus dem Gefahrenbereich entfernen und an die frische Luft bringen.

Nach Augenkontakt :

Falls nötig Kontaktlinsen herausnehmen.

15 Minuten mit reichlich weichem, sauberem Wasser spülen und die Lider gespreizt halten.

Wasser nicht in Richtung des unversehrten Auges laufen lassen

Zusätzliche Behandlungen sofort in einer Augenklinik oder bei einem Augenarzt durchführen lassen. Verpackung oder Etikett vorzeigen.

Spülung bis zum Arztbesuch fortsetzen.

Nach Hautkontakt :

Bei der Erste-Hilfe-Leistung möglichst Gummihandschuhe tragen

Verschmutzte oder bespritze Kleidung unverzüglich ausziehen. Sie darf nicht wieder verwendet werden, bevor sie dekontaminiert wurde.

15 Minuten reichlich mit Wasser spülen.

Falls sich die kontaminierte Stelle ausdehnt und/oder Hautläsionen auftreten, Arzt aufsuchen oder Person ins Krankenhaus bringen.

Nach Verschlucken :

Mund ausspülen, nichts zu trinken geben, kein Erbrechen herbeiführen, Person beruhigen und unverzüglich ins Krankenhaus oder zum Arzt

bringen und Etikett vorzeigen.

4.2. Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen

Bitte beziehen Sie sich auf den Abschnitt 11

4.3. Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung

Bitte beziehen Sie sich auf die Anweisungen des Arztes

ABSCHNITT 5 : MAßNAHMEN ZUR BRANDBEKÄMPFUNG

5.1. Löschmittel

Geeignete Löschmittel

Alle Löschmittelsubstanzen sind zugelassen: Schaum, Sand, Kohlendioxid, Wasser, Löschpulver.

5.2. Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren

Bei Brand entsteht oft dichter, schwarzer Rauch. Die Exposition gegenüber Zersetzungsprodukten kann gesundheitsschädlich sein.

Rauch nicht einatmen.

Gefahr einer Freisetzung von Chlor.

5.3. Hinweise für die Brandbekämpfung

Aufgrund der Toxizität der bei der thermischen Zersetzung entstehenden Gase sind unabhängige Atemschutzgeräte (Isoliergeräte) zu

verwenden.

Gasmaske mit Chlorfilter.

Vollständige Schutzkombination.

ABSCHNITT 6 : MAßNAHMEN BEI UNBEABSICHTIGTER FREISETZUNG

6.1. Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende Verfahren

Schutzmaßnahmen in den Abschnitten 7 und 8 befolgen.

Von Personen ohne Schutzausrüstung fernhalten.

Vermeiden Sie den Kontakt mit der Haut und den Augen.

6.2. Umweltschutzmaßnahmen

Leckagen oder Verschüttetes mit flüssigkeitsbindendem, nicht-brennbarem Material aufhalten und auffangen, z.B.: Sand, Erde,

Universalbindemittel, Diatomeenerde in Fässern zur Entsorgung des Abfalls.

Nicht in die Natur werfen (Wasserläufe, Böden, Vegetation usw.)

6.3. Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung

Flüssigkeit so schnell wie möglich abschöpfen oder absaugen; notfalls Produkt mit nicht brennbarem absorbierendem Material aufsaugen und

wegfegen oder wegschaufeln. Abfälle zur Entsorgung in Fässer füllen. Mit keinerlei anderem Abfall mischen. Verschmutzte Oberfläche mit

reichlich Wasser reinigen.

Produkt nicht zum Zweck einer Wiederverwendung aufheben.

Nicht in die Natur werfen.

6.4. Verweis auf andere Abschnitte

Erwägungen hinsichtlich der Beseitigung: Siehe Abschnitt 13.

ABSCHNITT 7 : HANDHABUNG UND LAGERUNG

7.1. Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung

Produkt zum externen Gebrauch - Nicht verschlucken.

Jegliche Berührung mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden.

Made under licence of European Label System, Software of INFODYNE (http://www.infodyne.fr)

Quick-FDS [18523-55770-25879-012658] - 2018-09-17 - 15:29:30

Version 5.3 (18-05-2018) - Seite 4/8

SICHERHEITSDATENBLATT (VERORDNUNG (EG) n° 1907/2006 - REACH)

ANIOS RENOVATEUR DMI - 1677000

Bitte unter Einhaltung der auf dem Etikett aufgeführten Anweisungen verwenden.

In einem gut belüfteten Raum handhaben.

Bei Zimmertemperatur handhaben.

Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz :

Zugang für unbefugte Personen verhindern.

Hinweise zum sicheren Umgang :

Für den persönlichen Schutz, siehe Abschnitt 8.

Informationen des Etiketts und Vorschriften des Arbeitsschutzes beachten.

Dusche, Augenbad und Wasserstelle sollten griffbereit sein.

Getränkte, beschmutzte Arbeitskleidung sofort wechseln.

Für gute Belüftung des Raums sorgen.

Unzulässige Ausrüstung und Arbeitsweise :

Rauchen, Essen und Trinken sind in den Räumlichkeiten, in denen das Gemisch verwendet wird, verboten.

7.2. Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten

Behälter dicht geschlossen halten.

NUR im Originalbehälter aufbewahren.

Empfohlene Lagertemperatur: +5°C bis +25°C.

Das auf der Verpackung angegebene Haltbarkeitsdatum nicht überschreiten.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Außerhalb der Reichweite von unverträglichen Materialien halten (siehe Abschnitt 10)

Lichtgeschützt aufbewahren.

Rückhaltebehälter für die Lagerung großer Mengen vorsehen.

7.3. Spezifische Endanwendungen

Nur für gewerbliche Zwecke bestimmt

Für die Anzeige des Produktes beziehen Sie sich bitte auf Paragraph 1

ABSCHNITT 8 : BEGRENZUNG UND ÜBERWACHUNG DER EXPOSITION/PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNGEN

Die Angaben in diesem Kapitel beziehen sich auf das speziell im vorliegenden Dokument bezeichnete Produkt. Bei einer begleitenden

Handhabung von und/oder einer gleichzeitigen Exposition gegenüber anderen Chemikalien, ist dies unbedingt bei der Wahl der persönlichen

Schutzausrüstung zu berücksichtigen.

Die nachfolgend angeführten Grenzwerte für die Kurzzeit- und die durchschnittliche Konzentration sind durch die CAS-Nr. des Stoffs gegeben.

Paragraf 3 präzisiert die der CAS-Nr. entsprechende chemische Bezeichnung.

8.1. Zu überwachende Parameter

Grenzwerte für die Exposition am Arbeitsplatz :

- Schweiz (SUVA 2015) :

Valeur plafond

Notations

1310-58-3

- Tschechische Republik (Règlement n° 361/2007) :

TWA :

STEL :

Obergrenze :

Definition :

Kriterien :

1310-58-3

1 mg/m3

2 mg/m3

- Spanien (Instituto Nacional de Seguridad e Higiene en el Trabajo (INSHT), Mayo 2010) :

TWA :

STEL :

Obergrenze :

Definition :

Kriterien :

1310-58-3

2 mg/m3

- Polen (2014) :

TWA :

STEL :

Obergrenze :

Definition :

Kriterien :

1310-58-3

0.5 mg/m3

1 mg/m3

- Belgien (Arrêté du 19/05/2009, 2010) :

TWA :

STEL :

Obergrenze :

Definition :

Kriterien :

1310-58-3

2 mg/m3

- Frankreich (INRS - ED984 :2012) :

VME-ppm :

VME-mg/m3 :

VLE-ppm :

VLE-mg/m3 :

Hinweise :

TMP N° :

1310-58-3

8.2. Begrenzung und Überwachung der Exposition

Geeignete technische Kontrollen

Eine gute Belüftung der Räume sicherstellen. Die Konzentrationen in der Luft am Arbeitsplatz dürfen die Grenzwerte, die für normale

Gebrauchsbedingungen angegeben werden, nicht überschreiten.

Persönliche Schutzmaßnahmen wie persönliche Schutzausrüstungen

Saubere und richtig gepflegte persönliche Schutzausrüstungen verwenden.

Persönliche Schutzausrüstungen an einem sauberen Ort, außerhalb des Arbeitsbereiches aufbewahren.

Während der Verwendung nicht Essen, Trinken oder Rauchen. Verunreinigte Kleidung vor erneutem Gebrauch ablegen und waschen. Für

Made under licence of European Label System, Software of INFODYNE (http://www.infodyne.fr)

Quick-FDS [18523-55770-25879-012658] - 2018-09-17 - 15:29:30

Version 5.3 (18-05-2018) - Seite 5/8

SICHERHEITSDATENBLATT (VERORDNUNG (EG) n° 1907/2006 - REACH)

ANIOS RENOVATEUR DMI - 1677000

angemessene Lüftung sorgen, insbesondere in geschlossenen Räumen.

- Schutz für Augen/Gesicht

Bei jeder Verwendung ist eine der Norm EN 166 entsprechende Schutzbrille mit seitlichem Schutz zu tragen.

Das Tragen einer Korrektionsbrille stellt keinen Schutz dar.

Berührung mit der Haut und den Augen vermeiden.

Augendusche am Arbeitsplatz aufstellen.

Andernfalls in der Nähe einer Wasserstelle

- Handschutz

Geeignete chemikalienbeständige Schutzhandschuhe gemäß Norm EN 374 verwenden.

Die Handschuhe sind entsprechend der Verwendung und der Verwendungsdauer am Arbeitsplatz zu wählen.

Schutzhandschuhe müssen dem Arbeitsplatz entsprechend gewählt werden : andere Chemikalien könnten verändert werden, erforderliche

physische Schutzmaßnahmen (Schneiden, Stechen, Wärmeschutz), benötigte Fingerfertigkeit.

Es werden vor allem Neopren- oder Nitrilhandschuhe empfohlen.

Die Handschuhe sind bei den ersten Abnutzungsanzeichen zu wechseln.

- Körperschutz

Hautkontakt vermeiden.

Das Personal hat regelmäßig gewaschene Arbeitskleidung zu tragen.

Nach Kontakt mit dem Produkt müssen alle beschmutzten Körperpartien gewaschen werden.

Getränkte, verschmutzte Arbeitskleidung sofort wechseln.

- Atemschutz

Bei unzureichender Belüftung und dem Risiko, dass der VLE/VME überschritten wird, geeignetes Atemschutzgerät anlegen.

Masken mit Patronen mit Filtern A2B2P3

ABSCHNITT 9 : PHYSIKALISCHE UND CHEMISCHE EIGENSCHAFTEN

9.1. Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften

Allgemeine Angaben :

Form :

dünnflüssige Flüssigkeit

Farbe:

farblos

Geruch:

gechlort

Wichtige Angaben zum Gesundheits- und Umweltschutz sowie zur Sicherheit :

pH :

nicht bestimmt

stark alkalisch (basisch)

Siedepunkt/Siedebereich :

keine Angabe

Flammpunktbereich :

nicht relevant

Dampfdruck (50°C) :

keine Angabe

Dichte :

+/- 1.4

Wasserlöslichkeit :

löslich

Schmelzpunkt/Schmelzbereich :

keine Angabe

Selbstentzündungstemperatur :

keine Angabe

Punkt/Intervall der Zersetzung :

keine Angabe

9.2. Sonstige Angaben

pH > 12

ABSCHNITT 10 : STABILITÄT UND REAKTIVITÄT

10.1. Reaktivität

Säuren:

Auflösung mit Freigabe von Chlor

Metalle:

korrosive Wirkung

Wässrige Lösung von Ammoniak:

Bildung von Chloramin

10.2. Chemische Stabilität

Dieses Gemisch ist bei Einhaltung der in Abschnitt 7 empfohlenen Vorschriften zu Handhabung und Lagerung stabil.

10.3. Möglichkeit gefährlicher Reaktionen

Siehe Abschnitte 10.1 & 10.2 & 10.5

10.4. Zu vermeidende Bedingungen

Vermeiden :

- Frost

Nicht mit anderen Produkten mischen.

10.5. Unverträgliche Materialien

Säuren: Freisetzung von Chlor

Made under licence of European Label System, Software of INFODYNE (http://www.infodyne.fr)

Quick-FDS [18523-55770-25879-012658] - 2018-09-17 - 15:29:30

Version 5.3 (18-05-2018) - Seite 6/8

SICHERHEITSDATENBLATT (VERORDNUNG (EG) n° 1907/2006 - REACH)

ANIOS RENOVATEUR DMI - 1677000

Das Korrosionsrisiko für Metalle betrifft das konzentrierte Produkt bei Kontakt mit Rohstahl oder einer Legierung auf Aluminiumbasis.

In der Gebrauchsdosis ist das Produkt mit den Materialien verträglich, die in den empfohlenen Anwendungen behandelt werden.

10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte

Bei hohen Temperaturen können gefährliche Zersetzungsprodukte wie Rauch, Kohlenmonoxide und -dioxide oder Stickoxide entstehen.

Chlor / Unterchlorige Säure / Natriumchlorat

ABSCHNITT 11 : TOXIKOLOGISCHE ANGABEN

11.1. Angaben zu toxikologischen Wirkungen

11.1.1. Stoffe

Keine Angaben

11.1.2. Gemisch

Die toxikologischen Daten der Mixtur, die aus Studien erfolgen oder die konventionellen Methoden entsprechen, sind unten erwähnt.

Akute toxische Wirkung :

Schätzwert Akute Toxizität (ATE)*:

ATE oral:

> 2000 mg/kg

* nach der Berechnungsmethode der CLP-Verordnung (Klassifizierung, Kennzeichnung, Verpackung) Teil 3 Kapitel 3.1 aufgrund der Daten der

verschiedenen Bestandteile des Produkts

Bei Verschlucken des Produktes: Verbrennungen des Verdauungskanals und der oberen Atemwege, Bauchschmerzen, Erbrechen von Blut,

schweren Schädigungen der Schleimhäute und Perforationsgefahr.

Ätzend/Reizwirkung auf die Haut :

Die Einstufung als ätzend basiert auf einem extremen pH-Wert.

Schwere Hautreizung, Verbrennung, Röte, Dermatitis, Gewebenekrose.

Schwere Augenschädigung/Augenreizung :

Verbrennungen, die sich durch Beschwerden oder Schmerzen äußern, starkes Augenzwinkern, Tränenfluss und Rötung, Bindehautschwellung.

Gefahr ausgedehnter Ätzschäden, falls das Auge nicht sofort ausgewaschen wird (Bei verlängertem Kontakt mit einer Lösung mit einem pH von

größer oder gleich 11,5 werden häufig schwere Augenschäden beobachtet).

Sensibilisierung der Atemwege oder der Haut:

Nicht in diese Gefahrenkategorie eingestuftes Produkt.

Keimzellmutagenität :

Nicht in diese Gefahrenkategorie eingestuftes Produkt.

Karzinogenität :

Nicht in diese Gefahrenkategorie eingestuftes Produkt.

Reproduktionstoxizität :

Nicht in diese Gefahrenkategorie eingestuftes Produkt.

Spezifische Zielorgan-Toxizität - einmalige Exposition :

Nicht in diese Gefahrenkategorie eingestuftes Produkt.

Spezifische Zielorgan-Toxizität - wiederholte Exposition :

Nicht in diese Gefahrenkategorie eingestuftes Produkt.

Gefahr bei Aspiration :

Nicht in diese Gefahrenkategorie eingestuftes Produkt.

ABSCHNITT 12 : UMWELTBEZOGENE ANGABEN

Nachstehende Informationen basieren auf den Daten der einzelnen Bestandteile.

Jegliches Einströmen des Produkts in Wasserläufe ist zu vermeiden.

12.1. Toxizität

12.1.1. Substanzen

Keine Angaben

12.1.2. Gemische

Chronische Toxizität:

Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

12.2. Persistenz und Abbaubarkeit

Keine Angabe vorhanden.

12.3. Bioakkumulationspotenzial

Keine Angabe vorhanden.

12.4. Mobilität im Boden

Keine Angabe vorhanden.

Made under licence of European Label System, Software of INFODYNE (http://www.infodyne.fr)

Quick-FDS [18523-55770-25879-012658] - 2018-09-17 - 15:29:30

Version 5.3 (18-05-2018) - Seite 7/8

SICHERHEITSDATENBLATT (VERORDNUNG (EG) n° 1907/2006 - REACH)

ANIOS RENOVATEUR DMI - 1677000

12.5. Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung

Keine Angabe vorhanden.

12.6. Andere schädliche Wirkungen

Keine Angabe vorhanden.

ABSCHNITT 13 : HINWEISE ZUR ENTSORGUNG

Abfälle des Gemischs und/oder ihr Behältnis(s) sind entsprechend den Bestimmungen der Richtlinie 2008/98/EG zu entsorgen.

Nicht in Wasserläufe gießen.

Die Verpackungen dürfen nicht wiederverwendet werden.

13.1. Verfahren der Abfallbehandlung

Abfälle :

Die Abfallentsorgung muss ohne Risiken für Mensch und Umwelt, insbesondere für Wasser, Luft, Böden, Fauna und Flora erfolgen.

Entsorgung oder Verwertung gemäß gültiger Gesetzgebung vorzugsweise durch einen zugelassenen Abfallsammler oder einen

Entsorgungsfachbetrieb.

Verschmutzte Verpackungen :

Behälter nur restentleert entsorgen. Etikett(en) auf dem Behälter nicht entfernen.

Rückgabe an ein zugelassenes Entsorgungsunternehmen.

Abfallcodes (Entscheidung 2001/573/EG, Richtlinie 2006/12/EWG, Richtlinie 94/31/EWG über gefährliche Abfälle) :

18 01 06 * Chemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche enthalten

20 01 29 * Reinigungsmittel, die gefährliche Stoffe enthalten

Für informationen :

Der Entsorgungscode muss je nach Anwendung des Produktes vom Benutzer festgelegt werden.

Die nachfolgenden Abfallcodes werden nur zur Information angegeben.

18 = Abfälle aus der humanmedizinischen oder tierärztlichen Versorgung und Forschung (ohne Küchen- und Restaurantabfälle, die nicht aus der

unmittelbaren Krankenpflege stammen)

20 = Siedlungsabfälle und ähnliche gewerbliche und industrielle Abfälle sowie Abfälle aus Einrichtungen, einschließlich getrennt gesammelter

Fraktionen

ABSCHNITT 14 : ANGABEN ZUM TRANSPORT

Das Produkt muss in Übereinstimmung mit den ADR-Bestimmungen für den Straßenverkehr, RID-Bestimmungen für den Bahntransport,

IMDG-Bestimmungen für den Seetransport, ICAO/IATA-Bestimmungen für den Lufttransport befördert werden (ADR 2017 - IMDG 2016 -

ICAO/IATA 2017).

14.1. UN-Nummer

1719

14.2. Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung

UN1719=ÄTZENDER ALKALISCHER FLÜSSIGER STOFF, N.A.G.

(sodium metasilicate 5 h2o, natriumhypochloritlösung)

14.3. Transportgefahrenklassen

- Einstufung :

14.4. Verpackungsgruppe

14.5. Umweltgefahren

- Für die Umwelt gefährliches Material :

14.6. Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender

ADR/RID

Klasse

Kode

Gefahr-Nr

Dispo.

Kat.

Tunnel

Made under licence of European Label System, Software of INFODYNE (http://www.infodyne.fr)

Quick-FDS [18523-55770-25879-012658] - 2018-09-17 - 15:29:30

Version 5.3 (18-05-2018) - Seite 8/8

SICHERHEITSDATENBLATT (VERORDNUNG (EG) n° 1907/2006 - REACH)

ANIOS RENOVATEUR DMI - 1677000

IMDG

Klasse

2. GZ-Nr.

Dispo.

F-A,S-B

IATA

Klasse

2. GZ-Nr.

Passagier

Passagier

Fracht

Fracht

Anm.

30 L

A3 A803

Y840

0.5 L

A3 A803

Zu beschränkten Mengen siehe OACI/IATA Abschnitt 2.7. sowie ADR und IMDG Kapitel 3.4.

Zu ausgenommenen Mengen siehe OACI/IATA Abschnitt 2.6. sowie ADR und IMDG Kapitel 3.5.

14.7. Massengutbeförderung gemäß Anhang II des MARPOL-Übereinkommens und gemäß IBC-Code

Nicht betroffen

ABSCHNITT 15 : RECHTSVORSCHRIFTEN

15.1. Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für den Stoff oder das Gemisch

Informationen bezüglich der Klassifizierung und der Etikettierung sind in Abschnitt 2 A19:

Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 in der geänderten Fassung

- Etikettierung von Reinigungsmitteln (Verordnung EG Nr. 648/2004,907/2006) :

- 15 % und darüber, jedoch weniger als 30 %: Phosphate

- unter 5 %: Bleichmittel auf Chlorbasis

15.2. Stoffsicherheitsbeurteilung

Die bei der Stoffsicherheitsbeurteilung gewonnenen Informationen zu den Inhaltsstoffen des Produkts sind wann immer zweckmäßig in den

relevanten Abschnitten des vorliegenden Sicherheitsdatenblatts angegeben.

ABSCHNITT 16 : SONSTIGE ANGABEN

Da wir über die Arbeitsbedingungen des Benutzers keine Informationen besitzen, beruhen die Informationen im vorliegenden

Sicherheitsdatenblatt auf dem Stand unserer Kenntnisse und dem nationalen und EG-Regelwerk.

Der Anwender ist dafür verantwortlich, dass alle notwendigen Maßnahmen getroffen werden zur Einhaltung gesetzlicher Forderungen und lokaler

Vorschriften.

Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt beschreiben die Sicherheitsanforderungen unseres Gemisches.

Es wird empfohlen, die Informationen in diesem Sicherheitsdatenblatt - ggf. in einer geeigneten Form - an die Anwender weiterzuleiten.

Diese Informationen beziehen sich nur auf das angegebene Produkt und sind nicht für Kombinationen mit einem anderen Produkt/anderen

Produkten gültig. Das Produkt darf nur zu den unter Punkt 1 genannten Verwendungszwecken benutzt werden, ansonsten sind vorherige

schriftliche Bedienungshinweise erforderlich.

ÄNDERUNGEN IM HINBLICK AUF DIE VORHERIGE VERSION

- § 15

- Umsetzung der Verordnung (EG) Nr. 2016/918.

Wortlaut der Sätze in Abschnitt 3 :

H290

Kann gegenüber Metallen korrosiv sein.

H314

Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

H319

Verursacht schwere Augenreizung.

H335

Kann die Atemwege reizen.

H400

Sehr giftig für Wasserorganismen.

H410

Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

EUH031

Entwickelt bei Berührung mit Säure giftige Gase.

H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

Abkürzungen :

ADR : Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Strasse

IMDG : International Maritime Dangerous Goods.

IATA : International Air Transport Association.

OACI : Internationale Zivilluftfahrt-Organisation.

RID : Regulations concerning the International carriage of Dangerous goods by rail.

GHS05 : Ätzwirkung

GHS09 : Umwelt

Made under licence of European Label System, Software of INFODYNE (http://www.infodyne.fr)

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen