Ameu 500mg Weichkapsel

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Öl von Hochseefischen
Verfügbar ab:
Cassella - med GmbH & Co. KG
ATC-Code:
C10AX06
INN (Internationale Bezeichnung):
Oil from deep sea fish
Darreichungsform:
Weichkapsel
Zusammensetzung:
Öl von Hochseefischen 500.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
27214.00.00

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Ameu

®

500 mg

Weichkapseln

Zur Anwendung bei Erwachsenen

Wirkstoff: Öl von Hochseefischen

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält

wichtige Informationen für Sie.

Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen

Behandlungserfolg zu erzielen, muss Ameu

®

500 mg jedoch vorschriftsmäßig

angewendet werden.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat

benötigen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben

sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Ameu

500 mg und wofür wird es angewendet?

Was müssen Sie vor der Einnahme von Ameu

500 mg beachten?

Wie ist Ameu

500 mg einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Ameu

500 mg aufzubewahren?

Weitere Informationen

1.

WAS IST AMEU

®

500 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Ameu

500 mg ist ein Lipidsenker.

Ameu

500 mg wird angewendet zur Senkung stark erhöhter Blutfett-(Triglycerid-)

spiegel. Das Arzneimittel wird zusätzlich nur dann verabreicht, wenn Diät allein zur

Senkung der Blutfettspiegel nicht ausreicht.

Hinweis: Ein Einfluss einer durch das Arzneimittel bewirkten Triglyceridsenkung auf

die Arteriosklerose oder deren Folgeerkrankungen ist bislang nicht nachgewiesen.

Ein Einfluss des Arzneimittels auf Häufigkeit und Schwere von Bauchspeicheldrüsen-

entzündungen (Pankreatitiden), die als Komplikation extremer Hypertriglyceridämien

auftreten können, ist nicht belegt.

2.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON AMEU

®

500 MG

BEACHTEN?

Ameu

®

500 mg darf nicht eingenommen werden

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Öl von Hochseefischen oder einen der

sonstigen Bestandteile von Ameu

500 mg sind.

Sie dürfen Ameu

500 mg bei folgenden Erkrankungen nicht einnehmen:

Akute und subakute Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Akuter Bauchspeicheldrüsenzell-Untergang (akute Pankreasnekrose).

Akute bis chronische Leberintoxikationen.

Leberschrumpfung (Leberzirrhose) jeder Herkunft.

Akute bis chronische Gallenblasenentzündung.

Gallenblasenvereiterung (Gallenblasenempyem).

Störungen der Fettverdauung bzw. Fettemulgierung im Dünndarm durch Erkrankung

der Gallenblase und/oder der Bauchspeicheldrüse.

Gerinnungstörungen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Ameu

®

500 mg ist erforderlich,

bei Kindern / Heranwachsenden:

Da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, wird die Behandlung von Kindern

und Heranwachsenden nicht empfohlen.

in Schwangerschaft und Stillzeit:

Wegen einer möglichen Verzögerung der Wehentätigkeit sollte Ameu

500 mg in

den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft nicht mehr eingenommen werden.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Wann dürfen Sie Ameu 500 mg erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt

einnehmen?

Im Folgenden wird beschrieben, wann Sie Ameu

500 mg nur unter bestimmten

Bedingungen und nur mit besonderer Vorsicht einnehmen dürfen. Befragen Sie

hierzu bitte Ihren Arzt. Dies gilt auch, wenn diese Angaben bei Ihnen früher

einmal zutrafen.

Mit dem Arzneimittel werden pro Tag 10-20 mg (2 mg/g) Cholesterin zugeführt,

so dass bei Patienten mit gleichzeitiger Hypercholesterinämie (erhöhte

Blutcholesterinspiegel) eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abschätzung erfolgen

muss und das Cholesterin bei der Berechnung der Diät zu berücksichtigen ist.

Welche weiteren Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten?

Eine regelmäßige Überwachung der Leberfunktion (Transaminasen) ist bei

Patienten mit Lebererkrankungen erforderlich.

Bei Einnahme von Ameu

®

500 mg mit anderen Arzneimitteln:

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel

einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht

verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Da Ameu

500 mg die Blutungszeit verlängern und die Thrombozyten-Aggregation

(Blutplättchen-Zusammenballung) vermindern kann, sollten Patienten mit

Gerinnungsstörungen und Patienten, die gleichzeitig mit blutgerinnungshemmenden

Mitteln (Antikoagulantien) behandelt werden, ärztlich überwacht werden, auch im

Hinblick auf eine eventuell notwendige Reduzierung der blutgerinnungshemmenden

Mittel.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

3.

WIE IST AMEU

®

500 MG EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie Ameu

500 mg immer genau nach der Anweisung in dieser

Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie

sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis für Erwachsene:

10-20 Weichkapseln pro Tag. Dabei sollten 2-mal täglich je 5-10 Weichkapseln

eingenommen werden.

Ameu

500 mg soll unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas

Trinkwasser) unmittelbar vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Wie lange sollten Sie Ameu 500 mg einnehmen?

Am Anfang jeder Behandlung einer Fettstoffwechselstörung steht die Beratung durch

den Arzt. In vielen Fällen sind Fettstoffwechselstörungen durch Änderung der

Ernährung, vermehrte körperliche Bewegung, Gewichtsabnahme und ausreichende

Behandlung einer möglichen anderen Stoffwechselerkrankung (Zuckerkrankheit,

Gicht) günstig zu beeinflussen. Diese Maßnahmen sollten der Einnahme von

Arzneimitteln für mehrere Wochen lang vorausgehen und während der Einnahme von

Ameu

500 mg beibehalten werden. Eine medikamentöse Behandlung ist

grundsätzlich nur als Zusatzmaßnahme und nur dann angezeigt, wenn die

Stoffwechselstörung durch die genannten Maßnahmen allein nicht zu beheben ist.

Die Wirkung von Ameu

500 mg kann im Einzelfall verschieden stark ausgeprägt

sein. Um das gewünschte Behandlungsziel zu erreichen, ist eine längerfristige

regelmäßige Einnahme erforderlich. Weitere Voraussetzung ist die strikte Einhaltung

aller vom Arzt verordneten Maßnahmen. Wie bei jeder Langzeitbehandlung ist auch

hier eine laufende Überwachung notwendig. Die Blutfettspiegel sind wiederholt und

regelmäßig zu kontrollieren. Gleichzeitig soll die Notwendigkeit zur Fortsetzung der

Behandlung überprüft werden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben,

dass die Wirkung von Ameu

500 mg zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge Ameu

®

500 mg eingenommen haben, als Sie

sollten:

Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf; in

diesem Fall benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls

erforderliche Maßnahmen entscheiden.

Wenn Sie die Einnahme von Ameu

®

500 mg vergessen haben:

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, sondern setzen Sie die Einnahme so fort,

wie es in dieser Gebrauchsinformation angegeben ist oder von Ihrem Arzt verordnet

wurde.

Wenn Sie die Einnahme von Ameu

®

500 mg abbrechen:

Eine Unterbrechung oder vorzeitige Beendigung der Behandlung mit Ameu

500 mg

ist in der Regel unbedenklich. Gegebenenfalls sollte eine Rücksprache mit dem

behandelnden Arzt erfolgen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren

Arzt oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Ameu

500 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben

zugrunde gelegt:

Sehr häufig:

mehr als 1 von 10 Behandelten

Häufig:

weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten

Gelegentlich:

weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten

Selten:

weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten

Sehr selten:

weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt

Gelegentlich treten bei höherer Dosierung Brechreiz und Aufstoßen (Geruch oder

Geschmack nach Fisch) auf.

Sehr selten können folgende Nebenwirkungen auftreten:

Verlängerung der Blutungszeit sowie Henmmung der Thrombozyten-Aggregation

(Blutplättchen Zusammenballung). Das Auftreten von blauen Flecken

(Hautblutungen, Schleimhautblutungen, so genannte Hämatome) ist sofort dem

behandelnden Arzt anzuzeigen. Vor Operationen ist die Blutungszeit mit zu

erfassen.

Bei Acetylsalicylsäure-sensitivem Bronchialasthma Verschlechterung der

Lungenfunktion.

Mäßige Erhöhung der Transaminasen.

Allergische Hautreaktionen (Hautrötung, Hautschwellung, Juckreiz).

Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?

Die Dosis von Ameu

500 mg ist zu reduzieren bzw. das Präparat abzusetzen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und

Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3,

D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de, anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen

melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST AMEU

®

500 MG AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis

(Durchdrückpackung) angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Wann sind Ameu

®

500 mg Weichkapseln auch vor Ablauf des Verfalldatums nicht

mehr verwendbar?

Verwenden Sie Ameu

500 mg Weichkapseln nicht mehr, wenn sie zerbrochen sind

oder wenn sie verformt oder verfärbt sind.

Aufbewahrungsbedingungen :

Nicht über 25ºC lagern.

6.

WEITERE INFORMATIONEN

Was Ameu

®

500 mg enthält:

Der Wirkstoff ist: Öl von Hochseefischen

1 Weichkapsel enthält 500 mg Öl von Hochseefischen, enthaltend 70 mg Icosapent

(EPA) und 50 mg Doconexent (DHA) (Omega-3-Fettsäuren).

Die sonstigen Bestandteile sind:

RRR-α-Tocopherol, α-Tocopherolacetat, Gelatine, Glycerol, gereinigtes Wasser.

Wie Ameu

®

500 mg aussieht und Inhalt der Packung:

Ameu

500 mg sind ungefärbte Weichkapseln mit einer klaren, hellgelben öligen

Flüssigkeit.

Ameu

500 mg ist in Packungen mit 60 (N1), 120 (N3) und 240 (N3) Weichkapseln

erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Cassella-med GmbH & Co. KG

Gereonsmühlengasse 1

50670 Köln

Hersteller

Klosterfrau Berlin GmbH

Motzener Straße 41

12277 Berlin

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im November 2014.

Liebe Patientin, lieber Patient,

In über 15 Jahren konnten zahlreiche Erfahrungen bei der Anwendung von Omega-3-

Fettsäuren gesammelt werden. Bei Ameu 500 mg wurden diese Erfahrungen

umgesetzt, um den Bedürfnissen aller Verwender Rechnung tragen zu können.

Fragen zu unserem Produkt beantworten Ihnen gern Ihr Arzt oder Apotheker oder Sie

wenden sich an:

Cassella-med Kundenberatung

Stichwort: Ameu

Postfach 10 06 24, 50446 Köln

E-mail: dialog@cassella-med.eu

www.ameu.de

Tel.: 0800/16 52-500

Fax: 0800/16 52-700

Ameu

500 mg

Seite 1 von 4

Fachinformation

Ameu

®

500 mg

1.

BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS

Ameu

500 mg,

Weichkapseln

2.

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

Natürliche Triglyceride (Fett) u.a. aus n-3 (= Omega-3)-mehrfach ungesättigten Fettsäuren,

vorwiegend Icosapent (= Icosapentaensäure) und Doconexent (= Docosahexaensäure).

1 Weichkapsel Ameu

500 mg enthält:

500 mg Öl von Hochseefischen

enthaltend 70 mg Icosapent und 50 mg Doconexent

Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

3.

DARREICHUNGSFORM

Weichkapsel.

Ungefärbte Weichkapseln mit einer klaren, hellgelben öligen Flüssigkeit.

4.

KLINISCHE ANGABEN

4.1

Anwendungsgebiete

Zur Senkung stark erhöhter Blutfett-(Triglycerid-)spiegel. Das Arzneimittel wird zusätzlich nur dann

verabreicht, wenn Diät allein zur Senkung der Blutfettspiegel nicht ausreicht.

Hinweis: Ein Einfluss einer durch das Arzneimittel bewirkten Triglyceridsenkung auf die

Arteriosklerose oder deren Folgeerkrankungen ist bislang nicht nachgewiesen. Ein Einfluss des

Arzneimittels auf Häufigkeit und Schwere von Bauchspeicheldrüsenentzündungen (Pankreatitiden),

die als Komplikation extremer Hypertriglyceridämien auftreten können, ist nicht belegt.

4.2

Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

Die empfohlene Dosierung für Erwachsene beträgt 10 - 20 Kapseln pro Tag. Dabei sollten zweimal

täglich je 5 - 10 Kapseln eingenommen werden.

Ameu

®

500 mg soll unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Trinkwasser)

unmittelbar vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Anwendung sollte über einen längeren Zeitraum erfolgen.

Hinweise:

Am Anfang jeder Behandlung einer Fettstoffwechselstörung steht die Beratung durch den Arzt. In

vielen Fällen sind Fettstoffwechselstörungen durch Änderung der Ernährung, vermehrte körperliche

Bewegung,

Gewichtsabnahme

ausreichende

Behandlung

einer

möglichen

anderen

Stoffwechselerkrankung (Zuckerkrankheit, Gicht) günstig zu beeinflussen. Diese Maßnahmen sollten

der Einnahme von Arzneimitteln für mehrere Wochen lang vorausgehen und während der Einnahme

von Ameu

®

500 mg beibehalten werden.

Ameu

500 mg

Seite 2 von 4

Eine medikamentöse Behandlung ist grundsätzlich nur als Zusatzmaßnahme und nur dann angezeigt,

wenn die Stoffwechselstörung durch die genannten Maßnahmen allein nicht zu beheben ist.

Die Wirkung von Ameu

®

500 mg kann im Einzelfall verschieden stark ausgeprägt sein. Um das

gewünschte Behandlungsziel zu erreichen, ist eine längerfristige regelmäßige Einnahme erforderlich.

Weitere Voraussetzung ist die strikte Einhaltung aller vom Arzt verordneten Maßnahmen.

Wie bei jeder Langzeitbehandlung ist auch hier eine laufende Überwachung notwendig. Die

Blutfettspiegel sind wiederholt und regelmäßig zu kontrollieren.

Gleichzeitig soll die Notwendigkeit zur Fortsetzung der Behandlung überprüft werden.

4.3

Gegenanzeigen

Akute und subakute Pankreatitis.

Akute Pankreasnekrose.

Akute bis chronische Leberintoxikationen.

Leberzirrhose jeder Herkunft.

Akute bis chronische Gallenblasenentzündung.

Gallenblasenempyem.

Störungen der Fettverdauung bzw. Fettemulgierung im Dünndarm durch Erkrankung der

Gallenblase und/oder der Bauchspeicheldrüse.

Gerinnungsstörungen.

Allergische Reaktionen gegenüber einem Bestandteil des Arzneimittels.

4.4

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Mit dem Arzneimittel werden pro Tag 10 - 20 mg (2 mg/g) Cholesterin zugeführt, so dass bei Patienten

mit gleichzeitiger Hypercholesterinämie eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abschätzung erfolgen muss

und das Cholesterin bei der Berechnung der Diät zu berücksichtigen ist.

Eine

regelmäßige

Überwachung

Leberfunktion

(Transaminasen)

Patienten

Lebererkrankungen erforderlich.

Da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, wird die Behandlung von Kindern nicht empfohlen.

4.5

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Da Ameu

®

500 mg die Blutungszeit verlängern und die Thrombozyten-Aggregation vermindern kann,

sollten Patienten mit Gerinnungsstörungen und Patienten, die gleichzeitig mit Antikoagulantien

behandelt werden, ärztlich überwacht werden, auch im Hinblick auf eine eventuell notwendige

Reduzierung der blutgerinnungshemmenden Mittel.

4.6

Schwangerschaft und Stillzeit

Wegen einer möglichen Verzögerung der Wehentätigkeit sollte Ameu

®

500 mg in den letzten 3

Monaten der Schwangerschaft nicht mehr eingenommen werden.

4.7

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von

Maschinen

Nicht zutreffend.

4.8

Nebenwirkungen

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeiten zu Grunde gelegt:

Sehr häufig (≥ 1/10)

Häufig (≥ 1/100 bis < 1/10)

Gelegentlich (≥ 1/1.000 bis < 1/100)

Selten (≥ 1/10.000 bis < 1/1.000)

Sehr selten (<1/10.000)

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Ameu

500 mg

Seite 3 von 4

Gelegentlich treten bei höherer Dosierung Brechreiz und Aufstoßen (Geruch

oder Geschmack nach Fisch) auf.

Sehr selten können folgende Nebenwirkungen auftreten:

Verlängerung der Blutungszeit sowie Hemmung der Thrombozyten-Aggregation

(Blutplättchen-Zusammenballung).

Das Auftreten von blauen Flecken (Hautblutungen, Schleimhautblutungen, so genannte

Hämatome) ist sofort dem behandelnden Arzt anzuzeigen. Vor Operationen ist die Blutungszeit

mit zu erfassen.

bei Acetylsalicylsäure-sensitivem Bronchialasthma Verschlechterung der Lungenfunktion

mäßige Erhöhung der Transaminasen

allergische Hautreaktionen (Hautrötung, Hautschwellung, Juckreiz).

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie

ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels.

Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz,

Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzuzeigen.

4.9

Überdosierung

Bei einer Überdosierung ist mit einem verstärkten Auftreten der unter „Nebenwirkungen"

beschriebenen Symptome zu rechnen. Spezifische Gegenmittel sind nicht bekannt. Die Behandlung

sollte in Abhängigkeit vom klinischen Bild erfolgen.

5.

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe: Mittel, die den Lipidstoffwechsel beeinflussen

ATC-Code: C10AX06

Ameu

500 mg enthält ein natürliches Fischöl mit einem hohen Gehalt an essentiellen mehrfach

ungesättigten Omega-3 (n-3)-Fettsäuren, nämlich Icosapent (= Icosapentaensäure) und Doconexent

(= Docosahexaensäure). Die Ergebnisse epidemiologischer Studien an Populationen von Eskimos,

Japanern, Niederländern und US-Amerikanern zeigen eine Korrelation zwischen einer hohen

Aufnahme von Seefisch und einem niedrigen Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen.

Die regelmäßige Einnahme von Ameu

500 mg führt innerhalb von 4 Wochen zu einer Senkung der

Plasmatriglyceride. Bei weiterer Gabe von Ameu

500 mg bleiben die Triglyceridspiegel konstant.

Beim Absetzen von Ameu

500 mg kehren die Plasmatriglyceride innerhalb von 2 - 3 Monaten auf die

früheren Werte zurück. Die in Ameu

500 mg enthaltenen Omega-3-Fettsäuren gehen in den

normalen Lipidstoffwechsei ein. Die lipidsenkende Wirkung von Ameu

500 mg kommt wahrscheinlich

durch eine Hemmung der Triglycerid-Synthese zustande.

Durch die Gabe von Ameu

500 mg wird der Anteil der n-3 (Omega-3)-Fettsäuren erhöht.

5.2

Pharmakokinetische Eigenschaften

Ameu

®

500 mg enthält als einzigen Wirkstoff Fischöl mit einem hohen Anteil der mehrfach

ungesättigten Fettsäuren Icosapent (= Icosapentaensäure) und Doconexent (= Docosahexaensäure).

Wie andere Fette wird auch Ameu

®

500 mg durch Lipasen im Darm gespalten und resorbiert. Die

Icosapent und Doconexent gehen in den Fettstoffwechsel ein, insbesondere den Stoffwechsel der

Eicosanoide und Prostaglandine.

5.3

Bioverfügbarkeit

Wie andere Nahrungsfette wird Ameu

®

500 mg im Allgemeinen (außer bei Störungen der

Fettverdauung) vollständig resorbiert.

Ameu

500 mg

Seite 4 von 4

6.

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1

Liste der sonstigen Bestandteile

RRR-

-Tocopherol,

-Tocopherolacetat, Gelatine, Glycerol, gereinigtes Wasser.

6.2

Inkompatibilitäten

Nicht zutreffend.

6.3

Dauer der Haltbarkeit

30 Monate.

6.4

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Nicht über 25 °C lagern.

6.5

Art und Inhalt des Behältnisses

PVC / PVDC-Aluminium-Blisterpackungen.

Packungsgrößen:

60 Weichkapseln

120 Weichkapseln

240 Weichkapseln

Unverkäufliches Muster mit 60 Weichkapseln

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung

Keine besonderen Anforderungen.

7.

INHABER DER ZULASSUNG

Cassella-med GmbH & Co. KG

Gereonsmühlengasse 1

50670 Köln

8.

ZULASSUNGSNUMMERN

Zul.-Nr.:

27214.00.00

9.

DATUM DER VERLÄNGERUNG DER ZULASSUNG

03. August 2004

10.

STAND DER INFORMATION

November 2014

11.

VERKAUFSABGRENZUNG

Apothekenpflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen