Aesculus/Prunus Comp. Essenz Tinktur

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Aesculus hippocastanum e semine sicc. (Pot.-Angaben), Borago officinalis ex herba (Pot.-Angaben), Prunus spinosa (Pot.-Angaben), Quercus, ethanol. Decoctum (Pot.-Angaben), Solidago virgaurea ex herba (Pot.-Angaben)
Verfügbar ab:
Wala-Heilmittel GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Aesculus hippocastanum e semine sicc. (Pot.-Information), Borago officinalis ex herba (Pot.-Information), Prunus spinosa (Pot.-Information), Quercus, ethanol. Decoctum (Pot.-Information), Solidago virgaurea ex herba (Pot.-Information)
Darreichungsform:
Tinktur
Zusammensetzung:
Aesculus hippocastanum e semine sicc. (Pot.-Angaben) 3.g; Borago officinalis ex herba (Pot.-Angaben) 0.5g; Prunus spinosa (Pot.-Angaben) 3.g; Quercus, ethanol. Decoctum (Pot.-Angaben) 3.g; Solidago virgaurea ex herba (Pot.-Angaben) 0.5g
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
6842199.00.00

Gebrauchsinformation

Aesculus/Prunus comp., Essenz

Tinktur zum äußerlichen Gebrauch

Anthroposophisches Arzneimittel bei Zirkulationsstörungen im venösen und lymphatischen

System

Anwendungsgebiete

gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis.

Dazu gehören:

Belebung und Tonisierung des Flüssigkeitsorganismus bei Schwäche der

Lebensorganisation im peripheren Zirkulationsbereich, z.B. Wundliegen (Dekubitus),

äußerliche Venenentzündungen mit Ausbildung einer Thrombose (periphere

Thrombophlebitiden), mit Krampfadern einhergehende Erkrankungen (variköser

Symptomenkomplex), Gewebswassersucht (Ödeme), Schweregefühl in den Beinen.

Gegenanzeigen:

Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen Rosskastanien, Eichenrinde und

Goldrutenkraut.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise:

Bei plötzlich verstärkt auftretenden Schmerzen, schnell zunehmender Schwellung oder bei

bläulicher Verfärbung der Beine ist sofortige Rücksprache mit dem Arzt erforderlich, da diese

Merkmale Anzeichen einer Beinvenenthrombose sein können, die rasches ärztliches

Eingreifen erfordern.

Weitere vom Arzt verordnete nichtinvasive Maßnahmen wie z.B. Wickeln der Beine, Tragen

von Stützstrümpfen oder kalte Wassergüsse sollten unbedingt eingehalten werden.

Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Wie alle Arzneimittel sollte Aesculus/Prunus comp., Essenz in Schwangerschaft und Stillzeit

nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker angewendet werden.

Enthält 25 Vol.-% Alkohol.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln:

Keine bekannt.

Dosierung und Art der Anwendung:

Soweit nicht anders verordnet:

Umschläge: 1 Esslöffel Tinktur auf ca. ¼ l lauwarmes Wasser geben und zu Umschlägen

verwenden.

Waschungen: 1 Esslöffel Tinktur auf 1 l Wasser geben.

Einreibungen: Mit der unverdünnten Tinktur (nur bei geschlossenen Hautbezirken).

Dauer der Anwendung:

Die Behandlung einer akuten Erkrankung sollte nach 2 Wochen abgeschlossen sein. Tritt

innerhalb von 2 bis 3 Tagen keine Besserung ein, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Die Dauer der Behandlung von chronischen Erkrankungen erfordert eine Absprache mit dem

Arzt.

Nebenwirkungen:

Sehr selten kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag) kommen.

Das Arzneimittel ist dann abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und

Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn,

Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu

beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung

gestellt werden.

Arzneimittel nach Ablauf des auf dem Behältnis und der äußeren Umhüllung angegebenen

Verfalldatums nicht mehr anwenden.

Zusammensetzung:

10 g (10,2 ml) enthalten:

Wirkstoffe:

Aesculus hippocastanum e semine LA 25% sicc. (HAB, Vs. 12m) 3,0 g

Borago officinalis ex herba LA 20% (HAB, Vs. 12c) 0,5 g

Prunus spinosa e fructibus LA 25% (HAB, Vs. 12o) 3,0 g

Quercus robur/petraea e cortice, Decoctum LA 10% (HAB, Vs. 12k) 3,0 g

Solidago virgaurea ex herba LA 20% (HAB, Vs. 12c) 0,5 g

Darreichungsform und Packungsgröße: 100 ml Tinktur zum äußerlichen Gebrauch

Pharmazeutischer Unternehmer/Hersteller:

WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden, DEUTSCHLAND

Tel. +49 (0)7164 930-181, Fax +49 (0)7164 930-297, info@wala.de

Stand:

02/2019

Durch die Verarbeitung von Naturstoffen kann es bei diesem Präparat u.U. zu einer leichten

Trübung oder Ausfällung kommen.

Vor Gebrauch schütteln!

Fachinformation

1.

Bezeichnung des Arzneimittels

Aesculus/Prunus comp., Essenz

Tinktur zum äußerlichen Gebrauch

2.

Qualitative und quantitative Zusammensetzung

10 g (10,2 ml) enthalten:

Wirkstoffe:

Aesculus hippocastanum e semine LA 25% sicc. (HAB, Vs. 12m) 3,0 g

Borago officinalis ex herba LA 20% (HAB, Vs. 12c) 0,5 g

Prunus spinosa e fructibus LA 25% (HAB, Vs. 12o) 3,0 g

Quercus robur/petraea e cortice, Decoctum LA 10% (HAB, Vs. 12k) 3,0 g

Solidago virgaurea ex herba LA 20% (HAB, Vs. 12c) 0,5 g

Die Liste aller sonstigen Bestandteile siehe unter 6.1.

3.

Darreichungsform

Tinktur zum äußerlichen Gebrauch

4.

Klinische Angaben

4.1

Anwendungsgebiete

gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis.

Dazu gehören:

Belebung und Tonisierung des Flüssigkeitsorganismus bei Schwäche der

Lebensorganisation im peripheren Zirkulationsbereich, z.B. Wundliegen (Dekubitus),

äußerliche Venenentzündungen mit Ausbildung einer Thrombose (periphere

Thrombophlebitiden), mit Krampfadern einhergehende Erkrankungen (variköser

Symptomenkomplex), Gewebswassersucht (Ödeme), Schweregefühl in den Beinen.

4.2

Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

Soweit nicht anders verordnet:

Umschläge: 1 Esslöffel Tinktur auf ca. ¼ l lauwarmes Wasser geben und zu

Umschlägen verwenden.

Waschungen: 1 Esslöffel Tinktur auf 1 l Wasser geben.

Einreibungen: Mit der unverdünnten Tinktur (nur bei geschlossenen Hautbezirken).

Die Behandlung einer akuten Erkrankung sollte nach 2 Wochen abgeschlossen sein.

Tritt innerhalb von 2 bis 3 Tagen keine Besserung ein, sollte ein Arzt konsultiert

werden.

Die Dauer der Behandlung von chronischen Erkrankungen erfordert eine Absprache

mit dem Arzt.

4.3

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen Rosskastanien, Eichenrinde und

Goldrutenkraut.

4.4

Besondere Warnhinweise und weitere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Bei plötzlich verstärkt auftretenden Schmerzen, schnell zunehmender Schwellung

oder bei bläulicher Verfärbung der Beine ist sofortige Rücksprache mit dem Arzt

erforderlich, da diese Merkmale Anzeichen einer Beinvenenthrombose sein können,

die rasches ärztliches Eingreifen erfordern.

Weitere vom Arzt verordnete nichtinvasive Maßnahmen wie z.B. Wickeln der Beine,

Tragen von Stützstrümpfen oder kalte Wassergüsse sollten unbedingt eingehalten

werden.

Enthält 25 Vol.-% Alkohol.

4.5

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln und sonstige Wechselwirkungen

Hinweise zu Wechselwirkungen mit Aesculus/Prunus comp., Essenz oder einem der

Bestandteile sind nicht bekannt.

4.6

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Langjährige Erfahrung mit Aesculus/Prunus comp., Essenz lassen nicht auf

Nebenwirkungen in der Schwangerschaft oder auf die Gesundheit des

Fetus/Neugeborenen schließen. Bisher sind keine einschlägigen epidemiologischen

Daten verfügbar.

Es liegen keine hinreichenden tierexperimentellen Studien in Bezug auf die

Reproduktionstoxizität der Bestandteile von Aesculus/Prunus comp., Essenz vor.

Wie alle Arzneimittel sollte Aesculus/Prunus comp., Essenz in Schwangerschaft und

Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker angewendet werden.

4.7

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend.

4.8

Nebenwirkungen

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeiten zugrunde

gelegt:

Bewertung

%-Angaben

sehr häufig

≥ 10%

häufig

≥ 1% - < 10%

gelegentlich

≥ 0,1% - < 1%

selten

≥ 0,01% - < 0,1%

sehr selten

< 0,01% oder unbekannt

Sehr selten:

Überempfindlichkeitsreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag).

Das Arzneimittel ist dann abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer

Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-

Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Gesundheitsberufen sind

aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3

D-53175 Bonn

Website: www.bfarm.de

anzuzeigen.

4.9

Überdosierung

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

5.

Pharmakologische Eigenschaften

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Anthroposophisches Arzneimittel bei Zirkulationsstörungen im venösen und

lymphatischen System

Therapeutisches Ziel

Anregung der Lebensorganisation und Regulierung ihres Verhältnisses zur

physischen und Empfindungsorganisation im peripheren Zirkulationsbereich.

Die Eichenrinde als harte, Kalk- und gerbstoffreiche Substanz schafft die Beziehung

der Lebensorganisation zum physischen Leib und unterstützt die Haut bei

Abgrenzungsstörungen wie Stauungsdermatitis und Dekubitus.

Die Kastanie stärkt und strukturiert die Lebensorganisation im

Flüssigkeitsorganismus bei Zirkulationsstörungen im Bindegewebe und im

abführenden Gefäßsystem.

Die saure Schlehenfrucht wirkt über die Empfindungsorganisation tonisierend und

den Aufbaustoffwechsel im Bindegewebe anregend bei einer Lethargie der

Lebensprozesse.

Borretsch als kiesel- und schleimhaltige Pflanze stärkt über die Ich- und

Empfindungsorganisation die formenden und strukturierenden Kräfte in der

Flüssigkeitsorganisation. Dadurch wirkt er entquellend und entzündungshemmend.

Die Goldrute als saponinhaltige Pflanze unterstützt die Empfindungsorganisation in

der Ausscheidungsfunktion bei Gewebestauungen.

5.2

Pharmakokinetische Eigenschaften

Erkenntnisse über die Pharmakokinetik von Aesculus/Prunus comp., Essenz liegen

nicht vor. Diese sind zu einer sachgemäßen Anwendung innerhalb der

anthroposophischen Therapierichtung nicht erforderlich.

Bioverfügbarkeit

Erkenntnisse über die Bioverfügbarkeit von Aesculus/Prunus comp., Essenz liegen

nicht vor. Diese sind zu einer sachgemäßen Anwendung innerhalb der

anthroposophischen Therapierichtung nicht erforderlich.

5.3

Präklinische Daten zur Sicherheit

Die Gesamtheit der präklinischen Daten lässt keine Gefahren für den Menschen

erkennen.

6.

Pharmazeutische Angaben

6.1

Liste der sonstigen Bestandteile

Keine.

6.2

Inkompatibilitäten

Nicht zutreffend.

6.3

Dauer der Haltbarkeit

3 Jahre

6.4

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

6.5

Art und Inhalt des Behältnisses

Braunglasflasche mit 100 ml Tinktur zum äußerlichen Gebrauch

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung

Keine besonderen Anforderungen.

7.

Inhaber der Zulassung

WALA Heilmittel GmbH, 73085 Bad Boll/Eckwälden, DEUTSCHLAND

Tel. +49 (0)7164 930-181, Fax +49 (0)7164 930-297, info@wala.de

8.

Zulassungsnummer

6842199.00.00

9.

Datum der Erteilung der Zulassung/Verlängerung der Zulassung

08.12.2005

10.

Stand der Information

September 2019

11.

Verkaufsabgrenzung

Apothekenpflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen