Aerobin mite 200 mg Hartkapsel, retardiert

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Theophyllin
Verfügbar ab:
FARMASAN Arzneimittel GmbH & Co.KG
INN (Internationale Bezeichnung):
Theophylline
Darreichungsform:
Hartkapsel, retardiert
Zusammensetzung:
Theophyllin 200.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
48928.00.00

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 1von8

3.Packungsbeilage

Gebrauchsinformation

LesenSiediegesamtePackungsbeilage/Gebrauchsinformationsorgfältigdurch,bevorSiemit

derEinnahmediesesArzneimittelsbeginnen.

-HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

-WennSieweiterFragenhaben,wendenSiesichbitteanIhrenArztoderApotheker.

-DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschriebenunddarfnichtanDritteweitergegeben

werden.EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedasselbeKrankheitsbildhabenwie

Sie.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1.WasistAerobinâmite200mgundwofürwirdesangewendet?

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonAerobinâmite200mgbeachten?

3.WieistAerobinâmite200mgeinzunehmen?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WieistAerobinâmite200mgaufzubewahren?

6.WieistAerobinâmite200mgzusammengesetztundwelchePackungengibtes?

7.VonwemistAerobinâmite200mg?

Aerobinâmite200mg

200mg/Hartkapsel,retardiert

FürErwachseneundKinderab6Jahren

Wirkstoff:Theophyllin

1. WasistAerobinâmite200mgundwofürwirdesangewendet?

1.1 Aerobinâmite200mgisteinArzneimittelzurAsthmabehandlung(Bronchospasmolytikum).

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 2von8

1.2 Aerobinâmite200mgwirdangewendetbei

BehandlungundVerhütungvonAtemnotzuständenaufgrundvonEinengungderAtemwege

(Bronchokonstriktion)beiAsthmabronchialeundchronischobstruktivenAtemwegserkrankungen.

ArzneimittelmitverzögerterTheophyllin-Freisetzung,wieAerobinâmite200mg,sindnichtzur

AkutbehandlungdesStatusasthmaticus(schwererAnfallvonAsthmabronchiale)oderderakuten

Bronchospastik(AnfallvonAtemnotinfolgeBronchialverengung)bestimmt.

2. WasmüssenSievorderEinnahmevonAerobinâmite200mgbeachten?

2.1 Aerobinâmite200mgdarfnichteingenommenwerden

bei:

-bekannterÜberempfindlichkeitgegendenWirkstoffodereinendersonstigenBestandteile,

-frischemHerzinfarkt,

-akutentachykardenArrhythmien(HerzrhythmusstörungenmitgesteigerterHerzschlagfolge).

2.2 BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonAerobinâmite200mgisterforderlich

ImFolgendenwirdbeschrieben,wannSieAerobinâmite200mgnurunterbestimmten

BedingungenundnurmitbesondererVorsichteinnehmendürfen.BefragenSiehierzubitteIhren

Arzt.Diesgiltauch,wenndieseAngabenbeiIhnenfrühereinmalzutrafen.

SiesolltenAerobinâmite200mgnurmitbesondererVorsichtundunterärztlicherKontrolleein-

nehmenbei

-instabilerAnginapectoris(ErkrankungderHerzkranzgefäße),

-NeigungzutachykardenArrhythmien(Herzrhythmusstörungen),

-schweremBluthochdruck,

-hypertropherobstruktiverKardiomyopathie(chronischeHerzmuskelerkrankung),

-Hyperthyreose(Schilddrüsenüberfunktion),

-epileptischemAnfallsleiden,

-Magen-und/oderZwölffingerdarmgeschwür,

-Porphyrie(bestimmteStoffwechselstörung),

-Leber-oderNierenfunktionsstörungen.

WasmüssenSieinderSchwangerschaftbeachten?

ZueinerAnwendungvonTheophyllinwährenddererstendreiSchwangerschaftsmonateliegen

bislangkeineausreichendenErfahrungenvor,dahersollteeineEinnahmevonTheophyllinwährend

dieserZeitvermiedenwerden.

WährenddeszweitenunddrittenSchwangerschaftsdrittelssollteTheophyllinnurnachstrenger,

durchdenbehandelndenArzterfolgterNutzen-Risiko-AbwägungvonderPatientinangewendet

werden,daesindenBlutkreislaufdesUngeborenenübergehtunddaherArzneimittelwirkungen

zeigenkann.

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 3von8

WirdeinePatientinamEndederSchwangerschaftmitTheophyllinbehandelt,kanneszur

Wehenhemmungkommen.Neugeborene,derenMüttervorderGeburtmitTheophyllinbehandelt

wurden,müssensorgfältigaufArzneimittelwirkungenüberwachtwerden.

WasmüssenSieinderStillzeitbeachten?

TheophyllingehtindieMuttermilchüber.AusdiesemGrundistdietherapeutischeTheophyllin-Dosis

beieinerstillendenFrausoniedrigwiemöglichzuhalten.DasStillensolltemöglichstunmittelbarvor

derGabedesArzneimittelserfolgen.DasgestillteKindmusssorgfältigaufeinmöglichesAuftreten

vonTheophyllinwirkungenhinüberwachtwerden.SolltenhöheretherapeutischeDosennotwendig

sein,mussabgestilltwerden.

WasistbeiKindernzuberücksichtigen?

Aerobinâmite200mgistaufgrunddeshohenWirkstoffgehaltesnichtgeeignetfürKinderunter6

Jahren.HierfürstehenArzneimittelinanderenZubereitungsformenzurVerfügung.

DieAnwendungvonAerobinâmite200mgbeialtenund/oderschwerkrankenPatientenistmiteiner

erhöhtenGefahrderÜberdosierungverbundenundsolldaherdurchBlutspiegelkontrollenüberwacht

werden(sieheauchDosierungsanleitung).

WasmüssenSieimStraßenverkehrsowiebeiderArbeitmitMaschinenundbeiArbeitenohne

sicherenHaltbeachten?

Aerobinâmite200mgkannauchbeibestimmungsgemäßemGebrauchdasReaktionsvermögenso

weitverändern,dassdieFähigkeitzuraktivenTeilnahmeamStraßenverkehroderzumBedienen

vonMaschinenbeeinträchtigtwird.DiesgiltinverstärktemMaßeimZusammenwirkenmitAlkohol

oderMedikamenten,dieihrerseitsdasReaktionsvermögenbeeinträchtigenkönnen.

2.3 WechselwirkungenmitanderenArzneimitteln

Aerobinâmite200mgwirktgleichgerichtetverstärkendmitanderenxanthinhaltigenMedikamenten,

b-Sympathikomimetika,CoffeinundähnlichenStoffen.

BeschleunigterTheophyllin-Abbauund/oderverminderteBioverfügbarkeitundverminderte

WirksamkeitkönnensichfindenbeiRauchernundgleichzeitigerMedikationmit:

Barbituraten,besondersPheno-oderPentobarbital,Carbamazepin,Phenytoin,Rifampicin,Primidon

undSulfinpyrazon.EineAnhebungderAerobinâmite200mg-Dosisistevtl.angezeigt.

VerzögerterAbbauund/oderErhöhungdesTheophyllin-PlasmaspiegelsmiteinererhöhtenÜber-

dosierungsgefahrundvermehrtemNebenwirkungsrisikokönnenbeigleichzeitigerMedikationmit

folgendenArzneimittelnauftreten:

oralenKontrazeptiva,Makrolid-Antibiotika(z.B.Erythromycin,Clarithromycin,JosamycinundSpira-

mycin),Chinolonen(Gyrase-Hemmstoffe)(s.u.),Imipenem,Isonikotinsäurehydrazid,Tiabendazol,

Calcium-Antagonisten(z.B.Verapamil,Diltiazem),Propranolol,Mexiletin,Propafenon,Ticlopidin,

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 4von8

Cimetidin,Allopurinol,Alpha-InterferonundInfluenza-Vakzinen.HierbeikanneineDosisreduzierung

vonAerobinâmite200mgangezeigtsein.

EinzelnenBerichtenzufolgesindauchbeigleichzeitigerBehandlungmitRanitidinÜberdosierungser-

scheinungenvonTheophyllinbeobachtetworden.DaeineInteraktionnichthinreichendsicher

ausgeschlossenwerdenkann,solltebeigleichzeitigerBehandlungdieindividuellerforderliche

Aerobinâmite200mg-Dosisbesonderssorgfältigermitteltwerden.

BeiparallelerBehandlungmitCiprofloxacinistdieAerobinâmite200mg-Dosisaufmaximal60%,

beiAnwendungvonEnoxacinaufmaximal30%derempfohlenenDosiszureduzieren.Auchandere

Chinolone(z.B.Pefloxacin,Pipemidsäure)könnendieWirkungvonTheophyllin-Arzneimitteln

verstärken.Eswirddaherdringendempfohlen,beigleichzeitigerBehandlungmitChinolonen

therapiebegleitendeengmaschigeTheophyllin-Konzentrations-Bestimmungendurchzuführen.

DieWirkungvonLithiumcarbonatund b-RezeptorenblockernkanndurchgleichzeitigeGabevon

Aerobinâmite200mgabgeschwächtwerden.

TheophyllinverstärktdieharntreibendeWirkungvonDiuretika.

DieAnwendungvonHalothankannbeiPatienten,dieAerobinâmite200mgerhalten,zuschweren

Herzrhythmusstörungenführen.

BeachtenSiebitte,dassdieseAngabenauchfürvorkurzemangewandteArzneimittelgelten

können.

3. WieistAerobinâmite200mgeinzunehmen?

NehmenSieAerobinâmite200mgimmergenaunachderAnweisungindieserPackungsbeilage

ein.BittefragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

3.1 ArtderAnwendung

ZumEinnehmen

3.2 FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis:

Aerobinâmite200mgistindividuellnachWirkungzudosieren.DieDosierungsolltemöglichst

nachBestimmungderTheophyllinplasmakonzentrationermitteltwerden(anzustrebenderBereich:8

-20µg/ml).KontrollendesTheophyllin-Serumspiegelssindinsbesondereauchbeimangelhafter

WirksamkeitoderdemAuftretenunerwünschterWirkungenangezeigt.

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 5von8

ZurBestimmungderInitialdosisisteineeventuelleVormedikationmitTheophyllinoderseinen

VerbindungenhinsichtlicheinerDosisminderungzuberücksichtigen.FürdieErmittlungderDosisist

alsKörpergewichtdasIdealgewichteinzusetzen,daTheophyllinnichtvomFettgewebeaufge-

nommenwird.

FürErwachsenebeträgtdietäglicheErhaltungsdosisvonTheophyllinca.11-13mgjekgKörper-

gewicht.

Kinderab6MonatesowieRaucherbenötigenimVergleichzunichtrauchendenErwachseneneine

höherekörpergewichtsbezogeneTheophyllin-DosisinfolgeeinererhöhtenEliminationsrate.Im

GegensatzhierzuistbeiSäuglingenunter6MonatenundbeiälterenPatienten(ab60.Lebensjahr)

dieTheophyllinausscheidungverlangsamt.

BeiRauchern,diedasRaucheneinstellen,solltewegendesAnstiegsdesTheophyllin-Spiegelsvor-

sichtigdosiertwerden.

BeiPatientenmitHerzleistungsschwäche(Herzinsuffizienz),schweremSauerstoffmangel,einge-

schränkterLeberfunktion,Lungenentzündung,Virusinfektion(insbesondereInfluenza),imhöheren

LebensaltersowiebeiderBehandlungmitbestimmtenanderenMedikamenten(sieheAbschnitt

"Wechselwirkungen")istdieTheophyllinausscheidungsehrhäufigverlangsamt.Beihöhergradigen

NierenfunktionsstörungenkanneszueinerAnhäufung(Kumulation)vonTheophyllin-Stoffwechsel-

produktenkommen.SolchePatientenbenötigendahergeringereDosen,undSteigerungenmüssen

mitbesondererVorsichterfolgen.WeiterhinistübereinereduzierteTheophyllinausscheidungnach

Tuberkulose-undGrippe-Schutzimpfungberichtetworden,sodassbeigleichzeitigerBehandlung

ebenfallseineDosisverminderungerforderlichseinkönnte.

EmpfohlenesDosierungsschema:

Soweitnichtandersverordnet,sindjenachLebensalterfolgendeErhaltungs-Dosierungenzu

empfehlen:

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 6von8

AlterinJahren KörpergewichtinkgtäglicheDosisinmgTheophyllinjekgKörpergewicht

_______________________________________________________________________________

Kinder:

6-8 20-25 24

8-12 25-40 20

12-16 40-60 18

Erwachsene: 60-70 11-13

_______________________________________________________________________________

WirdvoneinemnichtretardiertenaufeinretardiertesTheophyllin-Präparatgewechselt,soistzu

beachten,dassdieangegebeneTagesdosisevtl.reduziertwerdenkann.

SollteeszuÜberdosierungserscheinungenkommen,sosolltejenachSchweregraddienächste

Dosisausgelassenoderum50%vermindertwerden.InjedemFallesolltederbehandelndeArztzur

ÜberprüfungderBehandlungaufgesuchtwerden.

WievielvonAerobinâmite200mgundwieoftsolltenSieAerobinâmite200mgeinnehmen?

InAerobinâmite200mgliegtTheophyllininretardierterFormvor,esgiltdaherimAllgemeinen

folgendeDosierungsanleitung:

ErwachseneundKinderab12Jahrennehmentäglich2-mal1Hartkapsel,retardiert,ein,d.h.

morgens1Hartkapsel,retardiert,undabends1Hartkapsel,retardiert.

BeiunzureichenderWirksamkeitundguterVerträglichkeitkanndietäglicheDosisin2-bis3-tägigen

Abständenumjeweils1Hartkapsel,retardiert,auftäglich3Hartkapseln,retardiert,oder4

Hartkapseln,retardiert,erhöhtwerden:BeieinerTagesdosisvon3Hartkapseln,retardiert,werden

täglichentwedermorgens2Hartkapseln,retardiert,undabends1Hartkapsel,retardiert,

eingenommen,oder,beivorwiegendnächtlicherAtemnot,morgens1Hartkapselretardiert,und

abends2Hartkapseln,retardiert.BeieinerTagesdosisvon4Hartkapseln,retardiert,werdentäglich

morgens2Hartkapseln,retardiert,undabends2Hartkapseln,retardiert,eingenommen.

DiekörpergewichtsbezogeneTheophyllindosisistzubeachten.

Kinderab6-12Jahrennehmentäglich2mal1Hartkapsel,retardiert,ein,d.h.morgens1

Hartkapsel,retardiert,undabends1Hartkapsel,retardiert.

BeiunzureichenderWirksamkeitundguterVerträglichkeitkannnach2-3TagendieDosis

gesteigertwerdenauftäglich3Hartkapseln,retardiert:entwedermorgens2Hartkapseln,retardiert,

undabends1Hartkapsel,retardiert,oder,beivorwiegendnächtlicherAtemnot,morgens1

Hartkapsel,retardiert,undabends2Hartkapseln,retardiert.

DiekörpergewichtsbezogeneTheophyllindosisistzubeachten.

Hinweis:

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 7von8

DieBehandlungsolltemöglichstamAbendkurzvordemSchlafengehenbeginnenundlangsam

über2-3Tagegesteigertwerden.

SowohleineErhöhungalsaucheineVerminderungderDosissollstetsnuraufAnratendesArztes

erfolgen.

WieundwannsolltenSieAerobinâmite200mgeinnehmen?

NehmenSieAerobinâmite200mgnachdenMahlzeitenunzerkautmitreichlichFlüssigkeitein.

WielangesolltenSieAerobinâmite200mganwenden?

NehmenSieAerobinâmite200mgstetsnurinAbspracheundaufAnratendesArztes.

DieDauerderAnwendungrichtetsichnachArt,SchwereundVerlaufderErkrankungundwirdvom

behandelndenArztbestimmt.

3.3 WennSieeinegrößereMengevonAerobinâmite200mgeingenommenhaben,alsSie

sollten:

BeiÜberdosierungmitAerobinâmite200mgkönnenbeitherapeutischenTheophyllin-Plasma-

spiegelnbis20µg/mlNebenwirkungenwieMagen-Darm-Beschwerden(Übelkeit,Magenschmerzen,

Erbrechen,Diarrhö),zentralnervöseErregbarkeit(Unruhegefühl,Kopfschmerzen,Schlaflosigkeit,

Schwindel)undkardialeStörungen(Herzrhythmusstörungen)-jenachindividuellerEmpfindlichkeit-

meistnurleicht-bismittelgradigauftreten.

BeiTheophyllin-Plasmaspiegelnüber20µg/mlfindensichinderRegeldiegleichenSymptomemit

gesteigerterIntensität.ÜbersteigtderTheophyllin-Spiegel25µg/ml,könnenzentralnervöseundkar-

dialeReaktionenbishinzuKrampfanfällenbzw.schwerenHerzrhythmusstörungensowie

Herz-Kreislauf-Versagenverstärktsein.SolcheReaktionenkönnenauchohnedieVorboten

leichtererNebenwirkungenauftreten.

BeierhöhterindividuellerTheophyllin-EmpfindlichkeitsindschwerereÜberdosierungserscheinungen

auchschonunterhalbdergenanntenPlasmakonzentrationenmöglich.

BeiVerdachtaufeineÜberdosierungmitAerobinâmite200mgistsoforteinArztzubenachrichti-

gen.Diesersollte,jenachdemwielangedieEinnahmezurückliegt,erforderlichenfallsintensiv-

medizinischeMaßnahmeneinleiten.BeiderBehandlungbedrohlicherHerzrhythmusstörungenmit

Propranololistzubedenken,dassbeiAsthmatikernschwereBronchospasmenausgelöstwerden

können.EsempfiehltsichindiesemFalldieGabevonVerapamil.

BeibesondersschwerenVergiftungenkanneineEntgiftungdurchHämoperfusion/Hämodialyse

erreichtwerden.

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 8von8

DieweiterenMöglichkeitenzurBehandlungeinerVergiftungmitAerobinâmite200mgrichtensich

nachdemAusmaßundVerlaufsowiedenKrankheitszeichen.

3.4 WennSiedieEinnahmevonAerobinâmite200mgvergessenhaben:

NehmenSiebeimnächstenMalnichtetwadiedoppelteMengeein,sondernhaltenSieRücksprache

mitIhremArztundführenSiedieEinnahme,wieinderDosierungsanleitungbeschrieben,fort.

WasmüssenSiebeachten,wennSiedieBehandlungunterbrechenodervorzeitigbeendenwollen?

BeiUnterbrechenoderplötzlicherBeendigungderEinnahme(Absetzen)istderArztunverzüglichzu

informieren,dadieGefahreinerunzureichendenBehandlungbesteht.

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WiealleArzneimittelkannAerobinâmite200mgNebenwirkungenhaben.

DieAufzählungumfasstallebekanntgewordenenNebenwirkungenunterderBehandlungmit

Theophyllin,auchsolcheunterhöhererDosierungoderLangzeittherapie.

Stoffwechsel,Elektrolyte

VeränderungenderBlutserumbestandteile(Serumelektrolyte),insbesondereKaliummangelimBlut

(Hypokaliämie),AnstiegvonSerum-Calcium-und–KreatininsowieerhöhterBlutzuckerspiegel

(Hyperglykämie)underhöhterHarnsäurespiegelimBlut(Hyperurikämie).

Immunsystem

ÜberempfindlichkeitsreaktionengegenüberTheophyllin(u.a.Hautausschlag,Juckreiz,Nesselsucht

(Urticaria),VerkrampfungenderBronchien(Bronchospasmen))einschließlichanaphylaktischer

Reaktionen(allergischerSchock).

Nervensystem

Kopfschmerzen,Erregungszustände,Gliederzittern(Tremor),Unruhe,Schlaflosigkeit,

Krampfanfälle,Schwindel.

Herz-Kreislauf-System

Beschleunigterbzw.unregelmäßigerHerzschlag(Tachykardie,Arrhythmie),Herzklopfen

(Palpitationen),Blutdruckabfall.

Magen-Darm-Trakt

Magen-Darm-Beschwerden,Übelkeit,Erbrechen,StimulationderMagensäuresekretion.

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 9von8

InfolgeverringerterSpannungdesunterenSpeiseröhrenschließmuskels(Tonusverminderungim

unterenÖsophagussphinkter)kanneinbestehenderRückflussvonMagensäureindieSpeiseröhre

(gastroösophagealerReflux)inderNachtverstärktwerden.

Urogenitaltrakt

VerstärkteHarnausscheidung.

AusgeprägtereNebenwirkungenkönnenbeiindividuellerÜberempfindlichkeitodereinerÜber-

dosierung(Theophyllin-Blutspiegelüber20µg/ml)auftreten.

SolltenSieeinederobengenanntenNebenwirkungenbeobachten,soinformierenSiebitteIhren

Arzt,damiterüberdenSchweregradundgegebenenfallserforderlicheMaßnahmenentscheiden

kann.

WelcheGegenmaßnahmensindbeiNebenwirkungenzuergreifen?

BeidenerstenAnzeicheneinerÜberempfindlichkeitsreaktiondarfAerobinâmite200mgnichtnoch-

malseingenommenwerden.InformierenSieIhrenArzt,damiterüberdenSchweregradund

gegebenenfallserforderlicheweitereMaßnahmenentscheidenkann.

InformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieser

Packungsbeilageaufgeführtsind.

5. WieistAerobinâmite200mgaufzubewahren?

DasVerfallsdatumdieserPackungistaufderFaltschachtelunddemBehältnis(Durchdrück-

packung)aufgedruckt.VerwendenSiediesePackungnichtmehrnachdiesemDatum.

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

6. WieistAerobinâmite200mgzusammengesetztundwelchePackungengibtes?

ArzneilichwirksamerBestandteil:

1Hartkapsel,retardiert,enthält:200mgTheophyllin.

SonstigeBestandteile:

FarmasanArzneimittel

Karlsruhe

Bezeichnung:

Aerobin®mite200mg

Darreichungsform:

Hartkapseln,retardiert Ausgabe:011VAR

Datum: 03.11.2010

Seite: 10von8

Gelatine; Hypromellose; Poly(ethylacrylat-co-methylmethacrylat) (2:1);

Simeticon-alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-Sorbinsäure (Ph. Eur.)-Wasser;

Talkum;Titandioxid;Eisen(III)-hydroxid-oxidxH2O;Eisen(III)-oxid;Eisen(II/III)-oxid.

Aerobinâmite200mgistinPackungenmit20(N1),50(N2),100(N3)Hartkapseln,retardiert

erhältlich.

7. VonwemistAerobinâmite200mg?

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

FarmasanArzneimittelGmbH&Co.KG

PforzheimerStr.5

76227Karlsruhe

Telefon:0721/4005-0

Telefax:0721/4005-500

StandderInformation:

Oktober2010

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verschreibungspflichtig

Zul.-Nr.48928.00.00

Fachinfo/Farmasan/de_58630 –1–

Fachinformation

1. Bezeichnung desArzneimittels

Aerobin ® mite200 mg200 mg/Hartkapsel,retardiert

Für Erwachseneund Kinder ab6 Jahren

Wirkstoff:Theophyllin

2. QualitativeundquantitativeZusammensetzung

1 Hartkapsel,retardiert, enthält: 200 mgTheophyllin

DievollständigeAuflistung dersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

3. Darreichungsform

Hartkapseln,retardiert

4. KlinischeAngaben

4.1 Anwendungsgebiete

BehandlungundVerhütungvonAtemnotzuständenaufgrundvonEinengungder

Atemwege(Bronchokonstriktion)beiAsthmabronchialeundchronischobstruktiven

Atemwegserkrankungen.

ArzneimittelmitverzögerterTheophyllin-Freisetzung,wieAerobin ® mite200mg,

sindnichtzurAkutbehandlungdesStatusasthmaticus(schwererAnfallvonAsthma

bronchiale)oderderakutenBronchospastik(AnfallvonAtemnotinfolgeBronchial-

verengung) bestimmt.

4.2 Dosierung,Art undDauerderAnwendung

AllgemeineDosierungsempfehlungen:

Aerobin ® mite200mgistindividuellnachWirkungzudosieren.DieDosierung

solltemöglichstidealerweisenachBestimmungderTheophyllinplasmakonzentration

ermitteltwerden(anzustrebenderBereich:8-20µg/ml).KontrollendesTheophyl-

lin-SerumspiegelssindinsbesondereauchbeimangelhafterWirksamkeitoderdem

AuftretenunerwünschterWirkungenangezeigt.

ZurBestimmungderInitialdosisisteineeventuelleVormedikationmitTheophyllin

oderseinenVerbindungenhinsichtlicheinerDosisminderungzuberücksichtigen.Für

dieErmittlungderDosisistalsKörpergewichtdasIdealgewichteinzusetzen,da

Theophyllin nichtvomFettgewebeaufgenommen wird.

FürErwachsenebeträgtdietäglicheErhaltungsdosisvonTheophyllinca.11-13mg

jekg Körpergewicht.

Kinderab6MonatesowieRaucherbenötigenimVergleichzunichtrauchenden

ErwachseneneinehöherekörpergewichtsbezogeneTheophyllin-Dosisinfolgeeiner

erhöhtenEliminationsrate.ImGegensatzhierzuistbeiSäuglingenunter6Monaten

undbeiälterenPatienten(ab60.Lebensjahr)dieTheophyllinausscheidungverlang-

samt.

BeiRauchern,diedasRaucheneinstellen,solltewegendesAnstiegsdesTheophyl-

lin-Spiegelsvorsichtigdosiertwerden.

BeiPatientenmitHerzinsuffizienz,schweremSauerstoffmangel,eingeschränkter

Leberfunktion,Lungenentzündung,Virusinfektion(insbesondereInfluenza)im

höherenLebensaltersowiebeiderBehandlungmitbestimmtenanderenMedika-

menten(siehe4.5WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWech-

selwirkungen)istdieTheophyllinausscheidungsehrhäufigverlangsamt.Bei

höhergradigenNierenfunktionsstörungenkanneszueinerAnhäufung(Kumulation)

vonTheophyllin-Stoffwechselproduktenkommen.SolchePatientenbenötigendaher

geringereDosen,undSteigerungenmüssenmitbesondererVorsichterfolgen.Wei-

terhinistübereinereduzierteTheophyllinausscheidungnachTuberkulose-und

Grippe-Schutzimpfungberichtetworden,sodassbeigleichzeitigerBehandlung

ebenfallseineDosisminderungerforderlich seinkönnte.

DieBehandlungsolltemöglichstamAbendkurzvordemSchlafengehenbeginnen

und langsamüber 2 - 3Tagegesteigertwerden.

EmpfohlenesDosierungsschema:

Soweitnichtandersverordnet,sindjenachLebensalterfolgendeErhaltungs-Dosie-

rungen zu empfehlen:

Alterin Jahren Körperge-

wichtinkg TäglicheDosisinmgTheophyllinjekgKör-

pergewicht

Kinderund Jugendliche:

6 - 8 20 - 25 24 (=480 - 600mgTheophyllinproTag)

8 - 12 25 - 40 20 (=500 - 800mgTheophyllinproTag)

12 - 16 40 - 60 18 (=720 - 1080mgTheophyllinproTag)

Erwachsene: 60 - 70 11-13 (=660 - 910mgTheophyllinproTag)

Wirdvoneinemnicht-retardiertenaufeinretardiertesTheophyllin-Präparatgewech-

selt, so istzubeachten,dassdieangegebeneTagesdosisevtl.reduziertwerden kann.

Fachinfo/Farmasan/de_58630 –3–

InAerobin ® mite200mgliegtTheophyllininretardierterFormvor,esgiltdaherim

AllgemeinenfolgendeDosierungsanweisung:

Erwachseneund Kinderab 12 Jahren:

2-maltäglich1Hartkapsel,retardiert,d.h.morgens1Hartkapsel,retardiert,und

abends1 Hartkapsel,retardiert.

BeiunzureichenderWirksamkeitundguterVerträglichkeitkanndietäglicheDosisin

2-bis3-tägigenAbständenumjeweils1Hartkapsel,retardiert,auftäglich3Hart-

kapseln,retardiert,oder4Hartkapseln,retardiert,Aerobin ® mite200mgerhöhtwer-

den:BeieinerTagesdosisvon3Hartkapseln,retardiert,Aerobin ® mite200mgwer-

dentäglichentwedermorgens2Hartkapseln,retardiert,undabends1Hartkapsel,

retardiert,eingenommen,oder,beivorwiegendnächtlicherAtemnot,morgens1

Hartkapsel,retardiert,undabends2Hartkapseln,retardiert.BeieinerTagesdosisvon

4Hartkapseln,retardiert,Aerobin ® mite200mgwerdentäglichmorgens2Hartkap-

seln, retardiert,und abends2 Hartkapseln,retardiert, eingenommen.

DiekörpergewichtsbezogeneTheophyllindosisistzu beachten.

Kinder von 6 - 12 Jahren:

2-maltäglich1Hartkapsel,retardiert,d.h.morgens1Hartkapsel,retardiert,und

abends1 Hartkapsel,retardiert.

BeiunzureichenderWirksamkeitundguterVerträglichkeitkannnach2-3Tagendie

Dosisgesteigertwerdenauftäglich3Hartkapseln,retardiert,Aerobin ® mite200mg:

entwedermorgens2Hartkapseln,retardiert,undabends1Hartkapsel,retardiert,

oder,beivorwiegendnächtlicherAtemnot,morgens1Hartkapsel,retardiert,und

abends2 Hartkapseln,retardiert.

DiekörpergewichtsbezogeneTheophyllindosisistzu beachten.

SollteeszuÜberdosierungserscheinungenkommen,sosolltejenachSchweregrad

dienächsteDosisausgelassenoderum50%vermindertwerden.Einenotwendige

DosiskorrektursolltemöglichstanhanddesTheophyllin-SpiegelsimPlasma(TDM)

ermitteltwerden.

DieHartkapseln,retardiert,sollennachdenMahlzeitenunzerkautmitreichlichFlüs-

sigkeiteingenommen werden.

DieDauerderBehandlungrichtetsichnachArt,SchwereundVerlaufderErkran-

kung und wird vombehandelndenArztbestimmt.

4.3 Gegenanzeigen

Aerobin ® mite200mgdarf nichtangewendetwerden bei:

–bekannter Überempfindlichkeitgegenübereinemder Bestandteile,

–frischemHerzinfarkt,

–akuten tachykardenArrhythmien.

4.4 BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

Aerobin ® mite200mgsolltenurbeistrengsterIndikationundmitVorsichtange-

wendetwerden bei:

–instabilerAnginapectoris,

–Neigungzu tachykardenArrhythmien,

–schweremBluthochdruck,

–hypertropher obstruktiver Kardiomyopathie,

–Hyperthyreose,

–epileptischemAnfallsleiden,

–Magen- und/oder Zwölffingerdarmgeschwür,

–Porphyrie.

FernersollteAerobin ® mite200mgmitVorsicht(AnpassungderDosierung;siehe

4.2 Dosierung,Artund Dauer derAnwendung)angewendetwerdenbei:

–Leber- oder Nierenfunktionsstörungen.

DieAnwendungvonAerobin ® mite200mgbeialten,polymorbiden,schwerkranken

und/oderintensivtherapiertenPatientenistmiteinemerhöhtenIntoxikationsrisiko

verbundenundsolldaherdurchtherapeutischesDrug-Monitoring(TDM)kontrolliert

werden (sieheauchDosierungsanleitung).

DasPräparatAerobin ® mite200mgistaufgrunddeshohenWirkstoffgehaltesnicht

geeignetfürKinderunter6Jahren.HierfürstehenArzneimittelinanderenZuberei-

tungsformen zurVerfügung.

4.5 Wechselwirkungenmit anderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

Aerobin ® mite200mgwirktsynergistischmitanderenxanthinhaltigenMedikamen-

ten, -Sympathikomimetika,Coffeinund ähnlichen Stoffen.

BeschleunigterTheophyllin-Abbauund/oderverminderteBioverfügbarkeitundver-

minderteWirksamkeitkönnensichfindenbeiRauchernundgleichzeitigerMedika-

tion mit:

Barbituraten,besondersPheno-oderPentobarbital,Carbamazepin,Phenytoin,

Rifampicin,PrimidonundSulfinpyrazon.EineAnhebungderTheophyllin-Dosisist

evtl.angezeigt.

VerzögerterAbbauund/oderErhöhungdesTheophyllin-Plasmaspiegelsmiteiner

erhöhtenÜberdosierungsgefahrundvermehrtemNebenwirkungsrisikokönnenbei

gleichzeitigerMedikationmitfolgendenArzneimittelnauftreten:

oralenKontrazeptiva,Makrolid-Antibiotika(z.B.Erythromycin,Clarithromycin,

JosamycinundSpiramycin),Chinolonen(Gyrase-Hemmstoffe)(s.u.),Imipenem,

Isonikotinsäurehydrazid,Tiabendazol,Calcium-Antagonisten(z.B.Verapamil,Dil-

tiazem),Propranolol,Mexiletin,Propafenon,Ticlopidin,Cimetidin,Allopurinol,

Alpha-InterferonundInfluenza-Vakzinen.HierbeikanneineDosisreduzierungvon

Theophyllin angezeigtsein.

Fachinfo/Farmasan/de_58630 –5–

EinzelnenBerichtenzufolgesindauchbeigleichzeitigerBehandlungmitRanitidin

ÜberdosierungserscheinungenvonTheophyllinbeobachtetworden.DaeineInter-

aktionnichthinreichendsicherausgeschlossenwerdenkann,solltebeigleichzeitiger

BehandlungdieindividuellerforderlicheTheophyllin-Dosisbesonderssorgfältig

ermitteltwerden.

BeiparallelerBehandlungmitCiprofloxacinistdieTheophyllin-Dosisaufmaximal

60%,beiAnwendungvonEnoxacinaufmaximal30%derempfohlenenDosiszu

reduzieren.AuchandereChinolone(z.B.Pefloxacin,Pipemidsäure)könnendie

WirkungvonTheophyllin-Arzneimittelnverstärken.Eswirddaherdringendemp-

fohlen,beigleichzeitigerBehandlungmitChinolonentherapiebegleitendeengma-

schigeTheophyllin-Konzentrations-Bestimmungen durchzuführen.

DieWirkungvonLithiumcarbonatund-Rezeptorenblockernkanndurchgleichzei-

tigeGabevonAerobin ® mite200mgabgeschwächtwerden.

Theophyllin verstärktdieharntreibendeWirkung von Diuretika.

DieAnwendungvonHalothankannbeiPatienten,dieAerobin ® mite200mgerhal-

ten, zuschwerenHerzrhythmusstörungen führen.

4.6 Schwangerschaft undStillzeit

ZueinerAnwendungvonTheophyllinwährenddeserstenSchwangerschaftstrime-

nonsliegenbislangkeineausreichendenErfahrungenvor,dahersollteeineAnwen-

dungvonAerobin ® mite200mgindieserZeitvermiedenwerden.Währenddes

zweitenunddrittenTrimenonssollteTheophyllinnurnachstrengerNutzen-Risiko-

Abwägungangewendetwerden,daesdiePlazentapassiertundimFetensympatho-

mimetischwirken kann.

MitzunehmenderDauerderSchwangerschaftkönnendiePlasmaproteinbindung

sowiedieClearancevonTheophyllinabnehmen,sodasseineDosisreduzierungzur

Vermeidung unerwünschterWirkungennotwendig werden kann.

WirdeinePatientinamEndederSchwangerschaftmitTheophyllinbehandelt,kann

eszurWehenhemmungkommen.PränatalexponierteNeugeborenemüssen sorgfältig

aufTheophyllinwirkungenüberwachtwerden.

TheophyllingehtindieMuttermilchüber,eskönnentherapeutischeSerumkonzent-

rationenbeimKinderreichtwerden.AusdiesemGrundistdietherapeutischeTheo-

phyllin-DosisbeieinerstillendenPatientinsoniedrigwiemöglichzuhaltenunddas

Stillen solltemöglichstunmittelbar vor derGabedesArzneimittelserfolgen.

DasgestillteKindmusssorgfältigaufeinmöglichesAuftretenvonTheophyllinwir-

kungenhinüberwachtwerden.SolltenhöheretherapeutischeDosennotwendigsein,

mussabgestilltwerden.

4.7 Auswirkungenauf dieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvon

Maschinen

DiesesArzneimittelkannauchbeibestimmungsgemäßemGebrauchdasReaktions-

vermögensoweitverändern,dassdieFähigkeitzuraktivenTeilnahmeamStraßen-

verkehroderbeimBedienenvonMaschinenbeeinträchtigtwird.Diesgiltinver-

stärktemMaßeimZusammenwirkenmitAlkoholoderMedikamenten,dieihrerseits

dasReaktionsvermögen beeinträchtigenkönnen.

4.8 Nebenwirkungen

BeieinerBehandlungmitTheophyllin-haltigenArzneimittelnwerdenfolgende

Nebenwirkungen beobachtet:

Stoffwechsel, Elektrolyte

VeränderungenderSerumelektrolyte,insbesondereHypokaliämie,Anstiegvon

Serum-Calcium- und –Kreatinin sowieHyperglykämieund Hyperurikämie.

Immunsystem

ÜberempfindlichkeitsreaktionengegenüberTheophyllin(u.a.Hautausschlag,

Juckreiz,Urticaria,Bronchospasmen)einschließlichanaphylaktischer

Reaktionen.

Nervensystem

Kopfschmerzen,Erregungszustände,Tremor,Unruhe,Schlaflosigkeit,

Krampfanfälle,Schwindel.

Herz-Kreislauf-System

Tachykardie,Arrhythmie,Palpitationen, Blutdruckabfall.

Magen-Darm-Trakt

Magen-Darm-Beschwerden,Übelkeit,Erbrechen,Stimulationder

Magensäuresekretion.

InfolgederTonusminderungimunterenÖsophagussphinkterkanneinbestehender

gastroösophagalerReflux inder Nachtverstärktwerden.

Urogenitaltrakt

VerstärkteDiurese.

AusgeprägtereNebenwirkungenkönnenbeiindividuellerÜberempfindlichkeitoder

einerÜberdosierung(Theophyllin-Blutspiegelüber 20 µg/ml) auftreten.

Fachinfo/Farmasan/de_58630 –7–

4.9 Überdosierung

SymptomederIntoxikation:

BeitherapeutischenTheophyllin-Plasmaspiegelnbis20µg/mlsinddie

bekanntenNebenwirkungen,wieMagen-Darm-Beschwerden(Übelkeit,

Magenschmerzen,Erbrechen,Diarrhoe),zentralnervöseErregbarkeit

(Unruhegefühl,Kopfschmerzen,Schlaflosigkeit,Schwindel)undkardiale

Störungen(Herzrhythmusstörungen)–jenachindividuellerEmpfindlichkeit–

meistnur leicht- bismittelgradigausgeprägt.

BeiTheophyllin-Plasmaspiegelnüber20µg/mlfindensichinder Regeldieglei-

chenSymptomemitgesteigerterIntensität.ÜbersteigtderTheophyllin-Spiegel

25µg/ml,könnenzentralnervöseundkardialeReaktionenbishinzuKrampfan-

fällenbzw.schwerenHerzrhythmusstörungenundHerz-Kreislauf-Versagenver-

stärktsein.SolcheReaktionenkönnenauchohnedieVorbotenleichtererNeben-

wirkungen auftreten.

BeierhöhterindividuellerTheophyllin-EmpfindlichkeitsindschwerereÜber-

dosierungserscheinungenauchschonunterhalbdergenannten

Plasmakonzentrationenmöglich.

TherapiebeiIntoxikationen

Beileichten Überdosierungserscheinungen:

DasPräparatsollteabgesetztundderTheophyllin-Plasmaspiegelbestimmtwer-

den.BeiWiederaufnahmederBehandlungsolltedieDosisentsprechendvermin-

dertwerden.

Beizentralnervösen Reaktionen (z.B. Unruheund Krämpfen):

Diazepami.v.,0,1 - 0,3mg/kg KG, biszu 15mg.

BeivitalerBedrohung:

ÜberwachunglebenswichtigerFunktionen,

Freihalten derAtemwege(Intubation),

Zufuhr von Sauerstoff,

beiBedarfi. v.Volumensubstitution mitPlasmaexpandern,

Kontrolleund evtl.KorrekturdesWasser- und Elektrolythaushalts,

Hämoperfusion (s.u.).

BeibedrohlichenHerzrhythmusstörungen:

I.v.GabevonPropranololbeiNicht-Asthmatikern(1mgbeiErwachsenen,

0,02mg/kgKGbeiKindern),dieseDosiskannalle5-10Minutenbiszur

Rhythmus-NormalisierungoderbiszurHöchstdosisvon0,1mg/kgwieder-

holtwerden.

Vorsicht:

PropranololkannbeiAsthmatikernschwereBronchospasmenauslösen.Bei

Asthma-PatientenGabevonVerapamil.

BeibesondersschwerenIntoxikationen,dieaufdiegenanntenMaßnahmennicht

ausreichendansprechen,sowiebeisehrhohemTheophyllin-Plasmaspiegelkann

durchHämoperfusionoderHämodialyseeineschnelleundvollständigeEntgif-

tungerreichtwerden.ImAllgemeinenkannhiervonjedochabgesehenwerden,

daTheophyllin ausreichend raschmetabolisiertwird.

DieweiterenMöglichkeitenzurBehandlungeinerVergiftungmitAerobin ® mite

200mgrichtensichnachdemAusmaßundVerlaufsowiedenKrankheitszei-

chen.

5. PharmakologischeEigenschaften

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:Bronchospasmolytikum/Antiasthmatikum

ATC-Code:R03DA04

TheophyllingehörtzurGruppederMethylxanthine(Purin-Derivate).Dasbreite

pharmakologischeWirkungsspektrumumfasst:

Wirkungenauf dasrespiratorischeSystem

–Relaxation der glattenBronchialmuskulaturund der Pulmonalgefäße,

–Besserung der mukoziliären Clearance,

–HemmungderFreisetzungvonMediatorenausMastzellenundanderenEntzün-

dungszellen,

–Abschwächung der provoziertenBronchokonstriktion,

–Abschwächung der asthmatischenSofort- und Spätreaktion,

–Verstärkung der Zwerchfellkontraktion.

ExtrapulmonaleWirkungen

–MinderungdesDyspnoeempfindens,

–Gefäßdilatation,

–Relaxation der glattenMuskulatur (z. B. Gallenblase,Gastrointestinaltrakt),

–Inhibierung der KontraktilitätdesUterus,

–positiveIno- und ChronotropieamHerzen,

–Stimulation derSkelettmuskulatur,

–Steigerung der Diurese,

–StimulationvonSekretions-undInkretionsorganen(z.B.vermehrteSalzsäure-

SekretionimMagen,verstärkteFreisetzungvonKatecholaminenausderNeben-

niere).

DieWirkungsmechanismenvonTheophyllinsindbishernochnichtvollständig

Fachinfo/Farmasan/de_58630 –9–

geklärt.

EineHemmungderPhosphodiesterasemiteinemintrazellulärencAMP-Anstieg

spieltmöglicherweisenurbeiKonzentrationeneineRolle,dieimoberentherapeu-

tisch genutztenBereichliegen.

AnderediskutierteMechanismenumfasseneinenAntagonismuszuAdenosin-

Rezeptoren,Prostaglandin-AntagonismussowieeineTranslokationvonintrazellulä-

remKalzium.DieseEffekteerscheinenjedochebenfallserstbeihohenTheophyllin-

Dosen.

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

Theophyllin wird nachoralerGabevollständig resorbiert.

DabeikannbeiRetardformendurchNahrungsaufnahmesowohldieResorptions-

geschwindigkeit(VerzögerungoderBeschleunigung,"dose-dumping")alsauchdie

relativeVerfügbarkeitbeeinflusstwerden.

DiemaximaleKonzentrationimSteady-state(C

max/ss )vonAerobin ® forte400mg

wurdemit15,4±3,6µg/ml(Mittelwert±Standardabweichung)nachNüchternein-

nahmebestimmt.

DiebronchodilatatorischeWirkungvonTheophyllinkorreliertmitderPlasmakon-

zentration,einoptimalertherapeutischerEffektbeikalkulierbaremNebenwirkungsri-

siko wird mitPlasmaspiegeln von 8 - 20µg/mlerzielt.

DiePlasmaproteinbindungvonTheophyllinbeträgtimtherapeutischenKonzentra-

tionsbereichetwa60%(beiNeugeborenenundErwachsenenmitLeberzirrhoseca.

40%).AusderBlutbahnverteiltsichdieSubstanzinalleKompartimentedesKör-

persmitAusnahmedesFettgewebes.

DieEliminationvonTheophyllinerfolgtdurchBiotransformationinderLeberund

renaleExkretion.BeimErwachsenenwerdenetwa7-13%derSubstanzunverän-

dertimHarnausgeschieden.BeimNeugeborenenwerdenhingegenca.50%unver-

ändertund erheblicheTeileinFormvon Coffein eliminiert.

DieHauptmetabolitensind1,3-Dimethyl-Harnsäure(ca.40%),3-Methyl-Xanthin

(ca.36%)und1-Methyl-Harnsäure(ca.17%).Davonistnochdas3-Methyl-

Xanthin pharmakologischaktiv,jedochschwächer alsTheophyllin.

DiehepatischeTheophyllin-Metabolisierungschwanktbeträchtlichinterindividuell,

sodassClearance,SerumkonzentrationenundEliminationshalbwertszeitenerheblich

variieren.

DiewichtigstenEinflussfaktorenaufdieTheophyllin-Clearancesind(vgl.Plasma-

halbwertszeitenunten):

–Lebensalter,

–Körpergewicht,

–Ernährung,

–Rauchgewohnheiten(beiRauchernwirdTheophyllinbedeutendschnellermeta-

bolisiert),

–EinnahmevonbestimmtenArzneimitteln(siehe4.5Wechselwirkungenmitande-

renArzneimitteln und sonstigeWechselwirkungen),

–Erkrankungen und/oderFunktionsstörungen von Herz, Lunge,Leber,

–Virusinfektionen.

BeiNierenfunktionsstörungenkanneszueinerKumulationvonz.T.pharmakolo-

gisch aktivenTheophyllin-Metaboliten kommen.

DieClearanceistaußerdembeikörperlicherBelastungundausgeprägterHypothy-

reosevermindertund beischwerer Psoriasiserhöht.

DieEliminationsgeschwindigkeitistzunächstkonzentrationsabhängig,jedochbei

SerumkonzentrationenimoberentherapeutischenBereichtritteinSättigungseffekt

derClearanceauf,sodassschongeringeDosiserhöhungeneinenüberproportionalen

Anstieg desTheophyllin-Spiegelsverursachen.

AuchdiePlasmahalbwertszeitvonTheophyllinzeigtgroßeUnterschiede.Siebeträgt

beinichtrauchenden,erwachsenenAsthmatikernohnesonstigeBegleiterkrankungen

7-9Stunden,beiRauchern4-5Stunden,beiKindern3-5Stundenundkannbei

FrühgeborenenundPatientenmitLungenerkrankungen,Herzinsuffizienzoder

Lebererkrankungen mehrals24 Stundenbetragen.

MitzunehmenderDauerderSchwangerschaftkönnendasVerteilungsvolumenvon

Theophyllinansteigen,diePlasmaproteinbindungunddieClearanceabnehmen,was

eineDosisreduzierungzurVermeidungunerwünschterWirkungennotwendig

machenkann.

Theophyllin wird diaplazentarübertragenund gehtindieMuttermilch über.

UntersuchungenzeigteneinenMilch/Plasma-Quotientenvon0,6-0,89,wasjenach

kindlicherClearance-RateundmütterlichemPlasmaspiegelfüreineAkkumulation

beimgestilltenSäugling ausreichen kann.

EineimJahr1996durchgeführteBioverfügbarkeitsuntersuchungan18Probanden

ergab imVergleich zumReferenzpräparat:

Testpräparat Referenzpräparat

Flächeunterder

Konzentrations-Zeit-Kurve

(AUC 0-24): 298 ±81,9 µg/mlx h282 ±80,8 µg/mlx h

MaximalePlasmakonzentration

max/ss ) nüchtern: 15,4 ±3,6 µg/ml 13,7 ±3,9 µg/ml

MinimalePlasmakonzentration

min/ss ): 9,5 ±2,9 µg/ml 9,2 ±3,2 µg/ml

Fachinfo/Farmasan/de_58630 –11–

ProzentualePeak-trough-

Fluktuation

(PTF): 52,3 ±14,1 % 49,9 ±11,7 %

AngabenderWertealsMittelwerteund Streubreite(Standardabweichung).

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

a)AkuteToxizität

S. unterZiffer 4.9 Überdosierung.

b)ChronischeToxizität

Untersuchungenzur chronischenToxizitätanHunden und Rattenerbrachtenkeine

HinweiseaufsubstanzbedingtetoxischeEffekte.

c)Mutagenesund tumorerzeugendesPotential

TheophyllinwirktamSäugerinvivoundbeiIn-vitro-VersuchenmitEinbezie-

hung desSäugermetabolismusnichtmutagen.

PositiveIn-vitro-BefundewurdeninVersuchenohneEinbeziehungdesSäuger-

metabolismusbeschrieben.Dabekanntist,dassTheophyllinunterIn-vivo-Bedin-

gungenschnelldemethyliertwird,sinddieseIn-vitro-ErgebnissefürdenMen-

schen von geringer Relevanz.

LangzeituntersuchungenamTieraufeintumorerzeugendesPotentialvonTheo-

phyllin wurden bisher nichtdurchgeführt.

d)Reproduktionstoxizität

TheophyllinerreichtimNabelschnurblutungefährgleicheKonzentrationenwie

immaternalenSerum.UntersuchungenzeigteneinenMilch/Plasma-Quotienten

von0,6-0,89,wasjenachmütterlichemPlasmaspiegelundkindlicherClearance-

Ratezu einerAkkumulationbeimgestilltenSäugling führenkann.

ErgebnisseausTierversuchen:

AnderRattezeigteTheophyllinkeineteratogeneWirkung.BeiderMausindu-

zierteesnachi.p.-GabesowohlGaumenspaltenalsauchMissbildungender

Zehen.

EsgibtHinweise,dassTheophyllinmöglicherweisebeiIndividuenmiterhöhter

SuszeptibilitätkardiovaskuläreMissbildungen erzeugt.

6. PharmazeutischeAngaben

6.1 ListedersonstigenBestandteile

Gelatine;Hypromellose;Poly(ethylacrylat-co-methylmethacrylat)(2:1);Simeticon-

alpha-Hydro-omega-octadecyloxypoly(oxyethylen)-5-Sorbinsäure(Ph.Eur.)-Wasser;

Talkum;Titandioxid;Eisen(III)-hydroxid-oxidxH

O;Eisen(III)-oxid;Eisen(II/III)-

oxid.

6.2 Inkompatibilitäten

Keinebekannt.

6.3 DauerderHaltbarkeit

DasVerfallsdatumvonAerobin ® mite200mgistaufderFaltschachtelunddem

Behältnis(Durchdrückpackung)aufgedruckt.DieDauerderHaltbarkeitvon

Aerobin ® mite200mgbeträgt5 Jahre.

NachAblaufdesVerfallsdatumssolldasArzneimittelnichtmehrangewendetwer-

den.

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Keine.

6.5 Art undInhalt desBehältnisses

DasBehältnis(Durchdrückpackung) bestehtausPVC- undAluminiumfolie.

Fachinfo/Farmasan/de_58630 –13–

OPmit 20 Hartkapseln,retardiert(N1)

OPmit 50 Hartkapseln,retardiert(N2)

OPmit100 Hartkapseln,retardiert(N3)

6.6 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigung

KeinebesonderenAnforderungen.

7. InhaberderZulassung

FarmasanArzneimittelGmbH&Co. KG

PforzheimerStr. 5

76227 Karlsruhe

Telefon: 0721 /4005-0

Telefax: 0721 /4005-500

8. Zulassungsnummer

48928.00.00

9. DatumderErteilung derZulassung/Verlängerung derZulassung

3.12.2003

10. StandderInformation

November 2010

11. Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen